Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

Eine Demonstration der Stärke – SG Beilstein/A./M. gewinnt Topspiel auf dem Herborner Rehberg souverän

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Nach dem spielfreien Wochenende konnte die Erste Mannschaft der SG Beilstein/A./M. am heutigen Sonntag nahtlos an die hervorragende Vorrunde anknüpfen und siegte zum Auftakt der Rückserie beim starken Aufsteiger SV Herborn verdient und ohne größere Probleme mit 0:3 (0:2). Nur in Anfangsviertelstunde hielt die Manske-Truppe dagegen, nach zwei Beilsteiner Toren in der ersten Halbzeit war die Partie aber beinahe schon entschieden. Spätestens mit Roger Garcia Hortigosas Treffer zum 0:3 ergab sich Herborn in sein Schicksal und hatte Glück, dass unsere Mannschaft noch etliche hochkarätige Möglichkeiten ausließ, sodass die Niederlage der Bärenstädter nicht noch höher ausfiel.

In den ersten Minuten der Partie merkte man beiden Teams einen gewissen Respekt vor dem Gegenüber an, sowohl Beilstein als auch Herborn agierten zunächst vorsichtig und konzentrierten sich vorwiegend auf Defensivaufgaben.

Schließlich waren es die Hausherren, die sich dem Kasten von Beilsteins Keeper Marvin Schuster erstmals gefährlich annäherten, als ein Herborner Eckstoß in den Strafraum segelte, der Spieler der Heimelf seinen Kopfball jedoch über die Querlatte setzte.

Die Beilsteiner Offensivbemühungen blieben in der Anfangsphase überschaubar. Zwar näherte man sich hin und wieder der Gefahrenzone, doch nennenswerte Abschlüsse kamen dabei nicht zustande. So war es in der Folgezeit abermals der Aufsteiger, der für Beschäftigung für Marvin Schuster sorgte. Ein Schuss von der linken Strafraumecke stellte unseren Schlussmann aber nicht vor ernsthafte Probleme, er konnte das Leder mühelos unter sich begraben.

Kurz darauf kamen die Herborner zu einer weiteren Halbchance, als ein Eckstoß von der Beilsteiner Defensive nur unzureichend in die Mitte abgewehrt werden konnte, der anschließende Versuch aus der Distanz hätte beinahe einen SVH-Stürmer am langen Pfosten gefunden, doch dieser konnte das Spielgerät nicht unter Kontrolle bringen, sodass das Gehäuse des Tabellenführers nicht in Gefahr geriet.

Nach und nach fand aber nun auch unsere Mannschaft besser ins Spiel und zeigte mit dem ersten gelungenen Angriff ihre Effektivität: Fabrice Reinhardt eroberte weit in der eigenen Hälfte den Ball, setzte zu einem kurzen Dribbling an und bediente dann den gestarteten Roger Garcia Hortigosa. Dieser umlief seinen Gegenspieler geschickt auf der Innenbahn, war so vor selbigem am Leder und steuerte daher plötzlich alleine auf den Herborner Torwart zu. Mit einer einfachen, aber überlegten Körpertäuschung zwang er die Nummer Eins der Bärenstädter in die Knie, umkurvte dann den Torsteher und schob mühelos zur Gäste-Führung ein – 0:1 (16. Spielminute).

Mit diesem Treffer war Beilstein nun vollends in der Begegnung angekommen, gewann vermehrt Zweikämpfe und strahlte insgesamt mehr Ruhe und Souveränität aus. Nur einmal noch mussten die zahlreich mitgereisten Beilsteiner Anhänger vor der Pause den Atem anhalten, als ein Herborner Stürmer nach einer Verlängerung unbedrängt vor Marvin Schuster zum Abschluss kommen wollte, doch mit glänzendem und vor allem fairen Defensivverhalten hinderte Viktor Hofman den SVH-Akteur, der vermutlich im Abseits gestanden hatte, am Torschuss und klärte bravourös zum Einwurf.

Ansonsten dominierte unsere Elf das Geschehen nun weitgehend und war drauf und dran, ein zweites Tor nachzulegen. Gleich zweimal scheiterte Roger Garcia Hortigosa nach Eckstößen, da er bei seinen Kopfbällen jeweils das Visier knapp zu hoch eingestellt hatte, derselbe Spieler verzog auch wenig später, als er nach einem Anspiel von Fabrice Reinhardt aus 20 Metern abzog, aber am linken Pfosten vorbeizielte.

Der Gast merkte aber, dass diese Drangphase zu einem weiteren Treffer führen konnte, was bereits einer Vorentscheidung gleichkommen konnte. Und so war es auch kaum verwunderlich, dass der Tabellenführer sieben Minuten vor dem Wechsel mit dem wohl schönsten Angriff des Spiels die Führung verdoppelte. Nico Langner gewann in vorbildlicher Manier einen wichtigen Defensivzweikampf, rettete das Leder gerade noch vor der Seitenauslinie und bediente Dennis Kunz. Dieser ließ seinen Gegenspieler stehen, nutzte den sich bietenden Platz und startete einen Sololauf über 60 Meter, ehe er den mitgelaufenen Roger Garcia Hortigosa auf der linken Außenbahn bediente. Dieser legte an der Fünfmeterraumlinie wiederum direkt quer zum freistehenden Oriol Melchor, welcher den Ball mit Glück und Geschick in die Maschen bugsierte. Unser spanischer Mittelfeldspieler nahm die Kugel direkt, traf sie aber nicht richtig, sodass man zunächst das Gefühl hatte, das Leder würde am linken Pfosten vorbei ins Toraus fliegen, doch im letzten Moment drehte das Spielgerät an den Innenpfosten, sprang in Richtung Tormitte und vom verdutzten Keeper der Hausherren hinter die Linie – 0:2 (38. Spielminute). Auch wenn wir an dieser Stelle gerne den ersten Treffer von Oriol Melchor für unseren Verein notiert hätten, wird dieses Tor als Eigentor des SVH-Schlussmannes gewertet.

Dennoch sorgte dieses Erfolgserlebnis dafür, dass die Brust des Tabellenführers noch breiter wurde und man beinahe gar noch den dritten Treffer vor dem Wechsel nachgelegt hätte. Nach einem Anspiel von Oriol Melchor auf Roger Garcia Hortigosa nahm dieser das Leder von der linken Strafraumkante direkt, allerdings senkte sich das Spielgerät gut einen Meter über die Querlatte. Wenig später beendete der Unparteiische die erste Halbzeit, in der Beilstein nach Startschwierigkeiten durchaus dominant und kaltschnäuzig agierte.

Die ersten Minuten nach Wiederbeginn hatten es gleich in sich, da hüben wie drüben Tore möglich gewesen wären. Gleich der erste Beilsteiner Vorstoß hätte das 0:3 bedeuten müssen, nachdem Fabrice Reinhardt den wunderbar in den freien Raum gestarteten Felix Danneberg bediente, doch unser Flügelstürmer schloss freistehend aus sechs Metern halblinker Position viel zu überhastet und demzufolge zu ungenau ab, sodass die Kugel deutlich am rechten Pfosten vorbeiflog.

Praktisch im Gegenzug sollte sich eine der letzten wirklich erwähnenswerten Offensivaktionen des Aufsteigers ereignen, als ein Heber einen Herborner Spieler im rechten Beilsteiner Strafraum in Szene setzte. Der Akteur der Heimelf kam auch zum Abschluss, doch Marvin Schuster war auf dem Posten, blieb lange stehen und vereitelte die Chance so mit der Brust. Wäre die Manske-Truppe hier zum Anschlusstreffer gekommen, hätte die verbleibende Spielzeit für unsere Farben ungemütlich werden können. Doch der Gast dachte gar nicht daran, Herborn noch einmal ins Spiel kommen zu lassen.

Stattdessen spielte man munter weiter nach vorne und kam vor allen Dingen dann zu guten Tormöglichkeiten, wenn man die unsichere Herborner Abwehr unter Druck setzen konnte. Dies führte zu teilweise haarsträubenden Abspielfehlern, die unserer Offensive in die Karten spielten und Beilstein immer wieder großzügige Räume eröffneten.

Auch der Keeper der Gastgeber ließ sich von diesen Ungenauigkeiten anstecken und hätte Felix Danneberg beinahe das 0:3 auf dem Silberteller präsentiert: Nach einem Rückpass wollte der Schlussmann den Ball aus der Gefahrenzone schlagen, schoss aber stattdessen Felix Danneberg an, der von der rechten Strafraumgrenze umgehend zu einem Heber ansetzte. Der Ball segelte am orientierungslos umherirrenden Torwart vorbei an den kurzen Pfosten, auch der Nachschuss von Roger Garcia Hortigosa aus spitzem Winkel führte nicht zum gewünschten Erfolg.

Wenig später war es erneut Felix Danneberg, der aus aussichtsreicher Position im SVH-Torwart seinen Meister fand.

Mit dem nächsten Angriff aber sorgte die SG Beilstein/A./M. mit dem Treffer zum 0:3 für die endgültige Entscheidung. Wieder einmal konnte sich Herborn nicht aus der Defensive befreien, Fabrice Reinhardt eroberte den Ball und legte zu Dennis Kunz quer, welcher direkt den auf links in Position gelaufenen Otto Hofman in Szene setzte. Unser Kapitän hätte bereits selbst abschließen können, fand allerdings den im Zentrum noch besser postierten Roger Garcia Hortigosa. Dieser nahm das Leder noch einmal an, ließ noch einen Gegenspieler stehen und netzte schließlich aus spitzem Winkel zum vielumjubelten dritten Beilsteiner Tor ein (54. Spielminute).

Zu diesem Zeitpunkt hatte Herborn erkannt, dass die Truppe von Trainer Rainer Wölfert am heutigen Tage eine Nummer zu groß war, zumal die Beilsteiner Abwehr abermals kaum zu erschüttern war und letztlich für den achten Sieg in Folge ohne Gegentreffer (!) mitverantwortlich zeichnete.

Nur noch eine Chance konnte man auf Seiten des SV Herborn noch notieren, als kurz vor dem Ende ein Diagonalpass einen SVH-Akteur freispielte, dieser indes deutlich am linken Pfosten vorbeizielte. Darüber hinaus verlebte Marvin Schuster eine recht ruhige zweite Hälfte.

Stattdessen war es unsere Mannschaft, die sich noch etliche gute Einschussmöglichkeiten erarbeitete, im Abschluss aber zu fahrlässig agierte, sodass sich die Niederlage für den Aufsteiger in Grenzen hielt.

Die beste Chance zum 0:4 besaß zunächst Norman Schuster, der nach einem herrlichen langen Pass von Philipp Jäger plötzlich alleine auf das gegnerische Tor zusteuerte, aber viel zu ungenau vollendete, sodass der Herborner Torsteher ohne Mühe klären konnte.

Der gleiche Spieler fasste sich kurz darauf aber ein Herz und zog aus großer Distanz mit dem linken Fuß ab, doch das Leder prallte nur auf die Torlatte und sprang von dort ins Aus.

In der letzten Viertelstunde musste der Gastgeber mit einer nummerischen Unterzahl zurechtkommen, da nach drei verletzungsbedingten Wechseln kein gesunder Spieler mehr zur Verfügung stand. Dies eröffnete Beilstein weitere Möglichkeiten. Abermals scheiterte Norman Schuster in aussichtsreicher Position an den eigenen Nerven, ehe Felix Danneberg in der Folgezeit die wohl hochkarätigste Gelegenheit zum 0:4 liegen ließ: Erneut brachte ein Fehlabspiel der Herborner Abwehr die Beilsteiner Offensive ins Spiel, Fabrice Reinhardt leitete den gewonnenen Ball blitzschnell zu Kevin Becker weiter, der wiederum für den völlig freistehenden Felix Danneberg querlegte. Leider hatte dieser am heutigen Tage kein Schussglück, denn bei seiner flachen Direktabnahme tauchte der Herborner Keeper schlagartig ab und entschärfte diesen Versuch mit einer Glanzparade.

In den letzten Minuten verwaltete unsere Elf den deutlichen Vorsprung souverän und verließ so nach Spielende als verdienter Sieger den Hartplatz auf dem Herborner Rehberg. Mit diesem Sieg vergrößerte Beilstein das Punktepolster gegenüber dem heutigen Gegner auf beruhigende elf Punkte. Dennoch muss man auch in den kommenden Spielen an die heutige Leistung anknüpfen, um in den verbleibenden drei Partien möglichst die optimale Punktzahl zu erreichen.

Bereits am kommenden Sonntag gilt es nun, den heutigen Erfolg mit einem weiteren Heimsieg endgültig zu vergolden. Am Sonntag, dem 30.11., empfängt die SG Beilstein/A./M. mit dem SSV Sechshelden eine Mannschaft, die derzeit einer Wundertüte gleicht und demzufolge keineswegs zu unterschätzen ist. Mit einer ähnlichen Darbietung wie heute sollte aber auch diese Aufgabe zu bewerkstelligen sein. Die Partie wird um 14:30 Uhr angepfiffen. Unsere Reserve tritt zuvor zu ihrer letzten Begegnung des Kalenderjahres an. Der SSC Burg II gastiert in unserer Basaltarena, Anstoß ist um 12:45 Uhr.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Viktor Hofman, Constantin Kunz, Nico Langner, Philipp Jäger, Otto Hofman, Oriol Melchor, Dennis Kunz, Felix Danneberg, Fabrice Reinhardt, Roger Garcia Hortigosa, Kevin Becker, Norman Schuster und Jonathan Donner.

 

 

Zurück

 

  Shopping

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 
 

 Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum