Sie sind hier: Fussball > 2. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 2. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 2. Mannschaft:

Beilsteiner Reserve beendet Meisterschaftssaison mit 6:3-Heimsieg gegen ESV Herborn

Spielberichte >> 2. Mannschaft

Die SG Beilstein/A./M. II hat nach dem äußerst unglücklich verlorenen Reservepokalendspiel die laufende Runde mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen: Die Mannschaft von Trainer Dirk Sauer besiegte am gestrigen Samstag den ESV Herborn mit 6:3. Nach der frühen Führung durch Philipp Buschmann geriet man zwischenzeitlich gar in Rückstand, doch eine gute zweite Hälfte führte zum letztlich standesgemäßen Sieg. Neben Philipp Buschmann trafen zwei weitere Beilsteiner Akteure doppelt.

Unsere Elf begann motiviert und offensivfreudig, die Eisenbahner hingegen fanden schwerlich in diese Partie. Eine gewisse Unlust war dem Gast in der Anfangsphase nicht abzusprechen, was sich in drei mehr oder weniger gefährlichen Torannäherungen der SG Beilstein manifestierte. Lediglich der ESV-Keeper bewahrte seine Farben vor einem allzu frühen Rückstand.

Der Tabellenvorletzte kam erstmals nach einem Eckstoß vor das Gehäuse von Alexander Schaaf, doch der Abschluss konnte von der Beilsteiner Defensive abgeblockt werden.

Ein wunderbarer Sololauf von Philipp Buschmann sorgte dann nach zwölf gespielten Minuten für den ersten Treffer des Tages: Unser Mittelfeldspieler umkurvte gleich fünf gegnerische Akteure und traf aus gut 17 Metern ins rechte untere Eck – 1:0!

Die Begegnung schien früh die richtige Richtung eingeschlagen zu haben, doch ganz so leicht wollte es der ESV dem Hausherr dann doch nicht machen. In den folgenden Minuten war die Beilsteiner Defensive überaus anfällig und ließ Herborn unverständlicherweise immer wieder zu Chancen kommen, die teilweise aus eigenen Unzulänglichkeiten resultierten.

Dabei musste zunächst Alexander Schaaf seine Klasse unter Beweis stellen, als sich der Gast durch die Abwehr der Heimelf kombinierte und zum Schuss kam, doch unser Torsteher konnte sicher zupacken.

Doch nur wenig später zappelte das Leder erstmals in den Beilsteiner Maschen: Ein Herborner Akteur nutzte die Uneinigkeit in der Abwehr des Tabellenneunten eiskalt aus und erzielte den Ausgleich -1:1 (18. Spielminute).

Und es kam noch schlimmer: Nur sieben Zeigerumdrehungen später versenkte derselbe Akteur die Kugel zum zweiten Male im Beilsteiner Kasten, sodass der Gastgeber nun urplötzlich einem Rückstand nachlaufen musste – 1:2 (25. Spielminute).

Beilstein war in der Folgezeit bemüht, das Ergebnis wieder geradezurücken, besaß aber vorerst keine glasklaren Möglichkeiten. So rauschte beispielsweise ein von Philipp Buschmann getretener Freistoß deutlich über das gegnerische Tor, auch eine scharf hereingebrachte Ecke fand im Zentrum keinen Abnehmer.

Daher dauerte es bis fünf Minuten vor dem Wechsel, ehe unsere Mannschaft in die Spur zurückfand: Nach einer feinen Kombination landete die Kugel im Lauf von Dominique Lengling, der auf das ESV-Gehäuse zusteuerte und aus 15 Metern zum Abschluss kam. Der Herborner Torwart brachte zwar seine Fingerspitzen noch an das Leder, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern – 2:2 (40. Spielminute).

Mit diesem Remis gingen beide Teams in die Kabine. Nach schwacher Anfangsphase steigerte sich der Gast und nutzte die wenigen sich bietenden Gelegenheiten konsequent aus. Beilstein hatte nun zumindest verstanden, dass auch gegen den vermeintlichen Underdog eine konzentrierte Leistung nötig sein würde, um den angestrebten Dreier einzufahren.

Nach dem Wechsel trat Beilstein dann auch konsequenter und aufmerksamer auf und kam gleich in der Anfangsphase zu Gelegenheiten. Nach einem Eckstoß von Dominique Lengling verfehlte der Abschluss von Joshua Sattler das gegnerische Gehäuse nur um Haaresbreite, wenig später konnte Rainer Wölfert dem Leder – ebenfalls nach einem ruhenden Ball – nicht den entscheidenden Impuls in Richtung Tor geben, sodass das Spielgerät deutlich neben den Pfosten flog.

Doch die Drangphase unserer Elf sollte alsbald belohnt werden: Nach einem Foulspiel an Rainer Wölfert im Sechzehnmeterraum zeigte der Unparteiische unumwunden auf den Elfmeterpunkt. Philipp Buschmann ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und schob cool in die rechte untere Ecke ein – 3:2 (52. Spielminute).

Beilstein entdeckte gegen nun schwächer werdende Gäste seine Spielfreude wieder und legte zehn Minuten später den vierten Treffer nach: Eine schöne Kombination unserer Farben endete bei Rainer Wölfert, der mit Übersicht den freistehenden Sebastian Weiler bediente, welcher keine größere Mühe hatte, zum 4:2-Zwischenstand einzunetzen (62. Spielminute).

Wer die Partie nun für entschieden hielt, sollte sich getäuscht fühlen, denn aus dem sprichwörtlichen Nichts kamen die Eisenbahner praktisch im Gegenzug noch einmal zum Anschlusstreffer. Ein Herborner Akteur tauchte plötzlich frei vor Alexander Schaaf auf und ließ diesem keine Abwehrchance – 4:3 (65. Spielminute).

Spätestens mit dem fünften Beilsteiner Treffer, für den abermals Sebastian Weiler verantwortlich zeichnete, war der Herborner Widerstand gebrochen: Rainer Wölfert bediente unseren Mittelfeldspieler mit herrlicher Flanke, Sebastian Weiler nutzte seine Freiräume und netzte zum 5:3 ein (67. Spielminute).

Im Anschluss durfte sich Alexander Schaaf noch einmal beweisen, als er eine Eins-gegen-Eins-Situation in glänzender Manier entschärfte.

Die nächste größere Chance war erneut auf der Gegenseite zu notieren, als Dominique Lengling zu einem unnachahmlichen Solo ansetzte und die Kugel an den linken Pfosten drosch, Rainer Wölfert konnte den Nachschuss ebenfalls nicht im Tor unterbringen.

Dominique Lengling sollte wenig später indes mehr Glück haben, als er freistehend vor dem ESV-Schlussmann zum Heber ansetzte und das Spielgerät in aller Seelenruhe über die Linie kullerte – 6:3 (75. Spielminute).

In der Schlussviertelstunde hätte Beilstein den Sieg noch deutlicher gestalten können, man kam noch zu mehreren guten Chancen, von denen allerdings keine mehr genutzt werden konnte. So blieb es nach 90 Minuten beim insgesamt hochverdienten 6:3-Erfolg unserer Elf, der durch die aufgrund Beilsteiner Unkonzentriertheiten entstandenen Gegentore kleine Schönheitsflecken bekam.

Dennoch bot man alles in allem wieder einmal einen couragierten Auftritt. Mit dem zweiten Platz im Reservepokal und einer mehr als ordentlichen Meisterschaftsrunde sollte unsere Elf gut gerüstet sein, um in der kommenden Saison in der neuen C-Liga ein gewichtiges Wörtchen mitreden zu können.

Bei diesem Vorhaben fehlen wird Alexander Schaaf. Unser Torhüter absolvierte am gestrigen Samstag sein letztes Spiel für unsere Farben. Dass Alexander Schaaf in dieser Spielzeit ein sehr guter Rückhalt für die Beilsteiner Reserve war, ist jedem aufgefallen, der die Partien einigermaßen regelmäßig verfolgt hat. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung. In sportlicher Notlage wäre er bereit, auch in der kommenden Runde einzuspringen, jedoch will er sich überwiegend anderen Dingen widmen.

An dieser Stelle kann man nur der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass Beilstein in Zukunft auf einen ähnlich starken und verlässlichen Keeper wird bauen können, sodass man hoffentlich um den Aufstieg in die B-Liga wird mitspielen können.

Die SG Beilstein/A./M. verabschiedet sich als undankbarer Neunter in die Sommerpause. Trotz des knapp verpassten Klassenerhaltes kann man stolz auf das Erreichte zurückblicken und wird im kommenden Jahr erneut versuchen, die eigenen Zuschauer zufriedenzustellen.

Für unsere Mannschaft spielten: Alexander Schaaf, Marco Petri, Joshua Sattler, Tobias Unzeitig, Nils Neufeld, Philipp Buschmann, Darius Herzler, Dominique Lengling, Johann Klumpp, Sebastian Weiler, Christian Unzeitig, Rainer Wölfert, Andreas Giel und Achim Müller.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum