Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

Bei der SG Beilstein läuft heute nichts zusammen - 0:1-Niederlage in Eibelshausen

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Das Wetter am heutigen Sonntag spiegelte die Leistung der Ersten Mannschaft der SG Beilstein/A./M. wider: Die Truppe von Trainer Rainer Wölfert präsentierte sich im Gastspiel bei der SG Eschenburg II trüb, uninspiriert und ideenlos. Beinahe ohne echte eigene Torchance hätte man mit einem torlosen Remis zufrieden sein können, kassierte aber eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff gar das 0:1 und musste die Heimreise so punktlos antreten.

Die Geschichte der heutigen Begegnung ist relativ schnell erzählt. Unsere Mannschaft fand eigentlich zu keiner Zeit zu der Form, die in den letzten Wochen und Monaten für die bisher überragende Punkteausbeute verantwortlich war. Sicherlich tat man sich auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz überaus schwer, was sich darin äußerte, dass zahlreiche Fehlpässe und Ungenauigkeiten zu konstatieren waren, dies allein ist jedoch kein Grund, eine Niederlage gegen die keineswegs brillierenden Hausherren den Kürzeren zu ziehen. Hinzu kamen auch Nachlässigkeiten in den Zweikämpfen und vor allen Dingen eine an Harmlosigkeit kaum zu überbietende Offensivleistung.

Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten Minuten gegenseitig neutralisierten, setzte Beilstein das erste kleinere Ausrufezeichen: Nach einem Einwurf auf der rechten Seite setzte sich Felix Danneberg schön durch und brachte von der Grundlinie eine ordentliche Flanke nach innen. Norman Schuster lief den zuvor aufsetzenden Ball zwar an, konnte aber aus kurzer Distanz kein Kapital aus der Situation schlagen, da er das Leder nicht richtig traf.

Wenig später kam Constantin Kunz nach einer von Fabrice Reinhardt getretenen Ecke frei zum Kopfstoß, doch sein Versuch geriet zu zentral, sodass der Torwart der Gastgeber problemlos zupacken konnte.

Wer nun dachte, dass Beilstein mit diesen beiden Halbchancen ein Offensivfeuerwerk vorbereite, sah sich getäuscht, denn bis auf ganz wenige Ausnahmen sollten diese beiden Annäherungen mit das Gefährlichste bleiben, was die Gäste zustande brachten.

Bereits frühzeitig musste man überdies erkennen, dass auch die SG Eschenburg durchaus Qualität in der Offensive besitzt. Die erste Möglichkeit der Heimelf resultierte aus einem Abspielfehler unserer Innenverteidigung, woraufhin das Spielgerät blitzschnell in die Schnittstelle der Viererkette gespielt wurde. Der SG-Stürmer tauchte plötzlich frei vor Marvin Schuster auf, doch unser Schlussmann konnte Schlimmeres verhindern, als er den Schussversuch durch sein beherztes Eingreifen unterbinden konnte.

In der Folgezeit übernahmen die Gastgeber nach und nach die Kontrolle über das Spiel, ohne jedoch das Beilsteiner Gehäuse ernsthaft gefährden zu können. Zwei eher harmlose Fernschüsse waren zunächst die einzig nennenswerten Aktionen.

Unsere Elf ließ sich zu sehr in die Defensive drängen, wobei die Zuordnung auch nicht immer stimmte, sodass sich Eschenburg des Öfteren relativ unbedrängt durch das Mittelfeld kombinieren konnte. Gerade über die Außen wirkte die Beilsteiner Defensive teilweise nicht sattelfest, doch die Kreisoberliga-Reserve konnte aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen.

Das Szenario zwischen der 15. und 45. Minute konnte man getrost als ein Spiel fast ohne Torchancen bezeichnen. Lediglich einmal hatten die Beilsteiner Fans noch Grund zur Hoffnung auf Torjubel: Nach einem Anspiel von Fabrice Reinhardt auf Norman Schuster sah letzterer sich mit dem Schlussmann der Eschenburger konfrontiert, welcher weit aus seinem Kasten herausgeeilt und fast an der Mittellinie aufgetaucht war. Unserem Stürmer gelang es allerdings nicht, die Kugel am Keeper so vorbeizulegen, dass sie in Richtung Tor unterwegs gewesen wäre, stattdessen verzog er deutlich.

Bei den Gästen blieb Vieles im ersten Durchgang Stückwerk, die eigentlich vorhandene spielerische Qualität war nicht sichtbar. Da auch die SG Eschenburg nichts Zählbares zustande brachte, blieb es beim leistungsgerechten 0:0 zur Pause.

Nach Wiederbeginn legte die Heimmannschaft furios los und hätte in dieser Phase durchaus auch in Führung gehen können. Nach einer Beilsteiner Ecke entwickelte sich ein Konter, der die bis dato beste Chance der Partie nach sich ziehen sollte: Eschenburg schaltete schnell um und setzte einen Angreifer auf rechts in Szene, der frei vor Marvin Schuster zum Abschluss kam. Den zunächst harmlos aussehenden Schuss ließ unser Torwart durch die Arme rutschen, sodass die Kugel in Richtung Tor trudelte, doch Marvin Schuster war schnell wieder auf den Beinen und verhinderte, dass das Leder die Torlinie überschritt.

Doch die Heimelf witterte nun ihre Chance und versuchte, die Beilsteiner Unkonzentriertheit  auszunutzen. In den folgenden Minuten schwamm unsere Defensive das eine oder andere Mal ganz gehörig, Marvin Schuster musste abermals eingreifen, Constantin Kunz blockte wenig später einen Torschuss der Hausherren aus aussichtsreicher Position gerade noch ab, bei dem anschließendem Eckstoß nutzte der Spieler der SG seine Freiheiten beim Kopfball nicht und zielte am Kasten vorbei.

Erst nach und nach kam die Truppe von Rainer Wölfert wieder besser ins Spiel, jedoch ohne wirklich zu Torgelegenheiten zu kommen. In der Regel endeten die Angriffsbemühungen rund um den Strafraum, die robusten Abwehr-Recken der Eschenburger ließen insgesamt wenig zu.

Lediglich in Ansätzen blitzte das Potential der Westerwälder auf, so zum Beispiel als ein feines Anspiel von Otto Hofman in den Lauf von Fabrice Reinhardt ein kleines Stück zu lang geriet, sodass ein Abschluss nicht möglich war.

Trotzdem musste man leider feststellen, dass kaum etwas zusammenlief. Nicht einmal die Standardsituationen sorgten für Gefahr. Hätte man unter diesen Voraussetzungen wenigstens ein torloses Unentschieden erreicht, wäre dies sicherlich ein erträgliches Endergebnis gewesen. Wenn man aber vorne keine Tore erzielen kann, sollte man aber auch hinten keine kassieren. Doch genau dies sollte in der 76. Minute geschehen: Die Gastgeber kombinierten sich an den Beilsteiner Strafraum, ein Fernschuss wurde von einem unserer Verteidiger abgeblockt, doch das Spielgerät landete unglücklich wieder vor den Füßen des Eschenburger Stürmers, welcher plötzlich freie Schussbahn hatte und Marvin Schuster aus gut vierzehn Metern keine Abwehrchance ließ; der Ball schlug direkt neben dem linken Pfosten ein – 1:0!

In den verbleibenden gut zehn Minuten warf unsere Elf zwar alles nach vorne, löste gar in den letzten Minuten die Viererkette auf und beorderte Constantin Kunz ins Sturmzentrum, doch blieben sämtliche Versuche ungenau, überhastet oder schlichtweg harmlos.

Die einzige nennenswerte Möglichkeit war ein schöner Linksschuss von Fabrice Reinhardt, der das Eschenburger Gehäuse wohl nur knapp verfehlte.

Die Heimelf hätte gar noch einen zweiten Treffer nachlegen können, da man von den Auflösungserscheinungen in der Beilsteiner Hintermannschaft profitierte. Gleich zweimal musste Nico Langner in höchster Not retten, mehrfach scheiterte der Hausherr an der schlampigen Konterverwertung.

Dennoch reichte der Kreisoberliga-Reserve dieser eine Treffer zum letzten Endes glücklichen, aber keineswegs unverdienten Dreier. Beilstein präsentierte sich heute außer Form und muss schließlich anerkennen, dass Eschenburg vielleicht mehr investierte, um dieses Fußballspiel zu gewinnen. Der Schlusspfiff der Unparteiischen erlöste die Beilsteiner Spieler, die am heutigen Tage gewiss noch drei Stunden hätten spielen können, ohne dass man Torgefahr heraufbeschworen hätte.

Durch die Niederlage der SG Sinn in Fellerdilln und den Siegen des TuS Driedorf und der SG Gusternhain/R. rückt die Spitzengruppe nun bis auf vier Zähler zusammen. Will unser Team wirklich bis zur Winterpause oben dabeibleiben, muss man in den beiden verbleibenden Begegnungen völlig anders auftreten als heute.

Die Gelegenheit, es besser zu machen, hat man am kommenden Sonntag, dem 01.12., wenn man beim FC Eintracht Haiger gastiert. Es sollte jedem bewusst sein, dass mit einer ähnlichen Leistung wie in Eibelshausen auch auf dem Haarwasen nichts zu holen sein wird. Das Spiel wird um 14:00 Uhr angepfiffen, die beiden Reserveteams messen ihre Kräfte ab 12:15 Uhr.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Tobias Schmidt, Constantin Kunz, Nico Langner, Joshua Sattler, Otto Hofman, Fabian Müller, Alexander Konetschny, Felix Danneberg, Fabrice Reinhardt, Norman Schuster, Dennis Kunz, Dominique Lengling und Jonathan Donner.

Bei der SG Beilstein läuft heute nichts zusammen – 0:1-Niederlage in Eibelshausen

Das Wetter am heutigen Sonntag spiegelte die Leistung der Ersten Mannschaft der SG Beilstein/A./M. wider: Die Truppe von Trainer Rainer Wölfert präsentierte sich im Gastspiel bei der SG Eschenburg II trüb, uninspiriert und ideenlos. Beinahe ohne echte eigene Torchance hätte man mit einem torlosen Remis zufrieden sein können, kassierte aber eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff gar das 0:1 und musste die Heimreise so punktlos antreten.

Die Geschichte der heutigen Begegnung ist relativ schnell erzählt. Unsere Mannschaft fand eigentlich zu keiner Zeit zu der Form, die in den letzten Wochen und Monaten für die bisher überragende Punkteausbeute verantwortlich war. Sicherlich tat man sich auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz überaus schwer, was sich darin äußerte, dass zahlreiche Fehlpässe und Ungenauigkeiten zu konstatieren waren, dies allein ist jedoch kein Grund, eine Niederlage gegen die keineswegs brillierenden Hausherren den Kürzeren zu ziehen. Hinzu kamen auch Nachlässigkeiten in den Zweikämpfen und vor allen Dingen eine an Harmlosigkeit kaum zu überbietende Offensivleistung.

Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten Minuten gegenseitig neutralisierten, setzte Beilstein das erste kleinere Ausrufezeichen: Nach einem Einwurf auf der rechten Seite setzte sich Felix Danneberg schön durch und brachte von der Grundlinie eine ordentliche Flanke nach innen. Norman Schuster lief den zuvor aufsetzenden Ball zwar an, konnte aber aus kurzer Distanz kein Kapital aus der Situation schlagen, da er das Leder nicht richtig traf.

Wenig später kam Constantin Kunz nach einer von Fabrice Reinhardt getretenen Ecke frei zum Kopfstoß, doch sein Versuch geriet zu zentral, sodass der Torwart der Gastgeber problemlos zupacken konnte.

Wer nun dachte, dass Beilstein mit diesen beiden Halbchancen ein Offensivfeuerwerk vorbereite, sah sich getäuscht, denn bis auf ganz wenige Ausnahmen sollten diese beiden Annäherungen mit das Gefährlichste bleiben, was die Gäste zustande brachten.

Bereits frühzeitig musste man überdies erkennen, dass auch die SG Eschenburg durchaus Qualität in der Offensive besitzt. Die erste Möglichkeit der Heimelf resultierte aus einem Abspielfehler unserer Innenverteidigung, woraufhin das Spielgerät blitzschnell in die Schnittstelle der Viererkette gespielt wurde. Der SG-Stürmer tauchte plötzlich frei vor Marvin Schuster auf, doch unser Schlussmann konnte Schlimmeres verhindern, als er den Schussversuch durch sein beherztes Eingreifen unterbinden konnte.

In der Folgezeit übernahmen die Gastgeber nach und nach die Kontrolle über das Spiel, ohne jedoch das Beilsteiner Gehäuse ernsthaft gefährden zu können. Zwei eher harmlose Fernschüsse waren zunächst die einzig nennenswerten Aktionen.

Unsere Elf ließ sich zu sehr in die Defensive drängen, wobei die Zuordnung auch nicht immer stimmte, sodass sich Eschenburg des Öfteren relativ unbedrängt durch das Mittelfeld kombinieren konnte. Gerade über die Außen wirkte die Beilsteiner Defensive teilweise nicht sattelfest, doch die Kreisoberliga-Reserve konnte aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen.

Das Szenario zwischen der 15. und 45. Minute konnte man getrost als ein Spiel fast ohne Torchancen bezeichnen. Lediglich einmal hatten die Beilsteiner Fans noch Grund zur Hoffnung auf Torjubel: Nach einem Anspiel von Fabrice Reinhardt auf Norman Schuster sah letzterer sich mit dem Schlussmann der Eschenburger konfrontiert, welcher weit aus seinem Kasten herausgeeilt und fast an der Mittellinie aufgetaucht war. Unserem Stürmer gelang es allerdings nicht, die Kugel am Keeper so vorbeizulegen, dass sie in Richtung Tor unterwegs gewesen wäre, stattdessen verzog er deutlich.

Bei den Gästen blieb Vieles im ersten Durchgang Stückwerk, die eigentlich vorhandene spielerische Qualität war nicht sichtbar. Da auch die SG Eschenburg nichts Zählbares zustande brachte, blieb es beim leistungsgerechten 0:0 zur Pause.

Nach Wiederbeginn legte die Heimmannschaft furios los und hätte in dieser Phase durchaus auch in Führung gehen können. Nach einer Beilsteiner Ecke entwickelte sich ein Konter, der die bis dato beste Chance der Partie nach sich ziehen sollte: Eschenburg schaltete schnell um und setzte einen Angreifer auf rechts in Szene, der frei vor Marvin Schuster zum Abschluss kam. Den zunächst harmlos aussehenden Schuss ließ unser Torwart durch die Arme rutschen, sodass die Kugel in Richtung Tor trudelte, doch Marvin Schuster war schnell wieder auf den Beinen und verhinderte, dass das Leder die Torlinie überschritt.

Doch die Heimelf witterte nun ihre Chance und versuchte, die Beilsteiner Unkonzentriertheit  auszunutzen. In den folgenden Minuten schwamm unsere Defensive das eine oder andere Mal ganz gehörig, Marvin Schuster musste abermals eingreifen, Constantin Kunz blockte wenig später einen Torschuss der Hausherren aus aussichtsreicher Position gerade noch ab, bei dem anschließendem Eckstoß nutzte der Spieler der SG seine Freiheiten beim Kopfball nicht und zielte am Kasten vorbei.

Erst nach und nach kam die Truppe von Rainer Wölfert wieder besser ins Spiel, jedoch ohne wirklich zu Torgelegenheiten zu kommen. In der Regel endeten die Angriffsbemühungen rund um den Strafraum, die robusten Abwehr-Recken der Eschenburger ließen insgesamt wenig zu.

Lediglich in Ansätzen blitzte das Potential der Westerwälder auf, so zum Beispiel als ein feines Anspiel von Otto Hofman in den Lauf von Fabrice Reinhardt ein kleines Stück zu lang geriet, sodass ein Abschluss nicht möglich war.

Trotzdem musste man leider feststellen, dass kaum etwas zusammenlief. Nicht einmal die Standardsituationen sorgten für Gefahr. Hätte man unter diesen Voraussetzungen wenigstens ein torloses Unentschieden erreicht, wäre dies sicherlich ein erträgliches Endergebnis gewesen. Wenn man aber vorne keine Tore erzielen kann, sollte man aber auch hinten keine kassieren. Doch genau dies sollte in der 76. Minute geschehen: Die Gastgeber kombinierten sich an den Beilsteiner Strafraum, ein Fernschuss wurde von einem unserer Verteidiger abgeblockt, doch das Spielgerät landete unglücklich wieder vor den Füßen des Eschenburger Stürmers, welcher plötzlich freie Schussbahn hatte und Marvin Schuster aus gut vierzehn Metern keine Abwehrchance ließ; der Ball schlug direkt neben dem linken Pfosten ein – 1:0!

In den verbleibenden gut zehn Minuten warf unsere Elf zwar alles nach vorne, löste gar in den letzten Minuten die Viererkette auf und beorderte Constantin Kunz ins Sturmzentrum, doch blieben sämtliche Versuche ungenau, überhastet oder schlichtweg harmlos.

Die einzige nennenswerte Möglichkeit war ein schöner Linksschuss von Fabrice Reinhardt, der das Eschenburger Gehäuse wohl nur knapp verfehlte.

Die Heimelf hätte gar noch einen zweiten Treffer nachlegen können, da man von den Auflösungserscheinungen in der Beilsteiner Hintermannschaft profitierte. Gleich zweimal musste Nico Langner in höchster Not retten, mehrfach scheiterte der Hausherr an der schlampigen Konterverwertung.

Dennoch reichte der Kreisoberliga-Reserve dieser eine Treffer zum letzten Endes glücklichen, aber keineswegs unverdienten Dreier. Beilstein präsentierte sich heute außer Form und muss schließlich anerkennen, dass Eschenburg vielleicht mehr investierte, um dieses Fußballspiel zu gewinnen. Der Schlusspfiff der Unparteiischen erlöste die Beilsteiner Spieler, die am heutigen Tage gewiss noch drei Stunden hätten spielen können, ohne dass man Torgefahr heraufbeschworen hätte.

Durch die Niederlage der SG Sinn in Fellerdilln und den Siegen des TuS Driedorf und der SG Gusternhain/R. rückt die Spitzengruppe nun bis auf vier Zähler zusammen. Will unser Team wirklich bis zur Winterpause oben dabeibleiben, muss man in den beiden verbleibenden Begegnungen völlig anders auftreten als heute.

Die Gelegenheit, es besser zu machen, hat man am kommenden Sonntag, dem 01.12., wenn man beim FC Eintracht Haiger gastiert. Es sollte jedem bewusst sein, dass mit einer ähnlichen Leistung wie in Eibelshausen auch auf dem Haarwasen nichts zu holen sein wird. Das Spiel wird um 14:00 Uhr angepfiffen, die beiden Reserveteams messen ihre Kräfte ab 12:15 Uhr.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Tobias Schmidt, Constantin Kunz, Nico Langner, Joshua Sattler, Otto Hofman, Fabian Müller, Alexander Konetschny, Felix Danneberg, Fabrice Reinhardt, Norman Schuster, Dennis Kunz, Dominique Lengling und Jonathan Donner.

 

 

Zurück zur Übersicht

 

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de

quotenboost.com

Wettbüro in Hessen finden

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

Besucherzähler Homepage

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum