Sie sind hier: Fussball > 2. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 2. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 2. Mannschaft:

3:3! Beilsteiner Reserve überrascht SSV Donsbach, hätte aber gar gewinnen können

Spielberichte >> 2. Mannschaft

Die Zweite Mannschaft der SG Beilstein/A./M. hat nach dem Sieg in Schönbach in der Vorwoche am heutigen Sonntag erneut für Furore gesorgt: Gegen den Tabellenvierten, den SSV Donsbach, kam man auf heimischen Geläuf zu einem 3:3-Unentschieden, sodass man weiterhin Hoffnungen hegen darf, am Rundenende mindestens auf Tabellenrang acht zu stehen. Nach einer ganz schwachen ersten Hälfte, die mit einer berechtigten Führung der Haselkicker zu Ende ging, erwachte Beilstein nach Wiederbeginn aus dem Dornröschenschlaf, egalisierte prompt und ging nach erneutem Rückstand gar mit 3:2 in Führung, ehe man sich in der Schlussphase selbst um den verdienten Lohn brachte. Dennoch kann man mit dem Remis gegen den Favoriten natürlich zufrieden sein.

Bereits in den Anfangsminuten merkte man unserer Mannschaft an, dass man nicht recht ins Spiel finden wollte. Wie in der gesamten ersten Hälfte wirkte das Beilsteiner Spiel zerfahren, mit zahlreichen Fehlpässen brachte man sich immer wieder selbst in die Bredouille, Offensivaktionen waren Mangelware.

Der SSV Donsbach präsentierte sich dagegen hellwach und kombinationsstark. Immer wieder gelang es den Gästen, die Beilsteiner Hintermannschaft mit einfachen Pässen vor schier unlösbare Aufgaben zu stellen.

So war es auch kaum verwunderlich, dass die Haselkicker schon mit dem ersten konsequent vorgetragenen Angriff in Führung gingen: Nach einem Fehlabspiel eines Beilsteiner Akteurs konterte der SSV blitzschnell und sezierte mit einem herrlichen Pass die Beilsteiner Innenverteidigung, sodass weder Jan Schmid noch Tobias Schmidt entscheidend eingreifen konnten. Der Donsbacher Stürmer behielt frei vor Alexander Schaaf die Nerven und schob aus zentraler Position zum 0:1 ein, wobei er unseren Torsteher noch unglücklich tunnelte (6. Spielminute).

Die Dillenburger Stadtteilkicker waren bestrebt, die Unsortiertheit der Hausherren weiter auszunutzen. Nur wenig später rauschte ein Abschluss der Gäste von der rechten Seite über die Querlatte des Beilsteiner Gehäuses.

Ein Foulspiel von Tobias Schmidt, der seinen beinahe durchgestarteten Gegenspieler kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall brachte, sorgte kurz darauf für Diskussionen. Gewiss hatte er das 2:0 verhindert, möglicherweise hätte der Unparteiische gar auf Vorteil entscheiden können, da ein weiterer Donsbacher Spieler an den Ball kam, zur Verwunderung aller wurde unser Abwehrmann aber nicht einmal mit der gelben Karte bedacht, die mindestens fällig gewesen wäre. Der anschließende Freistoß war jedenfalls nicht der Rede wert.

Donsbach blieb aber die klar bessere Mannschaft und besaß nur einige Minuten später die nächste hochkarätige Chance, sich frühzeitig auf die Siegerstraße zu schießen: Jan Schmid verlor auf der linken Abwehrseite einen unnötigen Zweikampf gegen seinen Gegenspieler, welcher aus spitzem Winkel freie Bahn hatte. Anstatt aber zum besser postierten Mannschaftskollegen im Zentrum zu legen, schloss dieser selbst ab, fand allerdings seinen Meister in Alexander Schaaf, der lange stehen blieb und mit der Brust parierte.

Spätestens beim nächsten Angriff konnte sich Beilstein bei der Glückgöttin Fortuna bedanken, dass es nicht bereits 0:2 stand. Bei einem einfachen langen Pass der Donsbacher hinter die Abwehr leisteten drei Beilsteiner Abwehrspieler höflich Geleitschutz, verhinderten aber nicht die Flanke ins Zentrum, die den einzigen weiteren SSV-Akteur fand, der per Aufsetzer an den linken Pfosten nickte. Alexander Schaaf konnte den ins Feld zurückspringenden Ball anschließend unter Kontrolle bringen.

Bis dato war Beilstein offensiv die Harmlosigkeit in Person, was sich in der Folgezeit zumindest ein klein wenig änderte. Nach einer Freistoßflanke von Philipp Buschmann aus dem Halbfeld tauchte ein Donsbacher Abwehrspieler unter dem Leder hindurch, sodass Darius Herzler freistehend an den Ball kam. Leider konnte er das Spielgerät nur unzureichend stoppen, sodass diese gute Einschussgelegenheit fahrlässig vergeben wurde.

Danach tat sich lange Zeit kaum etwas, Beilstein fehlten die Mittel, um Donsbach gefährlich werden zu können, die Gäste wiederum schienen mit der knappen, aber ungefährdeten Führung zufrieden.

Immerhin zwei Mal kam Beilstein vor dem Pausenpfiff noch in die Nähe des SSV-Gehäuses. Die beste Möglichkeit resultierte dabei aus einem von Cem Bakir getretenen Freistoß, den Christian Unzeitig per Kopf in Richtung Tor verlängern wollte, der aber schließlich von einem Donsbacher Abwehrspieler zur Ecke geklärt wurde.

Auch Darius Herzlers Distanzschuss aus über 30 Metern war nicht wirklich gefährlich, auch wenn der gegnerische Keeper zu weit vor seinem Kasten stand.

Gegen Ende des ersten Durchgangs erarbeitete sich die Heimelf zumindest ein wenig mehr Feldvorteile, agierte ansonsten aber ungewohnt schwach und konnte mit dem Pausenrückstand von 0:1 mehr als zufrieden sein, denn eigentlich hätte der Tabellenvierte deutlich höher führen müssen.

Nach Wiederbeginn sahen die Zuschauer plötzlich ein ganz anderes Spiel, denn Beilstein kam wie verwandelt aus der Kabine. Voller Mut und Entschlossenheit und mit etlichen schön herausgespielten Torchancen brachte man den Favoriten ins Wanken und hatte ihn am Rande einer Niederlage.

Keine sechzig Sekunden waren absolviert, als das Leder zum ersten Male im Donsbacher Netz zappelte. Nach schöner Vorarbeit von Christian Unzeitig hatte Dominique Lengling wenig Mühe, das Runde hinter die Linie zu bugsieren – 1:1 (46. Spielminute).

Die Freude über diesen Ausgleichstreffer währte allerdings nur ganze vier Zeigerumdrehungen. Die Gäste kombinierten sich durch unsere Abwehr, Alexander Schaaf blieb ein wenig zu lange in seinem Kasten und konnte so das 1:2 nicht verhindern (50. Spielminute).

In der Folgezeit waren aber Parallelen zur Vorwoche zu erkennen. Auch in Schönbach lag Beilstein zwischenzeitlich zurück, drehte aber die Partie zu seinen Gunsten. Und auch heute ließ sich die Truppe von Trainer Dirk Sauer von diesem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, sondern versuchte umgehend, das Ergebnis wieder zurechtzurücken.

Und nach einer knappen Stunde waren unsere Farben wieder im Spiel: Ein flaches Anspiel aus dem Mittelfeld fand Cem Bakir an der Strafraumkante. Dieser konnte das Leder kurz an- und sich noch einmal querlegen, ehe er trocken abzog. Der Donsbacher Torhüter tauchte zwar ab und hatte seine Hand auch noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern – 2:2 (59. Spielminute).

Was folgte, war die beste Phase der Beilsteiner Reserve, die nun im Minutentakt die SSV-Abwehr unter Druck zu setzen verstand. Nach einem Pass von Dominique Lengling war es erneut Cem Bakir, der zum Abschluss kam, aber in der vielbeinigen Abwehr hängenblieb.

Auch der eingewechselte Johann Klumpp sorgte auf der rechten Seite für reichlich Wirbel. Eine seiner Hereingaben landete bei Christian Unzeitig im Zentrum, welcher allerdings denkbar knapp scheiterte.

Den Torschrei auf den Lippen hatten die Beilsteiner Fans kurz darauf: Dominique Lengling steckte die Kugel wunderbar in den Lauf von Christian Unzeitig, der direkt aus der Drehung abzog. Das Spielgerät verfehlte das Tor äußerst knapp und rauschte am rechten Pfosten vorbei.

Unser Stürmer war in dieser Phase omnipräsent. Nach einem langen Ball behauptete sich Christian Unzeitig gegen den letzten Mann, indem er sich das Leder mit dem Kopf in den Lauf spitzelte, leider versagten ihm frei vor dem Schlussmann die Nerven, sodass dieser die Oberhand behalten konnte.

Die nächste Möglichkeit hätte eine Kopie der vorausgegangenen sein können: Abermals war es ein langer Ball, den der SSV-Libero nicht zu klären imstande war, Christian Unzeitig nahm das Leder mit vollem Risiko und zwang den Donsbacher Torhüter zu einer Glanzparade.

In der 78. Spielminute wurde Beilstein dann aber doch für seine Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel belohnt. Eine Freistoßflanke konnte die Donsbacher nur unzureichend klären, sodass das Spielgerät bei Darius Herzler landete, der aus zentraler Position zum Torschuss kam. Diesen ließ der SSV-Keeper nach vorne prallen, wo Christian Unzeitig am schnellsten schaltete und das Leder zur erstmaligen Beilsteiner Führung in die Maschen drosch – 3:2!

Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste eigentlich geschlagen. Beilstein agierte nun voller Herzblut und schien den Favoriten in die Knie gezwungen zu haben, schwächte sich aber kurz darauf selbst: Nur zwei Minuten nach dem Führungstor war Darius Herzler mit einer Freistoßentscheidung des Unparteiischen offenbar nicht einverstanden und schlug völlig unmotiviert den Ball weg. Bereits mit Gelb vorbelastet, blieb dem Mann im Schwarz nichts anderes übrig, als unseren Mittelfeldspieler des Feldes zu verweisen.

Zwar blieb der anschließende Freistoß wirkungslos, doch Donsbach witterte in Überzahl nun noch einmal Morgenluft. Und tatsächlich gelang den Haselkickern kurz vor dem Abpfiff noch der Ausgleich: Nach einem Eckstoß ließ Alexander Schaaf den Ball fallen, welcher zu einem Donsbacher Spieler kam. Dieser legte die Kugel gleich nach innen, wo sein Teamkollege nur noch den Fuß hinhalten musste, um das 3:3 zu erzielen (87. Spielminute).

In den letzten Minuten versuchte Beilstein noch einmal alles, um doch noch drei Zähler einzufahren. Ein fulminanter Freistoß von Marco Petri hätte auch beinahe zu diesem Erfolg geführt, allerdings senkte sich sein Schuss aus gut 19 Metern nur auf die Querlatte.

Auch eine feine Flanke von Sebastian Weiler verpasste Johann Klumpp wenig später in aussichtsreicher Position, es sollte die letzte Möglichkeit dieser Partie sein.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die zweite Hälfte für Vieles entschädigte, was vor dem Wechsel misslang. Sicherlich ist ein Punkt gegen den SSV Donsbach aller Ehren wert, doch wenn man den Spielverlauf betrachtet, muss man konstatieren, dass sogar ein Sieg möglich gewesen wäre, was die Beilsteiner Chancen auf Tabellenplatz acht weiter verbessert hätte. Durch die unnötige Ampelkarte ließ man den Gegner noch einmal ins Spiel zurückfinden. Dennoch kann man die zweiten 45 Minuten sicherlich als moralischen Sieg werten.

Ob auch am kommenden Sonntag, dem 29.03., weitere Zähler auf der Habenseite landen werden, bleibt abzuwarten. Immerhin gastiert unsere Elf bei einer der absoluten Spitzenmannschaften der Liga, der SG Siegbach. Beim Tabellenzweiten werden die Trauben gewiss hoch hängen, doch auf den Leistungen der beiden vergangenen Spieltage sollte man aufbauen können. Auch auf dem Eisemrother Hartplatz wird die Beilsteiner Reserve gewiss nicht chancenlos sein. Die Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

Für unsere Mannschaft spielten: Alexander Schaaf, Marco Petri, Tobias Schmidt, Jan Schmid, Nils Neufeld, Darius Herzler, Philipp Buschmann, Sebastian Weiler, Dominique Lengling, Cem Bakir, Christian Unzeitig, Johann Klumpp, Tobias Unzeitig und Andy Happel.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum