Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

Wehe, wenn sie losgelassen… - SG Beilstein/A./M. tut sich gegen Sechshelden lange schwer, feuert aber dann aus allen Rohren

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Nur kühnste Optimisten hätten in der Halbzeitpause des heutigen Meisterschaftsspiels der SG Beilstein/A./M. gegen den SSV Sechshelden ein Endergebnis von 8:0 prognostiziert, fand unsere Mannschaft in den ersten 45 Minuten gegen einen starken Gegner doch nur selten zu ihrem Spiel und führte trotz einiger guter Chancen nur mit 1:0. Mit Evgenij Huwas Treffer zum 2:0 brachen die Alemannen jedoch vollends ein, Beilstein spielte sich in einen wahren Rausch und ließ noch sechs weitere, zum Teil herrlich herausgespielte Tore folgen.

Bereits früh merkten die Beilsteiner Zuschauer, dass der Tabellenführer am heutigen Sonntag auf einen unangenehmen Gegner treffen würde. Der SSV Sechshelden präsentierte sich rund eine Stunde lang als unangenehmer Kontrahent, der der Truppe von Trainer Rainer Wölfert das Leben schwer machte.

In den ersten Minuten der Partie war Beilstein optisch überlegen und um einen konstruktiven Spielaufbau bemüht, in Ansätzen kombinierte man sich auch ordentlich in die Offensive, doch bis auf einen Freistoß von Roger Garcia Hortigosa, der auf dem Tordach landete, waren keine nennenswerten Torannäherungen zu verzeichnen.

Wenig später erlief Roger Garcia Hortigosa einen langen Pass von Nico Langner, doch seinen Querpass verpassten sowohl Felix Danneberg als auch Kevin Becker im Zentrum.

Es blieb zunächst eine Begegnung auf Messers Schneide, Sechshelden agierte dabei offensiv keineswegs ungefährlich und war insbesondere nach Ungenauigkeiten in der Beilsteiner Hintermannschaft immer wieder für brenzlige Situationen gut.

Die klareren Möglichkeiten boten sich allerdings für Beilstein: Nach einem sehenswerten Anspiel von Constantin Kunz in die Sturmspitze tauchte Roger Garcia Hortigosa plötzlich alleine vor dem SSV-Schlussmann auf, doch aufgrund einer technisch nicht perfekten Ballannahme stand er in der Folge mit dem Rücken zum Tor, kam zwar noch zum Abschluss, doch fand mit seinem Heber im Sechsheldener Keeper seinen Meister.

Auf der Gegenseite hätte der Gast in Führung gehen müssen, als ein langer Ball unsere aufgerückte Abwehr düpierte, der Sechsheldener Spieler von links kommend in den Strafraum eindrang, aber anstatt selbst auf das Tor zu schießen noch einmal zu seinem Teamkollegen querlegen wollte. Da dieser Pass aber zu ungenau gespielt wurde, konnte Nico Langner in höchster Not klären, sodass das Gehäuse von Marvin Schuster nicht in Bedrängnis geriet.

Es folgte die beste Beilsteiner Phase, in der man den Treffer zum 1:0 hätte erzielen müssen. Dabei kombinierten sich zunächst Kevin Becker und Roger Garcia Hortigosa mit einem gefälligen Doppelpass in den Strafraum der Gäste, sodass ersterer ohne Gegenwehr abschließen konnte, doch Kevin Beckers Versuch strich haarscharf am langen Pfosten vorbei.

Doch die größte Einschussmöglichkeit unseres Flügelstürmers sollte erst noch kommen: Ein Anspiel von Fabrice Reinhardt brachte Felix Danneberg ins Spiel, welcher über rechts seinen Gegenspieler aussteigen ließ und mit viel Übersicht den völlig freistehenden Kevin Becker am zweiten Pfosten bediente. Der Sechsheldener Torwart war noch in der anderen Ecke, sodass er das Leder hätte annehmen und zur Führung einschieben können, stattdessen jagte er das Spielgerät aus fünf Metern in den nebligen Beilsteiner Himmel. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wäre das 1:0 der Hausherren fällig gewesen.

Insgesamt wirkte die SG Beilstein/A./M. phasenweise ein wenig zu überheblich und agierte zu lässig, was sich auch im Auslassen dieser beiden Großchancen manifestierte.

In der Folgezeit verflachte die Partie ein wenig und es tat sich lange nichts. Doch gerade als man das Gefühl entwickeln konnte, dass beide Parteien das Remis mit in die Pause nehmen wollten, schlug unsere Elf eiskalt zu. Nach einem missglückten Abschlag des SSV-Torstehers eroberte Roger Garcia Hortigosa den Ball und steckte diesen unmittelbar zu Fabrice Reinhardt durch. Dieser ließ den letzten Mann mit zwei geschickten Körpertäuschungen einfach stehen und nagelte die Kugel flach ins lange Eck – 1:0!

Direkt im Anschluss kam auch Roger Garcia Hortigosa noch zu einem guten Versuch aus der Distanz, doch der Torsteher der Gäste war auf dem Posten und parierte den zu unplatzierten Schuss.

So ging unsere Mannschaft mit einem knappen 1:0-Vorsprung in die Kabine, der zwar zweifellos verdient war, doch mit der Leistung gegen die zugegebenermaßen umtriebigen Gäste konnte Trainer Wölfert sicherlich nicht zufrieden sein.

Nach Wiederbeginn dauerte es einige Zeigerumdrehungen, ehe die Gastgeber wieder Fahrt aufnahmen, dennoch deuteten sie bereits zu diesem frühen Zeitpunkt an, wie die Sechsheldener Abwehr nun zu knacken sein würde. Ein langer Abschlag von Marvin Schuster segelte genau in den Lauf des auf links durchgestarteten Roger Garcia Hortigosa, der den Keeper zwar in die andere Ecke schickte, mit seinem Schuss aus spitzem Winkel jedoch am kurzen Pfosten scheiterte.

Beilstein wirkte nun konzentrierter und wollte die Begegnung möglichst bald entscheiden. Constantin Kunz bediente mit einem wunderbaren Diagonalpass Felix Danneberg, der seinen Gegenspieler im Sechzehnmeterraum mit einem Haken stehenließ, dann aber zu Fabrice Reinhardt hätte querlegen müssen. Stattdessen zog er ab, verfehlte das Ziel indes überaus deutlich.

Kurz darauf erhitzte ein grobes Foulspiel an Philipp Jäger die Gemüter, doch der Unparteiische beließ es zum Unverständnis Vieler bei der gelben Karte für den SSV-Akteur, der sicher von Glück reden kann, nicht des Feldes verwiesen worden zu sein.

Doch unsere Mannschaft ließ sich davon kaum beeindrucken und suchte weiter konsequent den Weg nach vorne. Roger Garcia Hortigosa verlängerte einen langen Pass per Kopf genau in den Lauf von Kevin Becker, doch auch hier blieb unser Spieler zu eigensinnig, verpasste das Abspiel auf den besser postierten Felix Danneberg und konnte den Kasten der Alemannen so nicht entscheidend in Gefahr bringen.

Auch Roger Garcia Hortigosa blieb wenig später ein Erfolgserlebnis noch verwehrt, als er sich auf links gegen gleich zwei Gegenspieler durchzusetzen wusste, sein Schlenzer in Richtung langes Eck vom Sechsheldener Torhüter aber gerade noch um den Pfosten gelenkt werden konnte.

Die Haigerer Stadtteilkicker schienen ihre Offensivbemühungen im zweiten Durchgang weitgehend eingestellt zu haben, lediglich ein Kopfball nach einem Eckstoß sorgte noch einmal für ein wenig Aufregung, wenngleich das Spielgerät gut zwei Meter über den Querbalken flog.

Stattdessen näherte sich der Hausherr immer weiter dem Treffer zum 2:0: Nach einer schönen Hereingabe von Evgenij Huwa setzte sich Norman Schuster im Luftkampf durch und drückte das Leder mit der Stirn in Richtung Tor, doch zum wiederholten Male landete die Kugel nur am Pfosten. Den zunächst geklärten Ball drosch Viktor Hofman im Anschluss aus gut und gerne 45 Metern ans Außennetz.

Beilstein erhöhte die Schlagzahl und Sechshelden konnte sich nicht mehr befreien. Fabrice Reinhardt steckte die Kugel gekonnt in den Lauf von Norman Schuster, der etwas zu lange für den Abschluss benötigte, letztlich im Fallen knapp vorbeizielte.

Doch es war nunmehr nur eine Frage der Zeit, bis Beilstein zum zweiten Male einnetzen würde und der nächste wunderbare Angriff brachte schließlich auch das erlösende 2:0: Ein tolles Anspiel von Fabrice Reinhardt spielte Norman Schuster frei, der freistehend vor dem gegnerischen Tor bereits den Treffer hätte erzielen können, doch stattdessen uneigennützig den auf rechts nachgerückten Evgenij Huwa bediente, der problemlos zum 2:0 einschieben konnte.

Was nun folgte, war eine Demonstration Beilsteiner Kombinationsfußballs. Sechshelden schien sich aufgegeben zu haben, der Spitzenreiter spielte sich hingegen nun in einen Rausch, wobei beinahe jeder Angriff auch mit einem Torerfolg endete. Die Lücken, die sich in den Abwehrreihen der demotivierten Gäste ergaben, verstand Beilstein dabei aufs Effektivste auszunutzen.

Bereits mit dem nächsten Vorstoß erzielte unsere Elf das nächste Tor: Ein langer Flugball von Otto Hofman in den Fünfmeterraum führte zu einem Luftzweikampf zwischen dem Sechsheldener Keeper und Roger Garcia Hortigosa, wobei der Schlussmann das Leder nur unzureichend nach außen klären konnte. Evgenij Huwa nahm die Kugel auf und netzte aus unmöglichem Winkel unter Mithilfe des indisponierten Torwarts zum 3:0 ein.

Beilstein verfuhr weiterhin nach dem Motto „Jeder Schuss ein Treffer“ und kannte kein Erbarmen mit den Alemannen, die nun in ihre Einzelteile zerlegt wurden. Ein grandioser Beilsteiner Spielzug über Norman Schuster und Evgenij Huwa endete bei Fabrice Reinhardt, der mit einem sensationellen Anspiel den gestarteten Oriol Melchor bediente. Dieser lief von rechts kommend alleine auf das Gäste-Tor zu, scheiterte mit seinem ersten Versuch noch am SSV-Schlussmann, hatte allerdings das Glück, dass ihm die Kugel noch einmal gegen den Fuß und von dort unter die Latte sprang – 4:0! Nachdem unserem spanischen Neuzugang in der Vorwoche der Treffer zum 0:2 auf dem Herborner Rehberg noch zugunsten eines Eigentores abgesprochen wurde, konnte er heute nun erstmals und über jeden Zweifel erhaben für unsere Farben einnetzen.

Kaum war die Torhymne verklungen, legte der nun frei aufspielende Herbstmeister das fünfte Tor nach: Roger Garcia Hortigosa setzte Philipp Jäger auf den linken Außenbahn in Szene, unser Linksverteidiger brachte das Leder halbhoch ins Zentrum, wo der Torsteher der Gäste die Kugel mit einer Hand abfälschen konnte, doch durch dieses Eingreifen fiel das Spielgerät Norman Schuster maßgeschneidert auf den Kopf, sodass dieser ohne Probleme einnicken konnte.

Doch Beilstein hatte noch nicht genug und gerade Oriol Melchor schien nun auf den Geschmack gekommen zu sein. Ein präziser Flugball von Constantin Kunz gereichte zur Vorlage für Evgenij Huwa, dessen Flanke von rechts im Zentrum den völlig ungedeckten Oriol Melchor fand, der per Kopf in die linke Ecke traf und so das halbe Dutzend vollzumachen verstand.

Dass auch nicht jeder Angriff einen Treffer zur Folge haben sollte, zeigte sich in den folgenden Minuten, als Beilstein die eine oder andere Chance liegenließ. So erlief Fabrice Reinhardt beispielsweise einen langen Pass, doch seine Hereingabe von der Grundlinie konnte ein Abwehrspieler der Alemannen mit langem Bein gerade noch vor dem einschussbereiten Norman Schuster klären.

Kurios wurde es im Anschluss, als ein Ball von Fabrice Reinhardt vor dem SSV-Keeper aufsprang und über ihn hinweg segelte, Evgenij Huwa die Kugel aber noch vor dem Toraus rettete, einen Gegenspieler düpierte und für Kevin Becker an der Fünfmeterraumlinie auflegte, dessen Schuss allerdings noch abgefälscht wurde und so am Kasten vorbeiflog.

Der Torhunger unserer Elf war indes keineswegs gestillt: Nach einem Pass von Philipp Jäger behauptete Norman Schuster sich im Zweikampf und legte das Leder herrlich in die Gasse zum gestarteten Oriol Melchor, der dem SSV-Schlussmann mit seinem überlegten Schlenzer in die lange Ecke keine Chance ließ und so seinen mittlerweile dritten Treffer des Tages erzielte – 7:0!

Kevin Becker sollte schließlich für den Endstand sorgen, als er einen präzisen Diagonalpass des heute überragenden Oriol Melchor an- und mitnahm und aus elf Metern wuchtig in die linke untere Ecke vollendete – 8:0!

Die letzte gute Einschussmöglichkeit ergab sich im Anschluss an eine von Roger Garcia Hortigosa getretene Ecke, als Philipp Jäger die Kugel per Kopf in die Mitte ablegte und Evgenij Huwa zum Abschluss kam. Jedoch wurde er bei seinem Kopfball stark bedrängt, sodass sich das Leder über die Latte senkte.

Beilstein verwaltete in den letzten Minuten das deutlich Ergebnis gegen in der Schlussphase erschreckend schwache Gäste souverän. Sechshelden verstand es lange Zeit, unserer Elf Paroli zu bieten, brach nach dem zweiten Gegentor dann aber völlig ein und darf so neben schmutziger Wäsche noch eine gehörige Abreibung mit auf die Heimreise nehmen. Es ist an dieser Stelle wohl überflüssig zu erwähnen, dass die Heimelf ohne Gegentreffer blieb – mittlerweile die neunte Partie in Folge!

Doch die SG Beilstein/A./M. sollte sich nicht zu lange auf den bisher geernteten Lorbeeren ausruhen, warten doch noch zwei wichtige Spiele auf unsere Akteure. Kann man auch diese beiden Begegnungen für sich entscheiden, kann man beruhigt die Winterpause genießen. Am kommenden Sonntag, dem 07.12., gastiert man beim FC Eintracht Haiger. Dieses Auswärtsspiel wird sicherlich eine hohe Hürde für die Truppe von Trainer Rainer Wölfert darstellen, doch sofern man die eigene Leistung der zurückliegenden Wochen bestätigen kann und nicht zu leichtfertig ins Spiel geht, sollten auch auf dem Haarwasen drei Punkte möglich sein. Diese Partie wird bereits um 14:00 Uhr angepfiffen.

Die Beilsteiner Reserve hat sich mit der heutigen 1:4-Niederlage gegen den SSC Burg II bereits in die Winterpause verabschiedet und wird erst am 15. März 2015 wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Viktor Hofman, Constantin Kunz, Nico Langner, Philipp Jäger, Otto Hofman, Oriol Melchor, Kevin Becker, Felix Danneberg, Fabrice Reinhardt, Roger Garcia Hortigosa, Evgenij Huwa und Norman Schuster.

 

 

Zurück

 

  Shopping

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 
 

 Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum