Sie sind hier: Helden des Tuspo

Hall of Fame

 

Hier finden Sie nach und nach alle Helden der Tuspo Vereins Geschichte.

 

 

Detlef Kunz eine der ganz besonderen Persönlichkeiten des Tuspo Nassau Beilstein

Helden des Tuspo >> Helden des Tuspo

Detlef Kunz

 

 

Geboren: 1. August 1953

 

Detlef Kunz begann seine Laufbahn als Fußballer beim TuSpo im Jahr 1968.

Der TuSpo hatte damals eine A-, eine B- und eine C- Jugendmann-schaft. Detlef musste also in der B-Jugend spielen.

 

 

A - Jugend 1970

 

 

Hintere Reihe von links: Dieter Fuhrländer, Holger Weis, Detlef Kunz,

Heinz – Peter Neufeld, Joachim Stahl, Armin Goritzka, Willi Held, Harald Frank und Erwin Schenk.

Kniend von links: Hans Peter Schmidt, Bernd Schenk und Uwe Knetsch.

 

Er wäre gerne schon früher zum TuSpo gekommen, aber sein Großvater Herrmann Schnell war vom Fußball nicht begeistert. Er hätte es lieber gesehen wenn Detlef ein Instrument gespielt hätte, sogar ein Akkordeon bekam er von ihm geschenkt.

Aber Detlef Kunz hat sich für den Fußball und für den TuSpo entschieden.

 

Vielleicht waren auch die Gene von seinem Vater ausschlaggebend der nach dem Kriege ebenfalls Fußball gespielt hat und als pfeilschneller Rechtsaußen bekannt war.

 

 

 

V. L.: Gerhard Käting, Heinz Koob, Richard Scheufler, Otto Kunz, Greifensteiner.

Zweite Reihe: Helmut Roos, Heinrich Nickel (Polizist) und Hans Hemann.

Vorne: Kurt Klimpke, Werner Scheufler und Karl Nell.

 

 

 

Nach seiner Zeit als Jugendspieler, war Detlef dann durchgehend in der zweiten Mannschaft im Einsatz.

 

Beim Wochenturnier in Fleißbach vom 23. Juni – 29. Juli 1975 spielte Detlef Kunz in der Mannschaft mit, in der überwiegend 1. Mannschaftsspieler waren.

 

Die Arbeit im Vorstand nahm Detlef Kunz im Jahr 1976 auf. Bei der Jahreshauptversammlung wurde er zum stellvertretenden Geschäfts-führer gewählt. Acht Jahre lang hat Detlef dieses Amt mit sehr viel Enga-gement, Ehrgeiz und Bravour ausgeführt.

Die ganzen Schriftlichkeiten wurden von Detlef Kunz erledigt.

 

Von 1977 – 1978 hat er auch noch das Amt des stellvertretenden Jugendleiters inne.

Ab dem Jahr 1980 war Detlef Kunz für den Wirtschaftsbetrieb Sportheim verantwortlich.

 

Vor den Heimspielen hat er morgens im Sportheim nachgeschaut ob alles in Ordnung ist und wenn nötig, dann wurde von ihm auch noch die Straße vor dem Sportheim gefegt.

 

Viele Fahrten wurden von Detlef Kunz organisiert und durchgeführt, teils mit Unterstützung von Hans- Peter Schmidt.

 

So unter anderem nach Kroatien.

 

 

 

Von links: Lilo Koob, Erich Koob, Inge Sedlaczek, Detlef Kunz und Ewald Hammel.

Das gute Herborner Bier wurde von Beilstein mitgenommen.

 

 

In diesen Jahren hat Detlef Kunz auch noch in der 2. Mannschaft gespielt. So hat er in der Saison 1980/81 von 31 möglichen Spielen noch 28 bestritten und 1981/82 hatte er 22 Einsätze. Auf 4 Spiele kam er 1983/84.

2. Mannschaft Saison 1976/77

 

 

Hintere Reihe von links: Joseph Burgl (Spielausschuss), Udo Krebs, Georg Kuntz, Bernd Stelzner, Heinz – Peter Neufeld, Peter Müller, Manfred Gröger,

Helmut Machatschek, Dieter Elsner und Madjid Fettak (Trainer).

Vordere Reihe: Fred Goubeaud, Karl – Heinz Mederer, Siegfried Dagne, Detlef Kunz und Dieter Fuhrländer.

 

 

1980

60 Jahre TuSpo „Nassau“ Beilstein

 

 

Links: Detlef Kunz und seine Frau Karin, rechts: Helmut Ernst.

 

Geschäftsführer Alfred Grün und sein Stellvertreter Detlef Kunz

 nehmen die Ehrung der Teilnehmer vom Hobbyturnier vor.

 

 

 

Sieger beim Hobbyturnier wurde die Mannschaft vom Nabu.

 

Von links: Thomas Dross, Günter Würz (Freiw. Feuerwehr), Stefan Helsper (Schützenverein), Frieder Rupp (TC Blau-Weiß), Wolfgang Grün (Ev. Jugend), Gerhard Rogge (Heimat- und Verkehrsverein), Erwin Kröckel (Nabu)

Siegfried Dagne (Nabu).

Mai 1982

Die zweite Mannschaft ist Meister

 

 

 

 

 

In Billenhausen 17. – 19. Juni 1983

 

 

Von links: Detlef Kunz, Heinz - Peter Neufeld und Arno Schenk

 

 

 

 

Weihnachtsfeier 1983

 

 

Detlef Kunz wird von Hans – Dieter Kunz für 400 Spiele geehrt.

Bei der Jahreshauptversammlung 1986 stellte sich Alfred Grün nicht mehr zur Wahl. Die Mitglieder wählten Detlef Kunz zum Geschäftsführer. Jetzt kam noch mehr Arbeit auf Detlef zu, die er aber zu aller Zufriedenheit geschultert hat.

 

Er war nicht nur Spieler und Vorstandsmitglied, sondern auch noch Jugendtrainer.

 

 

Die Jugend lag Detlef Kunz immer sehr am Herzen und so war es nicht verwunderlich, dass er sich auch hier eingebracht hat.

 

In den Herbstferien 1977 fuhr Detlef Kunz mit seiner B – Jugend zur Seiser Alm in Südtirol. Hier war ein Ferienheim des Kreises. Alle Beteiligten finanzierten die Fahrt selbst. Für die Jugendlichen war dieser Ausflug ein ganz tolles Erlebnis.

 

 

 

Die Beilsteiner Truppe

 

 

Von links: Uwe Kranz, Andreas Hess Detlef Kunz, Michael Michel,

Mathias Dietermann, Stefan Muth, Armin Scheufler, Ralf Unzeitig,

Stefan Ruth und Bernd Becker.

 

Von links: Stefan Ruth, Karin Kunz und Ralf Unzeitig.

Vorne: Betreuer Dieter Volkwein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese B- Jugend war damals sehr erfolgreich. Nach Abschluss der Saison 1977/78 belegte sie den 5. Tabellenplatz.

 

In den 80er Jahren trainierte Detlef Kunz die B- und die A – Jugend.

 

Den größten Erfolg als Trainer hatte Detlef 1986. Die A – Jugend wurde Meister.

Aus dieser Mannschaft sind viele Spieler der 1. Mannschaft hervorge-gangen

 

 

 

Mai 1986

A-  Jugend wird Meister der Kreisklasse

 

 

 

 

 

Die A-Jugend feiert im Garten von Detlef Kunz die Meisterschaft.

 

Berlinfahrt 1986

 

 

Von links: Bernd Stockenhofen, Detlef Kunz, Karlheinz Bonarewitz

 und Rudi Rathjen.

 

 

Hintere Reihe von links: Trainer Detlef Kunz, Marco Stockenhofen, Tim Kramer, Michael Weil, Christian Bucher, Klaus Eckert, Frank Schrom, Mathias Keil,

Christian Dietermann und Bernd Stockenhofen.

Vordere Reihe: Heiko Sedlaczek, Sascha Bonarewitz, Torsten Hammel,

 Ralph Becker, Volker Pfaff, Kai Rogge, Markus Ruhs und Orhan Kuzucu.

 

Während des Spiels. Vorne Linienrichter Detlef Kunz, Gerald Laux assistiert,

rechts Rudi Rathjen und unser Busfahrer Gerhard Rogge.

 

 

 

Es geht wieder nach Hause.

 

 

 

Detlef Kunz hat sich im Verein engagiert weit über das übliche Maß hinaus. Wenn andere Vorstandsmitglieder nicht so ein Engagement an den Tag gelegt haben, wurde er oftmals ganz schön sauer und ist deshalb auch schon mal gewaltig angeeckt.

Mit Schreiben vom 31. März 1987 trat Detlef Kunz als Geschäftsführer vom TuSpo Beilstein zurück.

Wenn auch Detlef Kunz nicht mehr im Vorstand vertreten war, sein Engagement im Verein ging trotzdem weiter. So war er weiterhin bei den Alten - Herren aktiv und war auch im Jugendbereich tätig.

 

Wenn er gebraucht wurde, dann war Detlef Kunz für den Verein da.

 

 

 

Februar 1992

 

Hintere Reihe von links: Detlef Kunz, Heinz – Peter Neufeld, Peter Müller,

Helmut Unzeitig, Bernd Schenk, Gerhard Dietermann, Fred Goubeaud,

Armin Werbelow, Achim Sedlaczek und Martin Koob.

1995

 

Beilsteiner C7- Jugend wird Kreispokalsieger

 

 

 

 

 

Für Detlef Kunz war es natürlich selbstverständlich, dass er bei den Auftritten von den Alten – Herren, anlässlich der Beilsteiner Kirmes mit dabei war.

1990 trat er in einem Alfkostüm auf.

 

 

Bei der Feier  75 Jahre TuSpo „Nassau“  stand Detlef Kunz ebenfalls mit auf der Bühne.

 

 

 

1995

75 Jahre TuSpo „Nassau“ Beilstein

 

 

Von links: Detlef Kunz mit Gitarre, Armin Werbelow am Schlagzeug,

Sänger Walter Link, Michael Michel und Achim Sedlaczek mit Gitarre.

 

Detlef Kunz (links) und Ewald Hammel beim Festzug.

 

 

 

 

 

Die Alte – Herren - Mannschaft im Jubiläumsjahr,

 in der Mitte Detlef Kunz, der Torwart.

 

Weihnachtsfeier 1995

 

 

Detlef Kunz war sich nicht zu schade auch bei der Weihnachtsfeier Dienst zu machen. Da kann man auch schon einmal ein Bier trinken.

 

 

Am 20. Oktober 1995 wurde Detlef Kunz von den Mitgliedern zum stellvertretenden Geschäftsführer gewählt.

 

Ab dem 14. Juni 1996 war Detlef Kunz dann wieder Geschäftsführer des TuSpo „Nassau“ Beilstein.

Zu seinen Aufgaben gehörte auch die Verwaltung der Sportheimkasse. Unter Mitwirkung eines Steuerberaters erledigte er alle Arbeiten die mit dem Finanzamt zu tun hatten. Da Detlef ja Banker von Beruf war, konnte der Verein sich glücklich schätzen so einen Mann im Vorstand zu haben.

 

Beim Bau des Rasenplatzes ist besonders viel Schreibarbeit angefallen.

Detlef Kunz hat dies alles hervorragend gemeistert. Bis tief in die Nacht hat er gesessen, geschrieben und Aufstellungen gemacht.

 

Und die Arbeit ging immer weiter, denn das 80. Jubiläum musste vorbereitet und durchgeführt werden.

 

Bei der Jahreshautversammlung 2001, nach dem Abstieg der 1. Mannschaft, war kein Mitglied bereit den Posten des Spielausschussvorsitzen zu übernehmen, kandierte Detlef Kunz und wurde auch gewählt.

16. Juni 2000

 

 

 

28. Oktober 2000

 

 

Detlef Kunz erhält den Ehrenbrief des Hessischen Fußballverbandes.

Dezember 2000

 

 

Für außergewöhnliche Leistungen im Ehrenamt und besondere Verdienste im TuSpo wird Detlef Kunz vom Kreisfußballausschuss geehrt. Er erhält eine DFB-Uhr und wird im Frühjahr für einen Tag in die HFV – Sportschule in Grünberg eingeladen.

 

 

Spielerverabschiedung 2001

 

 

Von links: Detlef Kunz, Thomas Jäger, Torsten Hammel, Marco Stockenhofen, Ralph Becker, Marcus Reichmann, Bernd Stockenhofen und Hans – Peter Schmidt.

August 2001

 

 

Detlef Kunz ist auch noch im Spielausschuss tätig.

 

 

 

 

7. Juni 2002

 

 

 

 

Weihnachten 2004

 

 

 

 

 

 

Als der TuSpo 1996 wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls eine saftige Strafe bezahlen musste und sogar Punktabzug in Jahr 1997 für die 1. Mannschaft drohte, machte Detlef Kunz zusammen mit seinem Sohn Florian die Schiedsrichterprüfung und ist seitdem mit der Pfeife auf den Fußballplätzen anzutreffen.

 

 

 

 

 

 

27. Januar 2007

 

Zwei Schiedsrichter vom TuSpo „Nassau“ sind schon 10 Jahre als Spielleiter tätig.

Detlef Kunz und sein Sohn Florian wurden am 27. Januar im Schönbacher Bürgerhaus von der Schiedsrichtervereinigung dafür geehrt.

 

 

 

Am 28. März 2008, bei der Jahreshautversammlung, stellte sich Detlef Kunz als Geschäftsführer nicht mehr zur Wahl. Sein Amt übernahm Stefan Braas.

 

„Es war eine schöne und lange Zeit“, schloss Detlef Kunz seinen Bericht und gab den Kameraden mit auf den Weg, dass alle Abteilungen eng zusammen arbeiten müssten.

 

 

 

 

31. Oktober 2008

 

Auf der Jahreshauptversammlung vom Förderverein wurde Detlef Kunz zum Vorsitzenden gewählt. Endlich hat der Förderverein wieder einen Vorsitzenden.

Zuletzt wurde er kommissarisch von Martin Koob geleitet, da bei der letzten Wahl kein Mitglied bereit war den Vorsitz zu übernehmen.

 

Mit aller Kraft stürzte sich Detlef Kunz in die Arbeit. Ihm gelang es wieder Sponsoren für die Spielankündigungsplakate zu finden und somit Einnahmen für den Verein zu generieren.

 

Von links: Torsten Würz, Detlef Kunz, Nils Neufeld, Marcel Stephan und

Michael Weil.

 

 

 

 

Weihnachtsfeier 2011

 

 

Detlef Kunz wird Ehrenmitglied beim TuSpo „Nassau“ Beilstein.

Links Achim Müller und rechts Klaus Herrmann.

11. April 2012

 

Detlef Kunz, Hans-Peter Schmidt, Bernd Stockenhofen und Florian Kunz haben von Klaus Herrmann Karten für das Bundesligaspitzenspiel Dortmund- Bayern München erhalten. Ein tolles Erlebnis. Alle waren sehr begeistert.

Das Spiel endete mit ein 1:0 Sieg für Dortmund.

 

 

 

Am 31. März 2017 wird Detlef Kunz vom Kreisschiedsrichterausschuss für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

 

April 2017

 

Detlef Kunz wird als „Heimlicher Held“ von Volksbank Mittelhessen geehrt.

 

Detlef Kunz hat sich weit über das Übliche hinaus für den Verein engagiert. Immer wenn irgendwo Not war ist Detlef eingesprungen. Nicht nur als Vorstandsmitglied, Spieler, Jugendbetreuer oder Schiedsrichter hat er sich eingebracht, sonder auch hinter der Theke stand er seinen Mann.

Auch bei den Arbeitseinsätzen war es für ihn selbstverständlich, dass er mit dabei war. Es grenzte schon etwas an Fanatismus wie er sich für den TuSpo eingesetzt hat. „Ich muss dem Verein helfen, wo es nötig ist, ich lass mir den Verein nicht kaputtmachen“, so waren immer seine Worte.

 

Detlef Kunz war mit Sicherheit von dem „TuSpo – Virus“ befallen und hat auch seine ganze Familie damit angesteckt. Seine Frau Karin ist auch immer dabei, wenn sie gebraucht wird, wie zum Beispiel, bei Reinigungen im Sportheim, Kuchen backen, Diensten etc.

 

Auch seine drei Söhne haben sich ganz stark im TuSpo eingebracht. Der Älteste, Dennis, spielte lange Zeit erfolgreich in der 1. Mannschaft und war auch noch Jugendtrainer.

 

 

B- Liga Meister 2008

 

 

Klassenleiter Bruno Misamer überreicht Beilsteins Spielführer Dennis Kunz

die Meisterurkunde.

 

Bei den Relegationsspielen um den Aufstieg zur B –Liga hat sich Dennis Kunz der II Mannschaft zur Verfügung gestellt, sich voll eingesetzt und mitgeholfen, dass der Aufstieg gelang.

 

Florian war Spieler der zweiten Mannschaft. Wie schon erwähnt, hat er als Schiedsrichter Spiele geleitet und wurde im Oktober 2014 von den heimischen Schiedsrichtern zum Schiedsrichterobmann (KSO) gewählt.

 

 

Bedingt durch den Kauf eines Hauses und den damit verbundenen Renovierungsarbeiten, ist Florian 2016 als Obmann zurückgetreten.

 

Der Jüngste, Constantin, ist Spieler der 1. Mannschaft, ein klasse Tischtennisspieler und seit 2011 Leiter der Tischtennisabteilung im Verein.

 

 

 

 

 

 

Die Söhne der Familie Kunz sind bei den Arbeiten sehr aktiv. Der Lehrer Dennis Kunz kann auch mit dem Rechen umzugehen. Sein jüngerer Bruder Constantin gibt ihm Anweisungen.

 

 

Quellen: Dill-Zeitung, Herborner Tageblatt

                 Chronik TuSpo „Nassau“ Beilstein, Ewald Heuser (Bilder)

Zuletzt geändert am: 14.08.2017 um 07:02

Zurück

 

  Shopping

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 
 

 Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum