Sie sind hier: Fussball > 2. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 2. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 2. Mannschaft:

Beilsteiner Reserve ärgert Guntersdorf lange, zieht am Ende aber den Kürzeren

Spielberichte >> 2. Mannschaft

Im heutigen B-Liga-Spiel zwischen der SG Beilstein/A./M. II und dem Tabellenzweiten, dem SSV Guntersdorf, schienen vorab die Rollen klar verteilt. Doch eine deutliche Überlegenheit des Favoriten war kaum zu sehen. Im Gegenteil, unsere Mannschaft hielt lange dagegen und ging nach torloser erster Hälfte kurz nach Wiederbeginn gar in Führung. Hätte man direkt im Anschluss den zweiten Treffer nachgelegt und nicht kurz darauf den Ausgleich kassiert, wäre eine Überraschung durchaus möglich gewesen. Dank einer Steigerung in der Schlussphase behielt Guntersdorf nach 90 Minuten schließlich doch noch mit 1:3 die Oberhand, musste die starke Leistung der Beilsteiner aber ebenfalls anerkennen.

Der SSV Guntersdorf wirkte in den ersten Minuten der Partie optisch überlegen und versuchte gleich das sprichwörtliche Heft in die Hand zu nehmen, doch die Heimelf fand schnell in die Partie und hielt das Geschehen offen.

Es dauerte auch nicht lange, ehe der erste Aufreger die Gemüter erhitzte: Ein weiter Pass eines Beilsteiner Defensivspielers in die Spitze prallte als Aufsetzer über den letzten Mann der SSV-Abwehr, sodass Norman Schuster das Spielgerät erlaufen konnte. Im Strafraum wurde er dann klar gefoult und so am Abschluss gehindert, doch der Schiedsrichter erkannte zu Unrecht nicht auf Foulspiel und verweigerte sowohl den fälligen Elfmeter als auch den fälligen Platzverweis. Zudem verletzte sich Norman Schuster bei dieser Aktion noch, konnte aber nach längerer Behandlungspause weiterspielen.

Beilstein kam in der Anfangsphase zu klareren Gelegenheiten als der Gast. Nach einem langen Einwurf von Christian Unzeitig wurde der Schussversuch von Norman Schuster im Strafraum zunächst noch abgeblockt, doch das Leder sprang Viktor Hofman vor die Füße, welcher aus gut acht Metern etwas zu hoch zielte.

Guntersdorf seinerseits kam zwar immer wieder in die Nähe des von Alexander Schaaf gehüteten Gehäuses, konnte sich aber bis dato keine erwähnenswerten Chancen herausarbeiten.

Nach einer längeren Phase des Leerlaufs übernahm dann der Favorit die Kontrolle über das Geschehen und kam nun auch zu gefährlichen Abschlüssen. Nach einem Einwurf setzte die Kugel einmal auf, ehe sie ein Guntersdorfer Akteur in Richtung Beilsteiner Tor drosch, doch das Leder flog recht deutlich am linken Pfosten vorbei. Wenig später näherte sich der Tabellenzweite dem Torerfolg schon spürbar mehr an, als sich ein Gäste-Spieler im Zweikampf mit Johann Klumpp behauptete und aus der Distanz knapp am Kasten vorbeischoss.

Die beste Chance des Favoriten sollte sich im Anschluss ergeben: Eine schöne Kombination der Stapel-Truppe über die rechte Außenbahn endete in einem flachen Anspiel an die Strafraumkante, von wo aus der SSV-Akteur direkt abzog, das Leder jedoch nur an die Oberkante der Latte und von dort ins Toraus segelte.

Auch eine weitere Direktabnahme der Guntersdorfer nach einer Flanke von rechts schlug nicht im Beilsteiner Gehäuse ein. Im weiteren Verlauf konnte sich Alexander Schaaf dann erstmals auszeichnen, als der SSV eine Flanke von der linken Seite an den zweiten Pfosten brachte, unser Keeper den Kopfball aufs kurze Eck aber um das Torgestänge lenken konnte.

Kurz vor dem Ende des ersten Durchganges sollte sich auch für unsere Farben noch eine hochkarätige Möglichkeit ergeben, die mit dem 1:0 hätte enden müssen: Einen sehenswerten Pass von Philipp Buschmann erlief Norman Schuster auf der rechten Seite, sodass er mustergültig ins Zentrum flanken konnte. Über den letzten Abwehrspieler hinweg senkte sich die Kugel genau vor dem völlig ungedeckten Christian Unzeitig, welcher das Leder direkt mit dem rechten Fuß abnahm, aus vier Metern aber am praktisch leeren Tor vorbeizielte.

Somit endete eine enge erste Hälfte torlos, wobei Guntersdorf zwar die reifere Spielanlage und mehr Ballbesitz hatte, Beilstein aber die unverkennbar besseren Einschussmöglichkeiten besaß. Eine Führung der Hausherren schon vor dem Seitenwechsel wäre also durchaus möglich gewesen.

Was in den ersten 45 Minuten noch verwehrt blieb, gelang dann postwendend nach Wiederbeginn: Über Philipp Buschmann kam das Leder zu Christian Unzeitig, welcher dieses mit letztem Einsatz zu Norman Schuster in den Sechzehnmeterraum stocherte. Unser Stürmer blieb frei vor dem Gäste-Torsteher cool, umkurvte diesen und schob zur keineswegs unverdienten Führung ein – 1:0!

Und es hätte noch besser kommen können. Direkt nach dem darauffolgenden Anstoß eroberte Christian Unzeitig den Ball nach einem unpräzisen Abspiel und steckte das Spielgerät in den Lauf von Norman Schuster, der von rechts kommend das 2:0 auf dem Fuß hatte, das Leder aber nicht richtig traf und so am kurzen Eck vorbeischoss.

Anstatt die Führung auszubauen, musste Beilstein dann bereits kurz später den völlig überflüssigen Ausgleich hinnehmen. Alexander Schaaf schlug einen missglückten Abschlag genau zu Gegner, wobei eigentlich nichts Schlimmeres passiert wäre, wenn unser Schlussmann zügig den Weg zurück auf die Linie gefunden hätte. Doch er verharrte mitten im Strafraum, was dem Guntersdorfer Akteur die Möglichkeit für einen Heber aus großer Distanz ermöglichte. Der Ball senkte sich schließlich genau in die Maschen und ließ Guntersdorf jubeln – 1:1!

Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken wendete sich nun das Blatt zuungunsten unserer Elf. Auch bedingt durch zwei personelle Wechsel wirkte Beilstein ab der 60. Minute offensiv weitaus weniger gefährlich, man kam nur noch sporadisch vor das SSV-Gehäuse und sah sich mit einer Reihe von Guntersdorfer Angriffen konfrontiert. Der Tabellenzweite erhöhte nun den Druck, zumal man im Zweikampf mit der SG Siegbach keinen Punktverlust in der Basaltarena erlauben konnte.

Kurz nach dem Ausgleichstreffer tankte sich ein Gäste-Spieler auf der linken Außenbahn durch und kam auch zum Abschluss, doch noch hielt Alexander Schaaf den Punkt fest. Kämpferisch kann man unserer Mannschaft sicherlich keinen Vorwurf machen, sie hielt bis zum Ende dagegen, musste sich gut zwanzig Minuten vor dem Abpfiff indes den spielerischen Mitteln des SSV beugen: Nach einem kurzen Solo durch das zentrale Mittelfeld bediente der SSV-Spielmacher seinen Stürmer, der von links kommend plötzlich freie Bahn hatte, sich das Leder noch einmal kurz vorlegte und dann eiskalt ins rechte untere Toreck verwandelte – 1:2! Die Reklamationen der Beilsteiner Spieler, die den Torschützen im Abseits wähnten, blieben ungehört, Alexander Schaaf war bei diesem Gegentor machtlos.

Guntersdorf besaß auch in der Folgezeit noch einige kleinere Gelegenheiten, verpasste es aber, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Doch Beilstein hatte keinerlei Pfeile mehr im Köcher. Bis auf einen harmlosen Freistoß von Cem Bakir trat man offensiv nicht mehr in Erscheinung.

Letztlich war es ein zweifelhafter Schiedsrichterpfiff, der das Pendel endgültig in Richtung Guntersdorf ausschlagen ließ. Nach einem Zweikampf mit Nils Neufeld im Beilsteiner Strafraum ging der Guntersdorfer Spieler zu Boden, der Unparteiische zeigte auf dem Elfmeterpunkt. Der Schütze traf im Anschluss in die linke untere Ecke, Alexander Schaaf hatte zwar den richtigen Riecher, konnte den platziert getretenen Ball aber nicht parieren – 1:3!

In den letzten Minuten verwaltete Guntersdorf den nunmehr sicheren Vorsprung und hätte gar noch einen vierten Treffer nachlegen können, was dem Guten aber zu viel gewesen wäre: Auf der linken Außenbahn entwischte ein SSV-Spieler Marco Petri und flankte von der Grundlinie nach innen, die Direktabnahme seines Mannschaftskollegen flog aber deutlich über die Querstange.

Dies sollte die letzte nennenswerte Aktion in einem Spiel gewesen sein, dass bis zum Guntersdorfer Ausgleichstreffer mehr als ausgewogen war und in dem Beilstein bei besserer Chancenverwertung dem Favoriten in die Suppe hätte spucken können. Letztlich siegte jedoch das abgeklärtere Team, das sich auch trotz des Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen ließ und bedächtig auf die sich bietenden Gelegenheiten wartete.

Alles in allem kann man einmal mehr festhalten, dass die Beilsteiner Reserve – von wenigen Ausnahmen abgesehen – in den allermeisten Partien, gerade auch gegen vermeintlich stärkere Gegner, gut mithalten kann und sich achtbar aus der Affäre zieht. In den wenigsten Fällen standen nach solchen Spielen aber am Ende Punkte auf der Habenseite, sodass man sich von den guten Auftritten wenig kaufen kann. Dies führt dazu, dass man nach derzeitigem Stand als Tabellenzehnter bereits sechs Punkte Rückstand auf den wichtigen achten Rang aufweist, der zu den Relegationsspielen für die nächstjährige B-Liga berechtigt. Will man dieses Ziel also noch erreichen, muss die Sauer-Truppe in den kommenden Begegnungen unbedingt punkten, sofern man die enteilende Konkurrenz nicht mit dem Fernglas beobachten möchte.

Die nächste Chance, diesem achten Platz wieder ein Stückchen näher zu rücken, bietet sich am kommenden Sonntag, dem 19.04., wenn man zum Derby nach Merkenbach reist. Das Spiel gegen den FC Wacker findet auf dem „Kippelchen“ statt und wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

Für unsere Mannschaft spielten: Alexander Schaaf, Darius Herzler, Viktor Hofman, Nils Neufeld, Jan Schmid, Tobias Schmidt, Philipp Buschmann, Sebastian Weiler, Johann Klumpp, Norman Schuster, Christian Unzeitig, Cem Bakir, Marco Petri und Dirk Sauer.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum