Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

Felix Danneberg bringt SG Beilstein/A./M. auf Siegerstraße – Wölfert-Elf bezwingt Oberscheld nach Verlängerung

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Die Erste Mannschaft der SG Beilstein/A./M. hat die dritte Runde des Krombacher-Kreispokals erreicht. Am heutigen Mittwoch benötigte unsere Mannschaft allerdings 120 Minuten, um das Spiel gegen den SV Oberscheld als Sieger zu beenden. Dabei hielt man den Gastgeber durch eigene Unzulänglichkeiten lange im Spiel, ehe Felix Danneberg und Evgenij Huwa in der zweiten Hälfte der Verlängerung die Partie endgültig zu unseren Gunsten entschieden.

Unsere Elf dominierte auf dem Oberschelder Kunstrasen die ersten Minuten der Partie. Die Hausherren schienen sich zunächst auf Konter verlegen zu wollen und standen sehr tief, sodass sich Beilstein trotz hohen Ballbesitzes schwertat, Lücken in die SVO-Defensive zu reißen.

Die erste Chance für unsere Farben resultierte aus einem feinen langen Pass von Constantin Kunz, der den startenden Christian Unzeitig ins Spiel brachte, unser Stürmer konnte das Spielgerät zwar aus vollem Lauf am Keeper vorbeilegen, allerdings nicht mehr vor der Torauslinie kontrollieren.

Immer dann, wenn Beilstein mit diagonalen Pässen hinter die Abwehr agierte, konnte man gefährliche Situationen initiieren. Nach einem weiten Einwurf von Max Freimüller legte Felix Danneberg das Leder am zweiten Pfosten zurück zu Philipp Jäger, dessen Flanke Evgenij Huwa im Zentrum knapp verpasste.

Wie aus dem Nichts fiel dann das 1:0 für den Gastgeber. Nico Langner wollte einen langen Ball mit dem Körper abschirmen und zum Abstoß ins Aus rollen lassen, doch der Stürmer der Heimelf stibitzte unserem Innenverteidiger die Kugel und kam aus spitzem Winkel zum Torschuss. Diesen konnte Marvin Schuster zwar per Fußabwehr parieren, doch der Ball prallte unglücklich zum Schützen zurück, der das Runde im zweiten Versuch im Eckigen unterbrachte – 1:0 (13. Spielminute).

Doch die Beilsteiner Antwort ließ lediglich fünf Zeigerumdrehungen auf sich warten: Ein geniales Anspiel von Constantin Kunz in den Rücken der Abwehr fand den nicht im Abseits befindlichen Fabrice Reinhardt, der frei vor dem Torsteher die Übersicht behielt und den mitgelaufenen Evgenij Huwa bediente, der zum Ausgleich einschieben konnte (18. Spielminute).

Direkt im Anschluss hätte die Wölfert-Elf in Führung gehen müssen, als Max Freimüller nach einem tollen Pass von Fabrice Reinhardt frei vor dem Oberschelder Gehäuse auftauchte, jedoch im Torwart seinen Meister fand. Ein Querpass zu Evgenij Huwa wäre in dieser Situation wohl die bessere Alternative gewesen. Auch eine Schusschance für Christian Unzeitig führte kurz darauf nicht zum gewünschten Erfolg, aus zentraler Position zielte er deutlich links vorbei.

So überraschend das 1:0 gefallen war, so unerwartet ging Oberscheld abermals in Führung: Ein halbhoch in den Beilsteiner Strafraum gespielter Freistoß von rechts wurde im Zentrum leicht abgefälscht und segelte an den langen Pfosten, wo gleich zwei SVO-Akteure ihren Beilsteiner Gegenspielern im Rücken enteilt waren und völlig frei vor Marvin Schuster zum Abschluss kamen. Einer der beiden Spieler bugsierte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie – 2:1 (22. Spielminute).

Die Gäste brachten sich in dieser Phase immer wieder selbst um die Mühen, denn dem eigentlich ordentlichen Angriffsspiel mit gut herausgespielten Chancen standen eklatante individuelle Fehler im Defensivbereich gegenüber.

So dauerte es auch eine geraume Weile, ehe sich unsere Elf vom erneuten Rückstand erholt hatte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde prüfte Otto Hofman mit einem fulminanten Freistoß aus gut und gerne 35 Metern den Oberschelder Schlussmann, der den Ball gerade noch zum Eckstoß lenken konnte.

Mit dem nächsten gelungenen Angriff glich Beilstein dann aber wieder aus: Mit einem Solo der Marke Weltklasse umkurvte Fabrice Reinhardt nach eigenem Ballgewinn gleich fünf Gegenspieler  und legte frei vor dem Tor wieder für Evgenij Huwa auf, der erneut nur noch den Fuß hinhalten musste, um das 2:2 zu erzielen (36. Spielminute).

Sechs Minuten vor dem Pausenpfiff vergab der Gast eine weitere gute Gelegenheit. Ein hohes Anspiel von Constantin Kunz leitete Norman Schuster direkt weiter in den Lauf von Evgenij Huwa, dessen Schuss aus gut 15 Metern knapp über die Querlatte flog und ihm sein dritter Treffer (noch) verwehrt bleiben sollte. Dies sollte die letzte nennenswerte Aktion einer ereignisreichen ersten Halbzeit werden, sodass es beim Stande von 2:2 in die Kabinen ging.

So viel Zeigenswertes die ersten 45 Minuten geboten hatten, so durchwachsen begann die Begegnung nach Wiederbeginn. Es dauerte etliche Minuten, bis die Zuschauer gelungene Angriffsbemühungen zu sehen bekamen. Ein Freistoß von Fabrice Reinhardt segelte in der 53. Minute auf das Oberschelder Tordach, wenig später eroberte sich Darius Herzler das Spielgerät, sein Pass auf Norman Schuster geriet jedoch unerreichbar.

Nach einem tollen Solo von Fabrice Reinhardt hatten die Beilsteiner Anhänger erstmals im zweiten Durchgang den Torschrei auf den Lippen: Trotz mehrfachen Foulspiels blieb unser Spielmacher am Ball und umspielte zwei Abwehrspieler, ehe Evgenij Huwa das Leder übernahm, sein Torschuss aber zu harmlos geriet und vom Torsteher leicht aufgenommen werden konnte.

Die Partie nahm nun an Härte zu, woran der Unparteiische nicht ganz unschuldig war, der eine klare Linie vermissen ließ und zu viele grenzwertige Zweikämpfe nicht unterband.

Beilstein blieb die deutlich bessere Mannschaft, doch Oberscheld konnte hin und wieder Nadelstiche setzen. Ein Angriff über die rechte Beilsteiner Abwehrseite spielte einen SVO-Akteur frei, dessen tückischer Schlenzer knapp am langen Pfosten vorbeistrich.

In der Folgezeit ergaben sich hüben wie drüben kleinere Möglichkeiten. Max Freimüllers Abschluss nach einem Einwurf von Evgenij Huwa blieb zu ungenau, nach einem Solo von Norman Schuster blieb der Elfmeterpfiff des Mannes in Schwarz unverständlicherweise aus. Auf der Gegenseite konnte Marvin Schuster einen zu zentral angesetzten Distanzschuss problemlos entschärfen. Es hätte einen weiteren Strafstoß für unsere Farben geben müssen, als Otto Hofmans Schuss eindeutig per Hand abgewehrt worden war.

Die zweite Halbzeit war schon weit vorangeschritten, ehe Beilstein die erste große Chance zu verbuchen hatte. Nach einem Freistoß von Otto Hofman wurde der Ball im Sechzehnmeterraum zu Norman Schuster abgelegt, welcher – anstatt platziert das Toreck anzuvisieren – das Leder aus acht Metern in die zweite Etage drosch.

Zum dritten Male warteten die mitgereisten Beilsteiner Fans dann auf den Elfmeterpfiff, doch nach einem klaren Foulspiel an Norman Schuster blieb die Pfeife des Referees zum dritten Male stumm.

Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, der nächste Treffer hätte diese Duell womöglich entschieden. Umso wichtiger war Marvin Schusters Fußabwehr, nachdem sich die Buhl-Truppe ansehnlich über den linken Flügel durch unsere Reihen kombiniert und in Schussposition gebracht hatte.

Erst in den letzten drei Minuten merkte man Beilstein den unbedingten Willen an, diese Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Die Schlussoffensive des Gastes hatte es in sich: Nach einem wundervollen Pass von Constantin Kunz in die Tiefe tauchte Felix Danneberg frei vor dem Oberschelder Kasten auf, scheiterte aber am Schlussmann der Heimelf.

Nach der anschließenden Ecke wurde Nico Langners Kopfball auf der Torlinie geklärt, Constantin Kunz‘ Nachschuss blieb zu schwach. Doch Beilstein sollte noch eine weitere Möglichkeit bekommen. Felix Danneberg konnte sich noch einmal auf dem linken Flügel behaupten, zog mit einem Haken an seinem Gegenspieler vorbei, doch sein Schuss verfehlte das kurze Eck.

Unsere Elf war zwar spielbestimmend, doch die schwache Chancenverwertung führte dazu, dass man nun dreißig zusätzliche Minuten in Kauf nehmen musste.

In der ersten Halbzeit der Verlängerung tat sich unter dem Oberschelder Flutlicht herzlich wenig. Lediglich zwei Torannäherungen der Wölfert-Truppe waren zu verzeichnen: So scheiterte Felix Danneberg nach einem herrlichen Pass von Constantin Kunz aus spitzem Winkel am Außennetz, ehe Fabrice Reinhardt mit einem Distanzschuss im SVO-Torhüter seinen Meister fand.

Die zweiten fünfzehn Minuten der Verlängerung waren ungleich spektakulärer und sollten die Entscheidung zu unseren Gunsten bringen. Die Kondition der Dillenburger Vorstädter ließ nun merklich nach, was Beilstein zu nutzen wusste.

Zunächst scheiterte Felix Danneberg noch mit einem Schuss aus 16 Metern, doch man kam dem Torerfolg näher. Max Freimüller hätte die SG Beilstein in dieser Phase in Führung bringen müssen, als er nach einem sensationellen Trick gleich zwei Gegner ins Leere laufen ließ und freie Bahn in Richtung SVO-Tor hatte, doch der Keeper der Hausherren behielt mit einer Glanztat die Oberhand.

Mit der nächsten Aktion sollte Beilstein aber dann doch erstmals in Führung gehen und die Weichen auf Sieg stellen. Felix Danneberg zirkelte einen Freistoß aus gut 19 Metern um die Mauer herum, sodass das Leder im kurzen Eck einschlug. Der Oberschelder Torwart tauchte zwar noch ab, konnte den Einschlag unter dem Jubel der Beilsteiner Spieler und Fans aber nicht verhindern.

Circa fünf Minuten vor dem Ende wähnte sich Beilstein in der nächsten Runde, versuchte nun aber keineswegs den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten, sondern spielte mutig auf den vierten und entscheidenden Treffer. So verpasste Norman Schuster wenig später den endgültigen Knock-Out für den Gastgeber: Nach einem Traumpass von Fabrice Reinhardt in die Nahtstelle der Abwehr lief Norman Schuster ein, umkurvte mit einem geschickten Haken den letzten Mann, wollte es dann aber etwas zu genau machen, sodass das Spielgerät knapp am langen Pfosten vorbeirauschte.

Eine fast identische Spielsituation führte dann aber schließlich doch zum 2:4: Erneut hebelte Fabrice Reinhardt mit einem Diagonalpass die Oberschelder Defensive aus, diesmal schickte er Evgenij Huwa auf die Reise, welcher den Ball eiskalt am Keeper vorbei in die Maschen schob.

Damit war der SVO endgültig geschlagen und die SG Beilstein/A./M. zog als verdienter Sieger in die dritte Pokalrunde ein. Man muss konstatieren, dass unsere Elf zwar klar überlegen war, die Heimmannschaft aber gleich zweimal zum Toreschießen einlud. Da man selbst die eigenen guten Gelegenheiten in der Offensive nicht zu nutzen wusste, benötigte man entsprechend die Verlängerung, um den Erfolg sicherzustellen. Diese zusätzliche Einheit hätte man sich bei etwas konzentrierterer Leistung gewiss ersparen können. Dennoch überwiegt letztlich die Freude darüber, diese durchaus anspruchsvolle Hürde genommen zu haben. Da die nächste Spielrunde noch nicht ausgelost ist, stehen der Gegner unseres Teams und der Spieltermin noch nicht fest.

Am kommenden Sonntag, dem 10.08., steht nun das nächste Meisterschaftsspiel auf dem Programm, wenn die SG Beilstein/A./M. bei der SG Roth/Simmersbach antreten muss. Anstoß auf dem Rasenplatz in Eschenburg-Roth ist im 15:00 Uhr.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Viktor Hofman, Constantin Kunz, Nico Langner, Philipp Jäger, Otto Hofman, Max Freimüller, Felix Danneberg, Evgenij Huwa, Fabrice Reinhardt, Christian Unzeitig, Norman Schuster, Darius Herzler und Joshua Sattler.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum