Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

Niederlage in Oberbiel – SG Beilstein/A./M. gibt Zwei-Tore-Führung aus der Hand

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Fußballspiele dauern für gewöhnlich 90 Minuten. Und dass man sich bis zum Abpfiff konzentrieren muss, will man eine Partie für sich entscheiden, ist auch mehr als eine Bauernweisheit. Die Erste Mannschaft der SG Beilstein/A./M. musste beim heutigen Gastspiel bei der SG Oberbiel leider die bittere Erfahrung machen, dass eine souveräne 0:2-Führung bis circa zehn Minuten vor dem Ende noch lange nicht ausreicht, um den Platz als Sieger zu verlassen. Denn trotz einer über weite Strecken guten Leistung kassierte man in der letzten Viertelstunde noch drei Gegentreffer – einen davon gar in nummerischer Überzahl – und musste somit ohne Punkte die Heimreise antreten.

Die Partie auf dem kleinen Rasenplatz in Oberbiel war vom Anpfiff weg intensiv, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Dies führte aber auch dazu, dass die ersten 15 Minuten verstrichen, ohne dass sich vor den Toren Nennenswertes ereignete. Die Begegnung spielte sich zunächst im Mittelfeld ab, wo man sich in den Zweikämpfen aufrieb.

Es war ein ruhender Ball, der erstmals für Torgefahr sorgte. Fabrice Reinhardt zirkelte eine Beilsteiner Ecke in den Strafraum und fand den Kopf des sträflich ungedeckten Darius Herzler. Dieser – offenbar überrascht über so viel Freiraum – agierte jedoch zu überhastet und nickte das Leder per Aufsetzer deutlich am linken Pfosten vorbei.

Wenig später hatten die Gäste-Fans dann aber zum ersten Male den Torschrei auf Lippen. Darius Herzler fing einen ungenauen vertikalen Pass der Oberbieler Abwehr ab und leitete direkt auf Fabrice Reinhardt weiter. Unser Mittelfeldspieler nahm in zentraler Position Geschwindigkeit auf und steckte die Kugel zwischen zwei Gegenspielern perfekt in den Lauf von Felix Danneberg, welcher dadurch frei vor dem Keeper der Hausherren auftauchte. Er zögerte indes einen Moment zu lange und anstatt mit der Fußspitze in die rechte Ecke einzuschieben, geriet sein Abschluss aus kürzester Distanz zu zentral, sodass der Torwart das Spielgerät mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte.

Agierte der Aufsteiger bis dato gefälliger und vor allem gefährlicher, zeigte sich im Gegenzug, dass auch Oberbiel in der Lage war, konstruktiven Offensivfußball zu bieten: Ein Oberbieler Akteur zog auf der linken Außenbahn unnachahmlich an Kevin Becker vorbei in den Sechzehnmeterraum und brachte das Leder von der Grundlinie scharf nach innen. Dessen Mitspieler im Zentrum erreichte die Kugel nicht ganz, da sie zu sehr in seinen Rücken gespielt wurde, doch durch dessen Ballberührung kam ein weiterer Oberbieler Spieler zum Nachschuss. Aus gut sechs Metern brachte er die Kugel im Fallen in Richtung Beilsteiner Gehäuse, doch Marvin Schuster und ein Abwehrspieler verhinderten den Einschlag mit vereinten Kräften.

So langsam aber sicher nahm die Partie Fahrt auf und sollte für unsere Farben im Anschluss den Führungstreffer bereithalten: Nach einem weiten Schlag von Marvin Schuster über das gesamte Feld hinweg zwang Philipp Buschmann seinen Gegenspieler ins Kopfballduell. Da keiner der beiden das Leder berührte segelte die Kugel bis zum letzten Mann der Oberbieler, welchem – bedrängt von Felix Danneberg – das Leder unter der Sohle durchrutschte und so den Weg für Darius Herzler bereitete. Unser Flügelstürmer nahm den Ball auf und schob ihn von rechts kommend am gegnerischen Torsteher vorbei in die lange Ecke – 0:1 (30. Spielminute).

Es sollte der letzte gelungene Angriffszug im ersten Durchgang bleiben. Die SG Oberbiel blieb – von der einen Ausnahme abgesehen – offensiv zu bieder, wenngleich sich in einzelnen Situationen die Stärke der Heimelf erahnen ließ, vor allem dann, wenn man schnell umschaltete oder gegnerische Spieler durch Sololäufe die Beilsteiner Hintermannschaft düpierten. Dennoch war die Führung der Wölfert-Truppe nach 45 Minuten hoch verdient, selbst ein 0:2 wäre möglich gewesen.

Nach Wiederbeginn zeigte sich Oberbiel von seiner zielstrebigeren Seite und wollte den schwachen Auftritt des ersten Durchgangs vergessen machen. Bereits nach wenigen Sekunden rauschte der erste Warnschuss auf den Beilsteiner Kasten, doch Marvin Schuster parierte den Versuch aus 18 Metern zentraler Position sicher.

Wenig später legte die SGO einen eigenen Eckstoß an die Strafraumkante zurück, der dort postierte Akteur zog unvermittelt ab, hatte sein Visier aber deutlich zu hoch eingestellt.

Beilstein konzentrierte sich in dieser Phase vermehrt auf eine sichere Defensive, war aber punktuell auch nach vorne gefährlich, so beispielsweise als Fabrice Reinhardt zunächst im Mittelfeld den Ball erkämpf und anschließend Norman Schuster über die linke Seite auf die Reise geschickt hatte, doch der Abschluss unseres Stürmers blieb zu harmlos und endete im Toraus.

Oberbiel wurde stärker und erarbeitete sich nunmehr auch bessere Einschussmöglichkeiten. Über die Zentrale wurde das Leder nach rechts an die Strafraumgrenze gespielt, wo der SGO-Akteur in den Beilsteiner Sechzehnmeterraum eindrang und dabei Max Freimüller überlief. Der Abschluss aus spitzem Winkel flog allerdings knapp am kurzen Pfosten vorbei.

Mit dem nächsten Angriff kam der Gastgeber dem Ausgleichstreffer schon bedrohlich nahe: Ein Oberbieler Angriff über die linke Seite landete bei einem Spieler der Heimelf, welcher sich an der linken Strafraumkante geschickt um Constantin Kunz herumwand, direkt aus der Drehung abzog und dabei das rechte untere Eck anvisierte. Marvin Schuster war jedoch gedankenschnell zur Stelle und lenkte das Leder im letzten Moment mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

Unser Torsteher avancierte nun ein ums andere Mal zum Turm in der Schlacht und konnte kurz darauf einen weiteren Versuch des Gegners unter sich begraben.

In einer Phase, in der Oberbiel dem 1:1 näher war als Beilstein dem 0:2 schlug der Gast eiskalt zu: Der Hausherr hatte ob des Spielstandes seinen Defensivverbund ein wenig gelockert und unsere Elf konterte blitzsauber über die linke Seite. Nach einem Ballgewinn bediente Norman Schuster den gestarteten Darius Herzler, der ohne Gegenwehr bis auf Höhe des Fünfmeterraumes vorstoßen konnte und dann den Blick hatte für den im Zentrum völlig freistehenden Felix Danneberg. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten, nahm die Kugel in kurzer Entfernung zum Tor direkt ab und ließ dem Oberbieler Schlussmann keine Abwehrchance -0:2 (72. Spielminute).

Die Partie schien entschieden zu sein, zumal Oberbiel in den folgenden Minuten eher geschockt wirkte, als dass man sich ein Aufbäumen hätte vorstellen können. Die Beilsteiner Abwehr stand weiterhin sehr sicher und beinahe hätte Philipp Buschmann gar auf 0:3 stellen können, als der Oberbieler Torhüter das Leder nach einem von Felix Danneberg getretenen Eckstoß durch die Handschuhe rutschen ließ und so unserem Akteur am langen Pfosten die Möglichkeit gab, einzunetzen. Doch Philipp Buschmann brachte die Kugel nicht schnell genug unter Kontrolle, in Rückenlage zielte er letztlich über das Quergestänge.

Elf Minuten vor dem Ende blies die SGO zur Aufholjagd, die – zum Unbill der SG Beilstein/A./M. – mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen Heimsieg enden sollte. Die ersten Bemühungen der Heimmannschaft, noch einmal in die Partie zurückzufinden, manifestierten sich in einem Angriff über links, von wo aus eine Flanke in die Mitte geschlagen wurde. Constantin Kunz tauchte unter der Hereingabe hindurch, sodass ein Oberbieler Spieler 17 Meter vor dem Tor an den Ball kam, diesen noch kurz anhalten konnte und dann aus zentraler Position unbehelligt abzuziehen vermochte. Das Spielgerät schlug links unten im Beilsteiner Kasten ein, Marvin Schuster reckte sich vergeblich – 1:2 (79. Spielminute).

Oberbiel machte nun Ernst und kam praktisch im Minutentakt zu Annäherungen an das Beilsteiner Gehäuse. Ein Freistoß aus 19 Metern halbrechter Position strich noch knapp über die Querlatte, doch sechs Zeigerumdrehungen vor dem Abpfiff war die luxuriöse Beilsteiner Führung Geschichte: Ein sehenswerter, aber durchaus zu unterbindender Oberbieler Angriffszug durch die Mitte endete in einem Steilpass in den Beilsteiner Strafraum, wo der dort mit  dem Rücken zum Tor postierte SGO-Akteur die Kugel mit Übersicht für seinen Mannschaftskollegen prallen ließ, der von hinten nachrückte. Dieser drehte das Spielgerät überlegt in die rechte untere Ecke, auch diesmal flog Marvin Schuster erfolglos und musste den Ball aus dem Netz holen – 2:2 (84. Spielminute).

Praktisch im Gegenzug schickte der Unparteiische einen Oberbieler Spieler vorzeitig zum Duschen, nachdem sich dieser nach einem Foulspiel an Felix Danneberg die zweite gelbe Karte eingehandelt hatte. Den anschließenden Freistoß aus aussichtsreicher Lage zirkelte Fabrice Reinhardt zwar über die Mauer, scheiterte aber am SGO-Keeper, der die Kugel jedoch nur zur Seite abklatschen konnte. Constantin Kunz setzte nach, wurde bei seinem Versuch aus spitzem Winkel indes entscheidend abgeblockt.

In nummerischer Überzahl hätte man vermuten können, dass Beilstein nun zumindest diesen einen Zähler mit auf die Heimreise nehmen würde, doch es kam anders, da der Gastgeber das letzte Wort hatte. Wieder agierte Oberbiel durch die Mitte, wieder hielten die Beilsteiner Spieler zu viel Sicherheitsabstand, sodass der SGO ein Anspiel in den Gäste-Strafraum gelang, wo sich der Stürmer der Heimelf geschickt um seinen Gegenspieler herumdrehte und aus sechs Metern satt in die kurze Ecke traf – 3:2 (90. Spielminute).

In der kurzen Nachspielzeit hatte Beilstein auf dieses späte Gegentor keine passende Antwort mehr, sodass man unverdienterweise mit hängenden Köpfen und ohne Punkte das Feld verließ. Leider reichte eine über knapp 80 Minuten sehr konzentrierte Leistung am heutigen Tage nicht aus, um sich für die Mühen und den betriebenen Aufwand zu belohnen.

Immerhin zeigte man eine Reaktion auf das 2:7-Debakel der Vorwoche, dennoch muss man sich ärgern, gegen eine Mannschaft, die alles andere als übermächtig war, wieder einmal wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt liegengelassen zu haben. In der Endabrechnung können alle diese Punkte, die man bis zum heutigen Tage bereits hätte haben können, noch sehr schmerzhaft werden.

Zu allem Überfluss erwartet unsere Elf am kommenden Sonntag, dem 25.10., den Tabellenführer in der Basaltarena, wenn sich der TuS Naunheim ein Stelldichein gibt. Mit Blick auf diese Herkulesaufgabe wird es immens schwierig, den Negativlauf gerade gegen den bärenstarken Absteiger zu beenden. Dennoch wird Trainer Rainer Wölfert sicherlich die richtigen Worte finden, um mit einer gesunden Einstellung auch dem scheinbar unschlagbaren Favoriten Paroli bieten zu können. Diese Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

Die Beilsteiner Reserve empfängt zuvor die SG Eibach/Nanzenbach. Anstoß des Vorspiels ist um  13:00 Uhr.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Kevin Becker, Constantin Kunz, Nico Langner, Max Freimüller, Otto Hofman, Jonathan Donner, Darius Herzler, Felix Danneberg, Fabrice Reinhardt, Philipp Buschmann, Norman Schuster und Fabian Müller.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum