Sie sind hier: Helden des Tuspo

Hall of Fame

 

Hier finden Sie nach und nach alle Helden der Tuspo Vereins Geschichte.

 

 

Lothar Becker und der Tuspo Nassau Beilstein eine einzigartige Erfolgsgeschichte

Helden des Tuspo >> Helden des Tuspo

Lothar Becker

 

 

Geboren: 26. August 1942

 

 

Lothar Becker wurde im Jahre 1958 Mitglied im Turn- und Sportverein

„Nassau“ Beilstein.

 

Im Jahr 1976 übernahm Lothar zum ersten Mal ein Amt im Vorstand. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er zum stellvertretenden Jugend-leiter gewählt.

Die Dill – Zeitung schrieb dazu in ihrem Bericht: Mit Beifall wurde die Wahl des in der Jugendabteilung schon bewährten Mitarbeiters und als „Feuerwehr des Vereins“ bezeichneten Lothar Becker aufge-nommen.

Im diesem Jahr wurde zum ersten Mal eine Disco mit Hilfe der A- Jugend durchgeführt.

Als stellvertretender Jugendleiter hat Lothar Becker viele Ausflüge mit der A - Jugend unternommen. So unter anderem nach Mühlheim und nach Zandvoort in Holland wo das Station in Amterdam besucht wurde.

In Holland durfte die Mannschaft auch in ihrem Gladbachtrikots spielen.

 

Zu diesen Trikots gibt es eine schöne Geschichte.

Lothar hatte den Wirt vom „Becker – Jakob“ wegen der Spende eines Trikots für die A – Jugend angesprochen. Er war grundsätzlich dazu bereit, aber als Gladbach Fan komme für ihn nur eins von Mönchen-gladbach in Frage. Das Trikot wurde gekauft und da in der Mannschaft auch viele Gladbach – Fans waren, war die Freude groß.

Bei einem Heimspiel kam Alfred Grün auf den Platz. Er fragte: „ Was ist denn das für eine Mannschaft mit den weißen Trikot?“

„Das ist unsere A – Jugend“, hat man ihm geantwortet.

Alfred war außer sich, für ihn gab es nur Blau/Orange. Die A – Jugend durfte in diesen Trikots nur noch auswärts spielen.

 

 

 

A – Jugend im Stadion von Ajax Amsterdam

 

 

Hintere Reihe von links: Andreas Kreuter, Achim Sedlaczek, Jörg Dondalski,

Hans – Werner Henche, Ulrich Schwahn, Erich Koob, Lilo Koob, Lothar Becker,

Hans - Joachim Neuser und Hansi Gath.

Vordere Reihe: Herbert Hiederer, Martin Koob, Holger Wilhelm, Benno Hormel, Michael Möller, Heiko Löber und Walter Bier.

Von 1977 – 1978 war Lothar Becker für ein Jahr im Spielausschuss.

Er hat damals aber auch schon die Arbeiten im Sportheim gemanagt.

 

Voll engagiert war Lothar Becker, von 1978 – 1980, als er als stellvertre-tender Geschäftsführer für das Sportheim in unserem Verein verantwort-lich war.

Viele Initiativen gingen von ihm aus, so wurde unter anderem eine Trennwand eingebaut um Heizkosten zu sparen und die Decke über der Theke mit Holzbalken abgehängt.

Als in diesen Jahren sehr viele Einbrüche in Beilstein begangen wurden, hat Lothar zusammen mit Manfred Grün im Sportheim geschlafen.

 

Am 31 Juli 1979 wurde mit dem Bau der Flutlichtanlage begonnen. Einer der die größte Anzahl an Helferstunden hatte war Lothar Becker.

 

Bei der Planung zu den 60 Jahrfeiern war Lothar Becker ganz stark involviert.

 

In diesen Jahren war das Sportheim wie seine zweite Heimat. Oft bis tief in die Nacht war er hier tätig.

Lothar hat schon damals alles gegewwe.

 

Auch wurden von ihm Ausflugsfahrten mit dem Bedienungspersonal organisiert, wie zum Beispiel nach Unken.

 

1979

 

Nach dem Jahr 1981 war Lothar Becker ihm TuSpo nicht mehr so aktiv.

Er hat aber danach immer treu zu seinem Verein gestanden. Man konnte ihn auch immer ansprechen wenn Hilfe benötigt wurde.

 

Von da ab ist Lothar selbst sportlich sehr aktiv gewesen. Über 250 Marathonläufe hat er absolviert und war dadurch in 5 Erdteilen. Aber auch Skilanglauf, so hat er unter anderem auch an dem Wasalauf in Schweden teilgenommen, Mountainbike fahren und später auch das Wandern zählten zu seinen sportlichen Aktivitäten.

 

 

 

Berlinmarathon 1986

 

Wasalauf in Schweden 1990

 

 

Rennsteinlauf 1994

 

Das zweite Kapitel Lothar Becker im TuSpo, begann dann offiziell im Jahr 2004.

 

Aber bereits schon im Jahr 2003 hat Lothar Becker mit den Pla-nungen für die erste IVV – Wanderung in Beilstein begonnen.

 

Bei der Jahreshauptversammlung wurde dann am 26. März 2004 eine Wanderabteilung gegründet und die Mitglieder wählten Lothar Becker zum Wanderwart.

 

Eine unglaubliche Geschichte begann. Bis zu 2000 Wanderer kamen zu den einzelnen IVV - Wanderungen nach Beilstein um durch unsere schöne Gegend zu wandern.

Weit über die Grenzen unserer Gemeinde wurde die Gemeinde Greifen-stein dadurch bekannt. Diese Veranstaltungen sind ein gute Werbung für die Gemeinde.

 

 

 

Nachfolgend Ausführungen aus der Chronik des TuSpo „Nassau“:

 

Die 1. IVV Wanderung fand am 11. + 12. September 2004 unter dem Motto: „Drei Burgen Wanderung“ in Beilstein statt.

 

Lothar Becker hatte im Vorfeld sehr viel Zeit und Arbeit investiert, damit ja auch alles reibungslos über die Bühne geht. Viele Genehmigungen mussten eingeholt werden, so unter anderem auch bei dem Fürst von Braunfels, da die Strecke zu einem kleinen Teil durch das Fürstentum zu Braunfels führte. Dem Vorhaben wurde aber mit Auflagen zugestimmt.

Über 1000 Marschierer waren nach Beilstein gekommen und wanderten durch unsere schöne Gegend auf Strecken von 5 km, 10 km, 20 km oder auch 30 km.

Das Teilnehmerfeld war wirklich international. So kamen Wanderer aus Holland, Dänemark und auch Amerikaner waren am Start.

 

Alle Teilnehmer waren voll des Lobes und schrieben das auch in das im Sportheim ausgelegte Gästebuch.

 

Ein Teilnehmer aus der Kroppacher Schweiz drückte es kurz aber ganz vortrefflich aus: Einsame Spitze! Besser kann man’s nicht mehr machen!  Ein größeres Kompliment konnte der TuSpo nicht bekommen.

 

Eine Familie schrieb ins Gästebuch:

Die Anreise von Köln hat sich gelohnt. Wanderstrecke traumhaft, Kontrollen und Verpflegung sehr gut. Freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Grüße an Manfred und Erika Koob, die in ganz Deutschland für Euren 1. Wandertag Reklame gemacht haben.

                                                             Rudi und Monika Alpers

 

Mir der Gründung der Wanderabteilung hat der TuSpo wieder Neuland betreten. Man kann aber jetzt schon feststellen, dass diese Entschei-dung absolut richtig war.

 

Der Verein hat im Wanderwart Lothar Becker, einen Mann der sich voll und ganz für diese Sache einsetzt und auch die nötige Erfahrung hat.

 

Aus dem Bericht von Lothar Becker bei der Jahreshauptversammlung:

 

Bei der ersten Veranstaltung nahmen 1037 Wanderer, bei der Zweiten 1527 Wanderer teil. Wir waren bei 85 Veranstaltungen und haben bei diesen Veranstaltungen mit ca. 60 Wanderern teilgenommen.

 

Die zweite IVV – Wanderung war dann am 16. und 18. April 2005

„Rund um den Rasenberg“   mit Nordic – Walking.

Rund 1500 Marschierer waren nach Beilstein gekommen und waren voll des Lobes für die Strecke und den Service.

Kurz nach 5:00 Uhr standen schon die ersten Gäste vor dem Sportheim.

 

 

Anmeldung der Wanderer im Sportheim.

Fleißige Helfer, hinten links: Erwin Grün, Heinz Engelhard (Arborn) und

Erika Koob.

 

 

 

23. Juli 2005

 

Solch eine Wanderfahrt mit so einem kulturellem Rundum - Programm muss unbedingt wiederholt werden. Da waren alle 48 Teilnehmer, die am 23. Juli in Thüringen wanderten, der gleichen Meinung. Wenn es auch schon um 5:30 Uhr los ging, so waren alle doch sehr begeistert. Lothar Becker wird es mit Freude zur Kenntnis genommen haben und wird sich schon Gedanken über eine Wiederholung solch einer Fahrt machen.

Der TuSpo „Nassau“ Beilstein hat mit seinem Wanderwart einen Mann im Vorstand auf den er stolz sein kann. Alles was Lothar anpackt wird hervorragend geplant und organisiert bis ins letzte i Tüpfelchen. Auch lässt er sich immer etwas Neues einfallen.

 

 

 

Lothar Becker (ganz links) mit seiner Truppe.

 

 

 

5. August 2006

 

Zwei stattliche Basaltfindlinge zieren seit heute den Vorgarten der Familie Schrom in der Beilsteiner Gartenstraße. Bei der 3. IVV- Wanderung des TuSpo im Januar führte die Wanderstrecke am Betrieb und Lagerplatz der Firma Erwin Körber Natursteine im Ortsteil Rodenberg vorbei. Die Wanderer hatten dort Gelegenheit das Gewicht eines Basaltfindlings zu schätzen. Als Preis für die genaueste Schätzung wurde der Findling von der Firma Körber gestiftet. Fast auf den Kilo genau traf dabei Jens Schrom das Gewicht des Steines.

 

Von links: Lothar Becker, Jens Schrom, Anette Schrom, Vincent Schrom

und Erwin Körber.

 

 

8. März 2008

 

Dank des unermüdlichen Einsatzes von Lothar Becker ist es zu verdan-ken, dass am 8. März 2008 der 1. Permanente IVV – Wanderweg eröff-net werden konnte.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich 200 Wanderer auf den Weg um die reizvolle Landschaft zwischen den Burgen Beilstein, Greifenstein und den Resten von Lichtenstein zu durchwandern. Mit dabei Greifensteins Bürgermeister Martin Kröckel, der Vorsitzende des Greifensteins – Vereins Vizelandrat Wolfgang Hofmann und der Vorsitzende des DVV – Landesverbandes Hessen, Wolfgang Motz.

Wanderer konnten zwischen 6, 7 oder 14 Kilometer wählen.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 28. März 2008 berichtete Lothar Becker, dass bei der letzten IVV – Wanderung, im vergangenen September fast 2000 Wanderer gezählt wurde. Die Wanderabteilung sei mittlerweile das Aushängeschild des Vereins.

8. März 2008

 

 

 

6. + 7.September 2008

6. IVV – Wanderung

3. Greifenstein – Marathon

2. IVV 50 km Westerwaldmarsch

 

 

 

18. Oktober 2008

 

Wanderweg Ulmtal - Schleife wird eröffnet

 

 

Jahreshauptversammlung 2009

 

 

 

 

IVV – Wanderung 2009

 

 

Die Wanderer war voll des Lobes: „Der Wanderwart des TuSpo ist einfach nur geil“, so der 60-jährige Erhard Grünig aus Wölfersheim.

 

 

 

7. März 2010

Winterwanderung rund um den Rasenberg

 

 

 

11. September 2010

 

9. IVV – Wanderung

5. Greifenstein Marathon

4. IVV 50 km

1. IVV 60 km

 

 

 

6. März 2011

 

 

 

10. IVV – Wanderung

 

Beilstein erlebt einen Wandereransturm

 

Mit so einer starken Beteiligung hatten die Verantwortlichen des TuSpo bei der 10. IVV – Wanderung, die dieses mal durch das schöne Ulmtal führte, nicht gerechnet. 1250 Wanderer waren nach Beilstein gekommen um die ausgezeichnet markierten Strecken zu erwandern.

Da der Proviant wegen der großen Teilnehmerzahl nicht ausreichte, musste bei den heimischen Bäckern und Geschäften noch Nachschub geordert werden.

Dass man auch im hohen Alter noch so manche Wanderung bewältigen kann, stellten das Ehepaar Walther und Magdalene Huhnergarth unter Beweis. Er hat 87 Jahre auf dem Rücken und sie 82 Jahre.

 

9. – 11. September 2011

 

11. IVV – Wanderung

6. Greifensteinmarathon

Die Nacht von Greifenstein mit 100 km oder 50 km

„Stillstand ist Rückstand“, so die Meinung von Lothar Becker, dem Wanderwart des TuSpo. Zum ersten Mal fand in Deutschland im Rahmen einer IVV – Wanderung ein 100 km Marsch statt. Müde und sehr geschlaucht war Lothar, jedoch froh und glücklich, als alles vorbei war. Denn an Schlaf war in dieser Nacht nicht zu denken. Unser Kassierer Klaus Herrmann und auch der 2. Vorsitzende Achim Müller konnten kaum die Augen offen halten. Sie hatten ebenfalls am Samstagnachmittag noch kein Bett gesehen. Mit so einer Veranstaltung stößt der Verein an seine Grenzen. Um alle Dienste bewältigen zu können musste sogar noch der Wanderverein aus Mittenaar mithelfen.

170 Personen waren am Freitag in Greifenstein gestartet. Der jüngste Teilnehmer war 17 Jahre alt und der Älteste 77.

 

Nicht nur Männer trauten sich eine solche Tourtour zu, auch einige Frauen wollten es wissen, wobei es Frauen gab, die schön öfters die 100 km bewältigt haben.

 

Der 30 Jahre alte Rainer Koch aus Dettelbach, war der Schnellste. Er hat für die 100 km 10 Stunden und 44 Minuten benötigt.

 

Sogar Personen mit einer Gehbehinderung haben diese gewaltige Strecke geschafft. Vor ihnen kann man nur den Hut ziehen.

 

 

 

Bürgermeister Martin Kröckel und 170 Wandrer erwarten den Start.

 

11. August 2012

 

Am 11. August um 13:30 Uhr ging es los vom Parkplatz am Ortseingang von Greifenstein, zu einer 3–Burgenwanderung. Es konnten zwei Strecken erwandert werden von 7 und 14 km. Die Wanderführer Lothar Becker und Gerhard Dietermann machten die Teilnehmer auf Sehens-würdigkeiten und Besonderheiten aufmerksam. So konnte Gerhard Dietermann von einem Überfall auf die Postkutsche berichten. Die Hohe Straße, die von Frankfurt nach Köln ging, führte an Greifenstein vorbei, und hier hatten es die Räuber auf die Postkutsche abgesehen. Durch eine List konnte der Kutscher mit seinem Horn Hilfe herbeiholen. Greifensteiner die auf dem Feld waren kamen gelaufen und nahmen die Räuber gefangen. Noch heute heißt das Gebiet „Trompetersloch“.

 

 

3. März 2013

 

Egal ob Winterwanderung oder Herbstwanderung aus dem ganzen Bundesgebiet und auch aus dem Ausland kommen die Wanderer nach Beilstein um ganz herrliche Strecken abzuwandern. In Beilstein ist alles hervorragend organisiert, sogar das Wetter spielt mit. Allerdings gab es dieses Mal ein kleines Problem, die vielen Besucher hatten Schwierig-keiten einen Parkplatz zu finden.

Der Wanderwart Lothar Becker hatte wieder ganze Arbeit geleistet. Ohne Lothar wäre dies sicherlich nicht möglich, schon lange vor dem Termin beginnt für ihn die Arbeit.

Er selbst hat schon unzählige Wanderungen mitgemacht und kennt sich daher auch sehr gut aus. Alle kennen ihn und so hört man wieder die Leute sagen:

„Wie geht es Lothar?“

 

 

Lothar Becker ist im vergangenen Jahr 70 Jahre alt geworden, aber er gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Er ist immer noch fit wie ein Turnschuh. Laufen, er war schon bei mehreren Marathonläufen dabei, Radfahren und Skifahren zählen zu seinen Hobbys. Auch kann man ihn immer wieder im Fitness - Studio finden.

 

 

 

22. März 2013

 

Auch der Permanente Wanderweg werde sehr gut angenommen. Wenn man bedenke, dass es in Deutschland 400 Stück gibt, so seien die Einnahmen der Startgebühren 2012 in Höhe von 800 € doch recht hoch, “ so Lothar Becker in seinem Bericht bei der Jahreshauptversammlung.

 

Seite aus dem Mängelbuch der 3 Burgen Wanderung, das ausgelegt ist beim Startpunkt, in der Gaststätte Krebs.

 

 

 

               

 

28. und 29. September 2013

 

 

 

Wander- und wunderbares Beilstein 30. September 2013 powerwalkers
 
Sonntag, 29. September 2013 Mehr als beeindruckend ist die Wander-Infrastruktur im Greifensteiner Land. Das am östlichen Abhang des Westerwaldes gelegene Areal bietet allerbeste Voraussetzungen für ein excellentes Wandererlebnis. Viele Prädikatswege  ziehen sich durch das Territorium. Drei-Burgenweg, Wällerweg, Greifensteinschleife, Lahnwanderweg um nur einige zu nennen stehen für die Vielfalt der Entdeckungsmöglichkeiten zwischen Westerwald und Taunus. Das hügelige Land bietet dabei ausgezeichnete Weitblicke in alle Himmelsrichtungen.  Nicht unerwähnt bleiben darf das Engagement der Wanderabteilung des  TuSpo Nassau Beilsteins. Ob die Anlage von ausgezeichneten Permanentwanderwegen oder die Durchführung von anspruchsvollen Wanderveranstaltungen, unter der Federführung von Lothar Becker wird eine ausgezeichnete Planungs- und Durchführungsqualität abgeliefert.   So auch bei der diesjährigen Wanderveranstaltung wo unter anderem zu einem 50 Kilometer länderübergreifenden Westerwaldmarsch eingeladen wurde. Bemerkenswert die akribische Wegeausarbeitung – und -kennzeichnung.  An vielen markanten Punkten wurden   Informations- und Hinweistafeln angebracht, die über Land, Leute und Kultur informierten. Außergewöhnlich auch drei eingebaute Streckenalternativen die der interessierte  Wanderer je nach gustus wählen konnte.  Mit moderaten 1.000 Höhenmetern verteilt auf die gesamte Streckenlänge und eindrucksvollen Ein- und Ausblicken wurde das Gefühl vermittelt eher eine Genusswanderung als einen „Marsch“ zu absolvieren. Die Veranstaltungen der TuSpo Nassau Beilstein  sind es allemal Wert als  feste Größe in der Jahreswanderagenda niedergelegt zu werden. Und Kreativitätspotential besitzt der Verein mehr als genug. Wurde vor zwei Jahren mit der Greifensteiner Nacht erstmals ein 100-Kilometer-Marsch angeboten, steht wie man aus gut unterrichteten Kreisen in Erfahrung bringen konnte für den 21. Juni 2014 eine kulinarische Bierwanderung an.

 

21. Juni 2014

 

Zum ersten Mal, Bierwanderung in Beilstein

 

Neben Wanderstrecken von 5,10 und 20 km, konnten sich die Wanderer auch auf eine kulinarische Wanderstrecke von 7 km begeben. Auf 5 Stationen war es möglich verschiedene Biersorten und kulinarische Köstlichkeiten zu genießen. Lothar Becker hatte ein Zelt in den Garten gestellt, in dem man Kaffee, Kuchen und wunderbar schmeckende Waffeln kaufen konnte.

 

 

 

 

 

Lothar Becker erhielt zahlreiche Ehrungen. So wurde ihm 1980 vom Hessischen Fußballverband für seine Verdienste der Ehrenbrief überreicht.

 

Bei der Weihnachtsfeier 1998 wurde er mit der Goldenen Vereinsnadel für seine Treue zum Verein geehrt und seit dem 20. Dezember 1980 ist Lothar Becker Ehrenmitglied des TuSpo „Nassau“ Beilstein.

 

 

 

5. Dezember 2009

 

Lothar Becker wird am „Tag des Ehrenamtes“ für sein Engagement als Wanderwart beim TuSpo, vom Landrat Wolfgang Schuster geehrt.

 

 

 

Zuletzt geändert am: 28.04.2017 um 14:49

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum