Sie sind hier: Fussball > 2. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 2. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 2. Mannschaft:

Alexander Schaaf hält den Sieg fest – SG Beilstein/A./M. II gibt beinahe 3:0-Führung noch aus der Hand

Spielberichte >> 2. Mannschaft

Die Zweite Mannschaft der SG Beilstein/A./M. bleibt weiterhin verlustpunktfrei, tat sich beim heutigen 3:2-Auswärtserfolg bei der Zweitvertretung des SSV Sechshelden jedoch schwerer als erwartet. Dabei führte unsere Elf zur Pause etwas glücklich mit 1:0 und schien die Partie Mitte der zweiten Hälfte entschieden zu haben, als man binnen weniger Minuten auf 3:0 davonzog. In einer spannenden Schlussphase kamen die Alemannen indes noch einmal heran und nur zwei Weltklasse-Paraden von Alexander Schaaf in der Schlussminute sicherten den dreizehnten Saisonsieg.

Unsere Reserve wollte den Schwung der vergangenen Siege mitnehmen und sich mit einem weiteren Dreier von der Konkurrenz absetzen. Doch dass dies gegen Sechshelden II kein Spaziergang werden sollte, zeigte sich bereits in der ersten Spielhälfte.

Nachdem die Partie ein paar Minuten ohne nennenswerte Offensivaktionen vor sich hin geplätschert war, hatte Beilstein die erste Möglichkeit, die man jedoch gleich als hochkarätige Chance bezeichnen musste: Dirk Sauer und Philipp Buschmann hatten zunächst ein wenig Glück, dass sie den Ball auf Umwegen zu Jonathan Enners brachten, dieser tauchte dann aber urplötzlich frei vor dem Schlussmann auf, der den zu schwachen Abschluss aber problemlos entschärfen konnte.

Aber auch die Gastgeber zeigten, dass sie nach vorne durchaus zu gefährlichen Aktionen in der Lage waren. Der SSV-Stürmer konnte sich erstmals auf der linken Seite gegen Nils Neufeld durchsetzen, der Torschuss stellte unseren Torwart Alexander Schaaf allerdings nicht vor Probleme.

Den Torschrei bereits auf den Lippen hatten die Anhänger der SG Beilstein wenig später nach einer von Dirk Sauer getretenen Ecke: Diese fand den Kopf von Rainer Wölfert, der heute kurzfristig selbst 45 Minuten mittun durfte. Unser Trainer zeigte seine enorme Sprungkraft, stand förmlich in der Luft und erreichte das Leder vor dem herausgeeilten Keeper. Der Kopfstoß wurde allerdings auf der Linie von einem Abwehrspieler entschärft.

Die Hausherren wurden nun stärker und forderten Alexander Schaaf gleich mehrfach zu sagenhaften Paraden heraus: Zunächst musste unser Torsteher einen scharf getretenen Freistoß aus 18 Metern entschärfen, ließ diesen aber prallen und es war Nick Fingerhut zu verdanken, dass es vorübergehend beim torlosen Remis blieb, da unser Mittelfeldspieler mit letzter Kraft den Nachschuss des Sechsheldener Stürmers an den Pfosten lenkte.

Nur Sekunden später zeigte Alexander Schaaf erneut seine Klasse, als er bei einem verdeckten Schuss aus der Distanz blitzartig abtauchte und den Einschlag in der unteren Ecke verhinderte.

In dieser Phase hätten sich unsere Spieler nicht beschweren dürfen, wenn man in Rückstand geraten wäre. Auf der Gegenseite war lediglich Philipp Buschmann dem Torerfolg nahe, als er nach einem Diagonalpass von Darius Herzler zum Abschluss kam.

Im Anschluss ließen die Gastgeber wieder eine gute Gelegenheit liegen, als der alleine durchgebrochene Stürmer das Spielgerät weit über die Latte schoss.

Diese ausgelassenen Chancen der Alemannen sollten sich wenig später rächen. Bei mittlerweile strömendem Regen ging der Tabellenführer in Front: Bei einem Vorstoß über die linke Außenbahn flankte Jonathan Enners den Ball flach in die Mitte. Das Spielgerät rutschte durch mehrere Akteure und landete bei Philipp Buschmann, der aus dreizehn Metern kurzen Prozess machte und flach in die linke Ecke vollstreckte.

Kurz vor dem Wechsel bot sich Sechshelden die Chance zum Ausgleich, ein Angriff über links spielte den Stürmer des SSV frei, welcher frei vor dem Gehäuse die Fußspitze für den Abschluss wählte, sodass Alexander Schaaf zur Ecke klären konnte. Auf der Gegenseite entschärfte der Torsteher der Hausherren einen Fernschuss von Philipp Buschmann, sodass es bei der durchaus schmeichelhaften Pausenführung unserer Mannen blieb.

Nach Wiederbeginn passierte zunächst wenig Aufregendes, die Defensivreihen beider Mannschaften ließen wenig zu. Jonathan Donners Vorstoß über die Außenbahn war das schon das Bemerkenswerteste, wobei seine Hereingabe am Torhüter hängenblieb und nicht von tatsächlicher Gefahr die Rede sein konnte.

Nach und nach schien Beilstein das Spiel aber in den Griff zu bekommen und wurde für seine Bemühungen auch belohnt: Innerhalb von wenigen Minuten baute man den Vorsprung auf ein komfortables 3:0 aus. Zunächst hatte Dirk Sauer den zweiten Treffer markiert, als er nach einer tollen Vorarbeit von Philipp Buschmann einfach mal abzog, das Spielgerät unhaltbar abgefälscht wurde und so den Weg hinter die Linie fand.

Kurz darauf zirkelte Darius Herzler einen Freistoß aus 18 Metern gefühlvoll um die Mauer, an der ausgebliebenen Reaktion des Keepers konnte man die Perfektion dieses Tores wohl am besten ausmachen – 0:3!

Doch wer nun dachte, diese Führung sei ein sicheres Ruhekissen für die verbleibenden 25 Minuten, der sah sich getäuscht. Denn der SSV kam in einer Phase, in der man es nicht für möglich gehalten hätte, auf 1:3 heran. Dabei spielte sich die Pöpperl-Truppe durch das Abwehrzentrum, der plötzlich freistehende Stürmer überwand Alexander Schaaf zum ersten Male an diesem Tage.

Trotz dieses Gegentores hatte Beilstein scheinbar alles im Griff, nach absolut offenem Visier sah die Spielweise der Alemannen nicht aus. Bis auf ein paar Fernschüsse, die allerdings keineswegs ungefährlich waren, ließ unsere Abwehr nicht viel zu.

Doch mit dem zweiten Sechsheldener Treffer kurz vor dem Abpfiff geriet der schon sicher geglaubte Sieg tatsächlich noch einmal ins Wanken. Die Heimmannschaft witterte nun ihre Chance auf das Unentschieden, warf alles nach vorne und hätte sich beinahe für ihre Bemühungen belohnt. In der allerletzten Minute wuchs Alexander Schaaf im Beilsteiner Tor einmal mehr über sich hinaus und hielt den Sieg fest: Zunächst parierte er einen scharfen Schuss aus gut vierzehn Metern in prächtiger Manier, der Abpraller kam zum mitaufgerückten Torwart (!) des SSV, der aus gut sechs Metern direkt abzog und den Torschrei wohl schon auf den Lippen hatte. Doch Alexander Schaaf war nach dem ersten Schuss umgehend wieder auf den Beinen und parierte auch den Nachschuss glänzend. Mit Mühe und Not überstand unsere Elf diese Situation, nach welcher der Unparteiische die Partie sofort beendete.

Die Beilsteiner Reserve hat es sich am heutigen Tage selbst schwer gemacht und es einem eigentlich bereits geschlagenen Gegner erlaubt, ins Spiel zurückzufinden. Hätte man nach dem 3:0 weiterhin konzentriert und kompromisslos agiert, wäre eine solche Wende wohl kaum möglich gewesen. Mit der nötigen Portion Glück und einem starken Keeper bleibt die Zweite Mannschaft jedoch weiterhin in der Erfolgsspur, muss sich aber wieder steigern, um auch in den nächsten Spielen den Platz als Sieger zu verlassen. In den kommenden Wochen hat die Reserve spielfrei und greift erst am 09.11. wieder ins Geschehen ein, wenn man seine Visitenkarte bei der SSG Breitscheid II abgibt.

Für unsere Mannschaft spielten: Alexander Schaaf, Jan Herr, Tobias Unzeitig, Nils Neufeld, Nick Fingerhut, Rainer Wölfert, Jonathan Donner, Darius Herzler, Dirk Sauer, Philipp Buschmann, Jonathan Enners, Marco Petri und Julian Rehorn.

 

 

Zurück

 

  Shopping

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 
 

 Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum