Sie sind hier: Helden des Tuspo

Hall of Fame

 

Hier finden Sie nach und nach alle Helden der Tuspo Vereins Geschichte.

 

 

Jugendfußball im Tuspo Nassau Beilstein Teil 2

Helden des Tuspo >> Helden des Tuspo

Ewald Hammel und Helmut Wilhelm werden bei der Jahreshauptver-sammlung am 29. Juli 1983 zu stellvertretenden Jugendleitern gewählt.

 

 

Platzierungen der Saison 1982/83:

A- Jugend                              3. Platz

B- Jugend                              8. Platz

C-Jugend                              8. Platz

D- Jugend                             5. Platz

E- Jugend                              8. Platz

Bei der Pokalrunde wurde die A- Jugend Gruppensieger, scheiterte jedoch in der Endrunde.

 

 

C – Jugend

Beilstein – Herborn/Merkenbach 4:2

 

 

 

Auf Lehrgängen in Grünberg waren die Jugendspieler Jochen Wilhelm, Christian Dietermann, Kay Rogge und Marco Stockenhofen.

 

Der C- Jugendspieler Achim Müller stand bei einem Spiel der Kreis-auswahl im Tor und zeigte eine gute Leistung.

 

 

Für die neue Saison hat der TuSpo „Nassau“  30  neue Jugendspieler bekommen, ein neuer Rekord.

Während in den unteren Klassen oft zu viele Spieler vorhanden sind,

gibt es bei der A- und B- Jugend immer wieder Probleme 11 Spieler auf den Platz zu bekommen. Sie kehren dann oft dem Verein den Rücken, weil sie neue Interessen haben.

 

Jugendbetreuer ab 1983 sind:

A- Jugend                    Peter Müller

B- Jugend                    Helmut Wilhelm

C- Jugend                    Ewald Hammel

D- Jugend 7er              Ralf Dagne

E- Jugend 7er              Dieter Elsner und Günter Pfaff

 

Es war schon sehr traurig in der Saison 1983/84 keine C- Jugend mel-den zu können. Es standen leider nur 8 Spieler zur Verfügung. Aber in der A- Jugend sah es auch nicht besonders gut aus. Vier B- Jugend-

spieler mussten in der A- Jugend spielen, Die Lücken bei der B- Jugend wurden dann mit C- Jugendspielern geschlossen.

Ganz toll der zweite Platz unserer A- Jugend.

 

An der Winterhallenrunde nahm eine A-, C- und eine E- Jugend teil.

A- und C- Jugend konnten sich nicht für die Endrunde qualifizieren.

Die E- Jugend wurde Gruppensieger. Sie verlor aber ihr nächstes Spiel und schied aus.

 

Bei der Pokalrunde kam nur die B- Jugend in die Endrunde, schied aber dort aus.

 

 

Platzierungen Saison 1983/84

A- Jugend                              2. Platz

B- Jugend                              6. Platz

D -7er- Jugend                      Letzter

E-Jugend                               5. Platz

 

Bei seinem Jahresbericht 1984 bedankte sich der Jugendleiter Bernd Stockenhofen bei dem Jugendspieler Gerwin Reinhardt.

 

Ich möchte mich bei einem Jugendspieler bedanken, der uns nach Abschluss der Runde nicht mehr zur Verfügung steht, weil er nun in den Seniorenbereich überwechselt. Es ist dies unser Gerwin Rein-hardt. Nicht dass ich die anderen Jugendspieler weniger schätze, so war jedoch der Gerwin für unsere Jugend eine Ausnahmeer-scheinung und hat stets die Mannschaft in der er spielte geprägt. Ich weiß noch als ich als Jugendbetreuer angefangen habe, da spielte Gerwin dienstags in der D- Jugend und donnerstags in der E-Jugend und manchmal auch noch samstags in der C- Jugend. Obwohl er von seinem Talent her auch in einer höheren Klasse hätte spielen können, so ist er doch unserem Verein treu geblie-ben.“

Juni 1984

Besuch aus Vreeswijk

 

 

Von links: Peter Müller, Dieter Elsner (Trainer), Christian Görlich,

Stefan Schwontkowski, Andreas Würz, Diuga Wendy, Mario Germann,

Andreas Schwontkowski, Lars Körber und Thorsten Schrom. Dahinter Günter Pfaff.

Vordere Reihe: Stefan Würz, Torsten Würz, Marcus Pfaff, Yasar Kocar,

 Marco Jakob und Ulysses Hüppeauf.

 

 

Es werden Erinnerungsgeschenke ausgetauscht. Günter Pfaff und Betreuer aus Vreeswijk.

 

 

 

Berlinfahrt mit der A- und B- Jugend

16. – 19. 08. 1984

Im Olympiastadion

 

 

Von links: Bakir Ibrahim, Christian Dietermann, Andreas Düding, Ulrich Schwahn, Ralph Becker, Stefan Schröder, Michael Weil, Ulrich Peusch,

Tim Kramer und Carsten Hammel.

 

 

 

Vor der Mauer

 

 

Von links: Ulrich Peusch, Christian Bucher, Stefan Jung und Kay Rogge.

 

 

 

Vom 8. – 10. Juli 1984 hat die D- und E- Jugend mit den Betreuern Dieter Elsner, Günter Pfaff, Gerhard Hermes und Bernd Stockenhofen am Vöhler Weiher bei Merenberg gezeltet. Ganz aufregend für unsere Jugend war die Nachtwanderung.

Leider konnte in der Saison 1984/85 wieder keine C- Jugendmannschaft gemeldet werden. An der Runde nahmen teil eine A-, eine B-, eine D- und eine E-7er Mannschaft teil.

 

Die E- war das Sorgendkind sie wurde Letzter. Stefan Schwontkowski spielte in der D- und E- Jugend. Mit ihm wurden 3 Punkte geholt. Leider hat er sich bei einem Skiunfall das Schlüsselbein gebrochen und konnte nicht mehr spielen.

 

In der Nacht vom 23. auf 24. November 1984 hat ein Hochwasser unseren Sportplatz zerstört. Die Spiele in der Rückrunde wurden daher in Greifenstein ausgetragen.

 

Die B- Jugendspieler, Torsten Hammel und Achim Müller, spielten auch in der Kreisauswahl.

 

 

Kirmeszug 1985

 

 

Damals hat  ein Liter Diesel 1,359 DM gekostet.

 

Vom 31. – 2. Juni 1985 war unsere A- Jugend wieder einmal in Vreeswijk zu Gast. Sie nahmen an einem internationalen Turnier teil und haben alles gegeben. Kay Rogge hat im letzten Spiel sogar mit einem gebrochenen Arm gespielt und noch zwei Tore erzielt. Auch der Torwart Adrian Bucher zeigte eine Superleistung und dadurch war es möglich den dritten Platz zu machen und einen schönen Pokal mit nach Hause zu nehmen.

Vreeswijk 31. Mai – 2. Juni 1985

 

 

Hintere Reihe, von links: Volker Pfaff, Tim Kramer, Jochen Wilhelm, Kay Rogge,

Frank Schrom, Jörg von der Heyde, Christian Bucher, Marco Stockenhofen,

Andreas Klein, Torsten Hammel, Achim Müller, Carsten Hammel und

 Ewald Hammel.

Vordere Reihe: Ingrid Stockenhofen, Michael Weil, Gerwin Reinhardt,

Adrian Bucher und Christian Dietermann.

 

 

 

Volker Pfaff erzielt ein Tor. Links im Bild: Christian Dietermann.

Die Helden haben alles gegeben

 

 

Von links: Gerwin Reinhardt, Kay Rogge, Christian Dietermann,

 Marco Stockenhofen und Adrian Bucher.

 

 

Ein Supertorwart

 

 

Adrian Bucher, links Tim Kramer

Platzierungen Saison 1984/85:

A- Jugend                              3. Platz 

B- Jugend                              3. Platz

D- Jugend                           10. Platz

E 7er                             Letzter Platz

 

An der Pokalrunde nahm unsere Jugend wegen den Platzverhältnissen nicht teil.

 

 

 

Vom  14. – 18. August 1985  hat die D- und E- Jugend am Seeweiher bei Mengerskirchen gezeltet.

 

Als Betreuer waren dabei: Günter Pfaff, Ewald Hammel, Christian Bucher und Rudi Rathjen.

 

 

 

Teilnehmer waren: Torsten Würz, Markus Pfaff, Marco Jakob, Yasar Kocar, Lars Körber, Andreas Würz, Mario Germann, Denis Yueksel, Stefan Schwontkowski, Marco Hermes, Heiko Rathjen, Thorsten Klein, Andreas Kuntz, Kai-Uwe Ludwig, Andreas Schwontkowski und Jens Schrom.

In der Saison 1985/86 nahm  der TuSpo nur noch mit 2 Jugendmann-schaften an der Meisterschaftsrunde teil. Es konnte nur eine A- und eine D- Jugend gemeldet werden. Den B- und C- Jugendspielern wurde empfohlen zu dem Verein TuSpo Holzhausen zu wechseln.

 

 

 

Die A- Jugend

 gratuliert Bernd Stockenhofen zum 40ten Geburtstag

 

 

Von links: Torsten Hammel, Volker Pfaff, Spielführer Kay Rogge und Tim Kramer.

 

 

Nach Abschluss der Runde hatte die A- Jugend die Meisterschaft erreicht. Die Jungs, die 1975 mit dem Trainer Helmut Wilhelm begonnen hatte und auch von Gerhard Rogge trainiert wurde, haben dies voll-bracht.

 

Detlef Kunz hatte die Mannschaft ab 1985 trainiert und hier auch sein Meisterstück als Trainer abgeliefert.

Beilstein und Bicken/Offenbach waren in der Gruppe punktgleich. Deshalb mussten Entscheidungsspiele ausgetragen werden. In Bicken gewannen unsere Jungs 7:4, das Spiel in Beilstein endete 3:1.

Im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in Driedorf, gewann Driedorf mit 2:1.

In dem Rückspiel in Beilstein ließen unsere Spieler von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer der Bessere ist und gewannen das Spiel ganz klar mit 5:0.

A - Jugend ist Meister

 

 

Hintere Reihe, v. l. : Bernd Stockenhofen, Christian Dietermann, Tim Kramer,

Jochen Wilhelm, Volker Pfaff, Jochen Reeh, Marco Stockenhofen und Detlef Kunz.

Vordere Reihe: Fernando Oliveira, Mathias Keil, Stefan Weber, Carsten Hammel,

Jörg von der Heyde, Torsten Hammel, Heiko Sedlaczek und Kay Rogge.

 

24. März 1986 Kreisliga A

Burg – Beilstein 1:2

 

 

 

Christian Dietermann und Kay Rogge waren so starke Spieler, mit einer guten Technik ausgestattet, dass sie schon in der Saison 1985/86 Spiele in der 1. Mannschaft bestritten.

9 Spieler von dieser A- Jugend spielten dann in der 1. Mannschaft.

 

 

Die D- Jugend belegte in ihrer Gruppe den 2. Platz.

Günter Pfaff betreute diese Mannschaft und war sehr engagiert im Einsatz. Er hätte in dieser Zeit etwas mehr Unterstützung benötigt,

 

An der Winterhallenrunde ging die A- Jugend und die D- Jugend an den Start.

Die D- Jugend konnte sich nicht für die Endrunde qualifizieren. Unsere A- Jugend spielte groß auf und wurde Gruppensieger mit 8:1 Punkten.

 

 

 

Zwischenrunde

 

 

 

 

 

 

 

Der Sinner Spieler hat hier keine Chance des Eingreifens.

Achim Müller (rechts) verlädt ihn.

 

Bereits im Jahr 1975 hatte eine D- Jugend den Sportkalender des Hessischen Rundfunks besucht. Gerhard Dietermann hatte es möglich gemacht.

 

 

 

Am 9. März 1986 fuhr wieder eine D- Jugend mit Günter Pfaff, Bernd Stockenhofen und Gerald Laux zum Hessischen Rundfunk nach Frank-

furt.

 

Im Sportkalenderstudio

 

 

Ganz links Günter Pfaff, ganz rechts Gerald Laux, darunter Bernd Stockenhofen.

 

Für die Saison 1986/87 sah es für die Jugendabteilung sehr düster aus.

Trotz aller Bemühungen mit Nachbarvereinen eine Spielgemeinschaft zu gründen oder aber gegenseitig Spieler auszuleihen gab es keine Erfolge.

Da alle Vereine im Dillkreis Probleme hatten, genügend Spieler für die einzelnen Mannschaften zusammen zubekommen, wurden gemischte Mannschaften genehmigt.

 

Nur so war es für den TuSpo Beilstein möglich, zwei Mannschaften zu stellen und zwar ein A/B- und eine C/D Jugend.

 

 

 

Am 20. Juli 1986 um 21:30 Uhr war der Start, vom Sportheim in Beilstein aus, nach Berlin. Bis zur Rückreise am 26. Juli war neben einem Spiel gegen eine Berliner A- Jugend ein großes Besuchsprogramm zu absol-vieren.

 

Berlin 1986

A- Jugend

 

 

Hintere Reihe von links: Detlef Kunz (Trainer), Marco Stockenhofen, Tim Kramer,

Michael Weil, Christian Bucher, Klaus Eckert, Frank Schrom, Mathias Keil,

Christian Dietermann und Bernd Stockenhofen (Jugendleiter).

Vordere Reihe: Heiko Sedlaczek, Sascha Bonarewitz, Torsten Hammel, Ralph Becker, Volker Pfaff, Kay Rogge, Markus Ruhs und Kuzucu Orhan.

Vor dem Brandenburger Tor

 

 

Links: Christian Bucher, rechts: Stefanie Becker und Anja Staudt.

 

 

Vor der Berliner Mauer

 

 

Links: Michael Zimmermann, rechts Kay Rogge.

 

Links: Karlheinz Bonarewitz, Gerhard Rogge, Rudi Rathjen und Gerald Laux.

 

 

11. Oktober 1986

A/B Jugend Beilstein – Eibelshausen 4:2

 

 

Jochen Reeh war nicht zu stoppen.

Platzierungen Saison 1986/87:

A/B- Jugend                 5. Platz

C/D- Jugend                Vizemeister

 

Die C/D- Jugend hatte nach Ende der Saison, genau wie Burg 18:2 Punkte. Das Entscheidungsspiel, das in Sinn ausgetragen wurde verloren sie jedoch mit 2:0.

 

 

 

 

Bedingt durch seine Schichtarbeit konnte Günter Pfaff nicht jede Woche das Training durchführen

.

Bernd Becker und Bernd Schenk haben dem Günter dann ab der Saison 1985/66 geholfen und die Mannschaft trainiert.

 

Bei der Pokalrunde kam die A/B Jugend auf den 2. Platz.

 

Die C/D Jugend verlor ihr erstes Spiel, kam dadurch in die Trostrunde.

 

Am 6. Juni 1987 wurde in Sinn dann die Trostrunde ausgespielt. Dietzhölztal und Beilstein hatten sich für das Finale qualifiziert. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. In der Verlängerung gewan-nen unsere Jungs dann mit 2:1.

 

Beide Mannschaften nahmen an der Hallenrunde teil. Die A- Jugend wurde Gruppensieger, scheiterte aber an der Zwischenrunde an Dillen-burg. Die C- Jugend schied schon in der Vorrunde aus.

Für die Saison 1987/88 gelang es endlich eine Jugendspielgemeinschaft auszuhandeln. Erhard Kraus, Jugendleiter von der SG Ulm/Allendorf, Jürgen Haas, vom TuSpo Holzhausen und Bernd Stockenhofen, vom TuSpo „Nassau“ Beilstein und ihre Stellvertreter führten konstruktive Gespräche und konnten sich auf eine Spielgemeinschaft einigen. Sie führte den Namen JSG Ulmtal/Beilstein.

Die JSG wurde im Kreis Wetzlar angemeldet.

Die verantwortliche Leitung gegenüber dem HFV übernahm für die Saison 1987/88 die Spvgg Ulm/Allendorf.

 

 

Bei der Sitzung des geschäftsführenden Vorstandes am 29.4 1987,

hat der Vorstand dem Vertragsentwurf über die Bildung einer Spielge-meinschaft ab dem Spieljahr 1987 zu gestimmt.

 

Diese JSG hat sich positiv für den TuSpo ausgewirkt. In den letzten Jahren sah es mit neuen Spielern sehr schlecht aus, weil es ja auch in mancher Altersklasse keine Spielmöglichkeit gab.

Erstmals gab es nun eine F- Jugend. Dank auch des Engagements von Erwin Unzeitig, kamen 8 Spieler zu uns. Die E- und D- Jugend konnte sich über jeweils 4 neue Spieler aus Beilstein freuen.

 

 

Als Spielorte wurden festgelegt:

A- Jugend in Beilstein

B- Jugend in Allendorf

C- Jugend in Holzhausen

D- Jugend in Beilstein

E- Jugend in Holzhausen

F- Jugend in Allendorf

Betreuer von Beilsteiner Seite waren:

A- Jugend:          Trainer Ewald Hammel, Detlef Kunz, Jochen Reeh und Steffen Stanzel

B- Jugend:          Bernd Stockenhofen

C- Jugend:          Günter Pfaff

E 7er Jugend      Armin Werbelow

F7er Jugend       Erwin Unzeitig

 

 

Als eine Juniorenmannschaft für den Winterpokal 1987/88 gemeldet wurde, hatten viele nicht an einen Erfolg geglaubt.

Auch die Zuschauerresonanz von Beilsteiner Seite war daher nicht sehr groß. Umso größer war dafür die Freude von Allen die dabei waren über diesen ganz tollen Erfolg.

 

 

 

Winterpokal 1987/88

 

 

Hinter Reihe, v. links: Trainer Walter Müller, Christian Bucher, Stefan Jung,

Michael Weil, Marco Stockenhofen, Achim Müller und Bernd Stockenhofen.

Vordere Reihe: Mathias Keil, Christian Dietermann, Adrian Bucher und

Torsten Hammel.

 

Christian Dietermann war nicht nur auf dem Platz ein sehr guter Spieler, sondern auch in der Halle einer der Besten.

Platzierungen Saison 1987/88:

 

A- Jugend                    1. Platz (Kreissieger Kreisklasse)

B- Jugend                    letzter Tabellenplatz

C 11er Jugend             2. Platz

C- 7er Jugend              2. Platz

D- Jugend                    Vorletzter

E7er Jugend I              letzter Platz

E7er Jugend II             letzter Platz

F- Jugend                     vorletzter Platz

 

 

 

 

Die JSG Ulmtal hatte ja schon länger eine Partnerschaft mit einem Fuß-ballverein in Morée. Bedingt durch die Spielgemeinschaft mit Beilstein durften in diesem Jahr auch unsere Spieler mitfahren.

Der Jugendleiter von Holzhausen, Jürgen Haas war damals für die ganze Organisation verantwortlich. Unterbringung, Betreuung alles hat hervorragend geklappt.

 

Ein tolles Erlebnis für unsere Spieler das sie nicht vergessen werden.

 

 

20. – 23. Mai 1988 in Morée (Frankreich)

 

 

Spieler von Morée (blaue Trikots), die Ulmtaler und Beilsteiner Spieler

(orange Trikots).

 

Was ist hier los? Günter Pfaff schaut besorgt zu. Mädchen aus Morée im Gespräch mit unseren Jungs. Marcus Pfaff der französisch konnte musste übersetzen.

 

 

 

Volker Pfaff, rechts ist happy, Bruno Hofmann hält sich den Kopf.

Daneben Heiko Sedlaczek und Torsen Hess, im hintergrund links Ewald Hammel.

 

 

Beilsteiner und Ulmtaler beim Feiern

 

 

Links, Jugendleiter Bernd Stockenhofen, rechts Betreuer Ewald Hammel, ganz rechts Heiko Sedlaczek.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Paris

 

 

Von links: Marc Schäfer, Heiko Sedlaczek, Ewald Hammel, Achim Müller,

Torsten Würz und Marco Jakob.

Bei der Jahreshauptversammlung am 11. Juni 1988 wird Bernd Stocken-hofen zum 1. Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Gerhard Rogge und Hans- Peter Schmidt. Neuer Jugendleiter ist nun Erwin Unzetig. Ihm zur Seite stehen Günter Pfaff und Armin Werbelow.

 

 

Jahreshauptversammlung 1988

 

 

Hintere Reihe, von links: Achim Sedlaczek, Erwin Unzeitig, Ewald Hammel,

Heinz - Peter Neufeld und Walter Bier.

Vordere Reihe: Gerhard Rogge, Bernd Stockenhofen, Hans-Peter Schmidt,

Bernd Schenk und Alfred Grün.

 

Erwin Unzeitig

 

 

1988 – 1992

Über Hans – Peter Schmidt wurde ja schon ausgiebig berichtet.

 

Der andere Stellvertreter Gerhard Rogge begann als Jugendtrainer 1975. Hier hat er nicht nur eine gute Arbeit abgeliefert, sondern darüber hinaus auch mit großzügigen Spenden geholfen, dass z. B. Ausflüge, Feiern, Anschaffungen möglich wurden. Zu den auswärtigen Spielen unserer Jugend hat er 2 Pkw zur Verfügung gestellt.

 

Er war auch als 2. Vorsitzender sehr engagiert und von ihm kamen immer gute Ideen.

Gerhard Rogge hatte ja eine Fahrschule. Bei der Festschrift, TuSpo Report oder Spielankündigungsplakaten, hat Gerhard Rogge immer Anzeigen geschaltet.

 

Gerhard machte keine großen Worte wenn es irgendwo gehakt hat, es wurde angepackt und die Sache zu Ende gebracht.

Als unser Vorstandsstandszimmer unbedingt renoviert werden musste, wurde dies von ihm zusammen mit Ewald Hammel erledigt.

 

Bei den Ausflügen unserer Jugend, z. B. nach Berlin, Senioren oder Alten – Herren, war Gerhard Rogge als Busfahrer im Einsatz und somit konnten Kosten für den Verein gespart werden.

 

 

Gerhard Rogge

 

Stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte unserer Jugend hatte in den 70er und 80er Jahren die Familie Laux. Ihr Sohn André war ja in der Jugend beim TuSpo aktiv. Waltraud, seine Mutter ist zu den auswärtigen Spielen mitgefahren, neben ihrem Sohn hat sie auch andere Spieler im Auto mitgenommen.

Gerald Laux war immer bereit mit einer Spende z. B. für Feste, Ausflüge, oder Feien zu helfen, dass dies möglich gemacht werden konnte.

 

Von 1986 – 1988 hat Gerhard Laux als stellvertretender Vorsitzender für den TuSpo „Nassau“  Beilstein gewirkt.

 

 

 

Aktuell: Spvvgg Ulm/Allendorf

 

 

 

Saison 1988/89

 

Im Jahr 1989 haben unsere Junioren in der Halle den Erfolg von 1988 wiederholt.

Winterpokalsieger Junioren 1989

 

 

 

 

Bei der Jahreshauptversammlung 1989 wird Armin Werbelow als stell-vertretender Jugendleiter wieder gewählt. Der zweite Stellvertreter ist jetzt Ewald Hammel.

 

 

Die JSG Ulmtal/Beilstein spielte ab der Saison 1989/90 im Kreis Dillenburg.

Der verantwortliche Leiter für die JSG war unser Jugendleiter Erwin Unzeitig.

 

 

Jugendbetreuer für die Saison 1989/90 waren:

A- und B- Jugend                  keine Betreuer von Beilstein

C- Jugend:                            Ralph Becker und Olaf Dagne

D- Jugend:                            Armin Werbelow

E- Jugend:                             Erwin Unzeitig

F- Jugend:                             Heinz – Peter Neufeld

 

Heinz – Peter Neufeld war nicht nur Kassierer im Verein, sondern er engagierte sich auch noch als Jugendtrainer.

 

 

 

21. Mai 1990

 

 Die F- Jugend der JSG Ulmtal/Beilstein holt die Kreismeisterschaft

 

 

 

 

Kirmeszug 3. Juni 1990

 

 

Jugendbetreuer Heinz – Peter Neufeld und  Armin Werbelow.

 

 

Günter Pfaff (immer sehr engagiert).

 

Platzierungen Saison 1989/90:

 

A- Jugend                              4. Platz

B- Jugend                              3. Platz

C- Jugend                             2. Platz

D- Jugend                              letzter Platz

E- Jugend                              2. Platz

F- Jugend                              1. Platz

Insgesamt 44 Spieler aus Beilstein.

Grillfeier der JSG Ulmtal/Beilstein

 

 

Ganz links, Betreuer Manfred Ott aus Allendorf.

 

 

 

Den Jungs hat es sehr gut gefallen.

 

Die Beilsteiner Juniorenmannschaft hat es wieder einmal geschafft. Sie wurde in der Winterhallenrunde 1990/91 Pokalsieger.

 

Hallenrunde 1990/91

Beilstein gewinnt den Pokal zum dritten Mal

 

 

Hinten von links: Klaus Illichmann (Trainer), Christian Dietermann, Achim Müller, Andreas Würz, Torsten Hammel und Marco Stockenhofen.

Vorne von links: Michael Weil, Marcus Pfaff, Jörg von der Heyde, Jochen Reh und Andreas Schwontkowski.

 

 

Christian Dietermann erzielt den Siegtreffer zum 2:1 für Beilstein, im

Gruppenspiel gegen den SV Herborn.

Jugendleiter Erwin Unzeitig mit der F.- Jugend,

die 1990/91 Winterpokalsieger wurde

 

 

Ab der Jahreshauptversammlung am 21. Juni1991 gibt es nur noch einen stellvertretenden Jugendleiter. Es ist dies der Günter Pfaff.

 

Vom 16. – 18. August 1991 wurde in Beilstein ein E- Jugendturnier ausgetragen.  Auch die E- Jugend aus Bad- Blankenburg (Thüringen) hat daran teilgenommen.

Unsere D- Jugend und Vorstandsmitglieder waren vom 14. – 16. Sep-tember in Bad Blankenburg.

 

Das tolle Sportgelände hat unseren Spielern sehr imponiert.

 

 

Die D- Jugend aus Bad – Blankenburg ist 1992 Gast in Beilstein und trägt ein Freundschaftsspiel gegen unsere D- Jugend aus.

 

 

Verköstigung der Gäste oberhalb des Sportheimes.

Zwei gute Fußballfreunde

 

 

Benjamin Brücker und Nurettin Sargin.

 

 

 

Platzierungen Saison 1990/91:

 

A- Jugend                              2. Platz      Trainer Marco Stockenhofen

C- Jugend

D- Jugend                             3. Platz

E 7er Jugend                       

F- Jugend                             

 

Da der TuSpo „Nassau“ Beilstein in der Saison 1991/92 wieder selbst eine A, C, D, E und F- Jugend stellen konnte, sah sich der Vorstand genötigt die Spielgemeinschaft mit der SG Ulmtal aufzulösen.

Die SG Ulmtal konnte jeweils in den einzelnen Klassen auch eine Mann-schaft stellen. Deshalb wäre wahrscheinlich auch diese Spielgemein-schaft nicht mehr genehmigt worden.

Bedauerlich war nur, dass sowohl der TuSpo Beilstein, als auch die

SG Ulmtal keine B- Jugend melden konnten.

 

Der TuSpo hat bei der E- und F- Jugend 16 neue Spieler bekommen.

Insgesamt stehen jetzt 64 Spieler zur Verfügung.

 

 

Zur Förderung der Jugendarbeit wird am 3. April 1992 ein Förder-verein gegründet.

 

1. Vorsitzender                               Erich Koob

2. Vorsitzender                               Herbert Neeb

Schatzmeister                                Dr. Jürgen Kruskopf

Stellvertretender Schatzmeister    Martin Koob

Schriftführer                                    Erhard Merkelbach

Beisitzer (Mitglieder)                      Gudrun Link

                                                         Dr. Günter Gath

Beisitzer (Vorstand TuSpo)           Hans – Peter Schmidt

                                                         Gerhard Rogge

 

 

 

 

 

Platzierungen Saison 1991/92:

 

A- Jugend                              letzter Platz (Kreisliga)   16 Spieler

B- Jugend                              keine

C- Jugend                             musste wegen Spielermangel zurückge-zogen werden, 6 Spieler mit dem Betreuer Georg Kuntz zum FC Wacker Merkenbach

D- Jugend                             letzter Platz                  14 Spieler

E- Jugend                                                                   13 Spieler

F- Jugend                                                                       8 Spieler

 

A- Jugend                              Trainer Marco Stockenhofen

 

 

 

 

Die Mitglieder des TuSpo „Nassau“ Beilstein wählten am 17. Juni 1992 Norbert Brücker zum Jugendleiter.

 

Er war 10 Jahre als Jugendleiter tätig. Während dieser Zeit hat Norbert mit einem großen Engagement die Jugendarbeit sehr erfolgreich gestal-tet. Immer wieder hat er alles versucht um neue Spieler für den TuSpo „Nassau“ zu bekommen.

 

 

Zuletzt geändert am: 10.02.2019 um 08:00

Zurück zur Übersicht

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

Besucherzähler Homepage

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum