Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

2:7! FC Burgsolms zeigt SG Beilstein die Grenzen auf

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Die Erste Mannschaft der SG Beilstein/A./M. hat am heutigen Sonntag ein Big Point im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisoberliga West klar verpasst. Gegen den FC Burgsolms, der bisher auch schwer aus den Startlöchern kam, erlitt man trotz gutem Beginn am Ende eine schmerzhafte 2:7-Niederlage. Dabei musste man die spielerische Überlegenheit des Gastes neidlos anerkennen, leider fand aber auch kein einziger Beilsteiner Spieler am heutigen Tage seine Normalform, sodass der Burgsolmser Sieg zweifelsohne in Ordnung ging.

Nach den guten Auftritten zuletzt wollte Beilstein nun auch in der heimischen Basaltarena nachlegen und sich weiterhin stabilisieren. Einen starken Anfangsphase und einer guten Viertelstunde nach dem Wechsel zum Trotz sollte dieses Unterfangen letztlich gründlich nach hinten losgehen.

Bereits mit dem ersten Vorstoß wenige Sekunden nach dem Anpfiff deutete der Gast seine Spielstärke und Torgefährlichkeit an, als ein Burgsolmser Akteur über die linke Außenbahn zum Sololauf ansetzte, gegen mehrere Beilsteiner Gegenspieler in den Strafraum zog und gerade noch von Nico Langner gestoppt werden konnte, der den Abschluss per Hacke zur Ecke klären konnte.

Der SG Beilstein merkte man zunächst einen gewissen Respekt vor dem Gegner an, welcher immer wieder sehenswerte Ballstafetten aufzog, die die Reihen der Hausherren gehörig durcheinanderwirbelten. Ein weiterer Eckstoß des FC sorgte für die nächste Torannäherung, doch der Gäste-Spieler nickte die Hereingabe von rechts über den Querbalken.

Mit der ersten echten Chance ging unsere Elf im Gegenzug prompt in Führung: Einen langen Abschlag von Marvin Schuster verlängerte Norman Schuster per Kopf hinter die Burgsolmser Abwehr. Felix Danneberg ließ im Laufduell gleich zwei gegnerische Akteure stehen und schob freistehend vor dem FC-Keeper in die linke untere Ecke ein – 1:0 (6. Spielminute)!

Doch Burgsolms blieb ein ebenbürtiger Gegner und hatte wenig später den Torschrei auf den Lippen, doch ein fulminant getretener Freistoß aus 22 Metern halbrechter Position klatschte lediglich an die Latte.

In den ersten 20 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wenngleich Beilstein spielerisch limitiert war und überwiegend mit langen Bällen agierte, wohingegen Burgsolms sich ein ums andere Mal kombinationssicher präsentierte.

So war es auch kaum verwunderlich, dass kurz darauf die Kugel erstmalig im Beilsteiner Kasten zappelte: Burgsolms konterte die aufgerückte Heimmannschaft klassisch aus, ein Gäste-Spieler ließ sich auf der linken Außenbahn von gleich vier Beilsteiner Verteidigern (!) nicht aufhalten, passte schließlich in die Tiefe, von wo aus sein Teamkollege butterweich nach innen flanken konnte. An der Fünfmeterraumlinie netzte der gegnerische Stürmer unbedrängt per Kopf ein – 1:1 (23. Spielminute).

Doch Beilstein lieferte umgehend die passende Antwort: Nicht einmal 120 Sekunden nach dem Wiederanpfiff brachte Max Freimüller einen Einwurf von der rechten Seite zu Philipp Buschmann, der sich aus gut und gerne 25 Metern einfach mal ein Herz fasste und aus halbrechter Position den Burgsolmser Torsteher überraschen konnte. So wurde der Ball lang und länger, der FC-Schlussmann reckte sich vergeblich, denn obwohl er die Handschuhe noch an das Spielgerät brachte, vermochte er den Einschlag im langen Winkel nicht zu verhindern – 2:1 (25. Spielminute).

Doch auch der Gast war vom abermaligen Rückstand nicht geschockt und fand mit dem nächsten ernsthaften Angriff gleich wieder in die Partie zurück. Über die anfällige linke Abwehrseite der Hausherren wurde das Leder lang an die Sechzehnmeterraumlinie gespielt, wo Nico Langner seinem Kontrahenten zu viel Raum ließ.  Letzterer konnte die Kugel noch einmal in aller Ruhe querlegen und so seinem mitgelaufenen und besser postierten Mitspieler servieren. Dieser zögerte freistehend vor Marvin Schuster eigentlich zu lange, sodass sich Viktor Hofman von hinten noch in die Schussbahn werfen konnte, doch auf diese Weise abgefälscht trudelte der Ball unglücklich an unserem Torwart vorbei ins Netz – 2:2 (31. Spielminute).

Nun ging es Schlag auf Schlag und vor allem  Burgsolms drehte jetzt auf und ging bald darauf per Strafstoß in Führung, welche der Gast bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte. Dem  Treffer zum 2:3 gingen jedoch gleich zwei fragwürdige Entscheidungen voraus: Nach einem langen Anspiel in den rechten Teil des Beilsteiner Strafraumes eilte Marvin Schuster aus seinem  Gehäuse, um das Leder zu klären. Doch anstatt den Ball einfach mit den Händen aufzunehmen, entschied er sich dafür, mit Geschwindigkeit am nahenden Gegenspieler vorbeizuziehen und das Spielgerät per Fuß aus der Gefahrenzone zu treten. Leider missglückte der Befreiungsschlag völlig, sodass ein Burgsolmser Akteur das Runde gleich wieder nach vorne spielen konnte. Über Umwege wurde das Leder in den Strafraum verlängert, wo ein FC-Akteur im Laufduell mit Nico Langner zu Boden ging. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter – die zweite höchst zweifelhafte Entscheidung. Vom ominösen Punkt aus behielt der Schütze die Nerven, schickte Marvin Schuster in die rechte Ecke und schob mittig ein – 2:3 (32. Spielminute).

Gegen inzwischen völlig verunsicherte Beilsteiner, die kaum noch einen Zweikampf gewannen und den Gästen viel zu viel Raum ließen, gelang es Burgsolms nun bereits vor dem Wechsel, den sprichwörtlichen Sack zuzubinden. Ausgangspunkt des 2:4 war erneut Marvin Schuster, dessen Abschlag genau beim Gegner landete. Der sofortige lange Ball hinter die Abwehr hebelte die Beilsteiner Defensive mühelos aus, der FC-Stürmer lief Constantin Kunz und Nico Langner davon und hob das Spielgerät sehenswert über den zu weit vor der Linie stehenden Marvin Schuster. Von der Unterkante der Latte prallte der Ball hinter die Linie – 2:4 (40. Spielminute).

Und es kam noch schlimmer: Wenig später produzierte Beilstein einen Freistoß in zentraler Position gute 30 Meter vor dem Tor. Das Leder wurde kurz angetippt, woraufhin der Burgsolmser Schütze die Kugel aus eben jener Entfernung unnachahmlich und absolut unhaltbar in den oberen rechten Winkel drosch – 2:5 (43. Spielminute)!

Den letzten Torschuss vor dem Wechsel verbuchte ebenfalls die Solmser. Abermals kombinierte man sich über die linke Seite bis in Strafraumnähe, den Abschluss konnte Marvin Schuster diesmal sicher parieren.

Nach gutem Beginn zeigte der Gast der Mannschaft von Trainer Rainer Wölfert deutlich die Grenzen auf. Beilstein agierte defensiv viel zu anfällig und erlaubte Burgsolms zudem einige vermeidbare Treffer. Das schnelle, vertikale Spiel der Hendrich-Truppe stellte unsere Defensive des Öfteren vor unlösbare Probleme, sodass der klare Pausenrückstand in Ordnung ging.

Nach Wiederbeginn deutete die SG Beilstein/A./M. zumindest in den ersten 15 Minuten noch einmal ihr Potential an und tat alles dafür, in diese verloren geglaubte Begegnung zurückzufinden. Es dauerte einige Minuten, doch dann bot sich Norman Schuster die Möglichkeit, zeitnah zu verkürzen: Ein Einwurf von Joshua Sattler von der linken Seite wurde von der Burgsolmser Verteidigung nur unzureichend geklärt, sodass Fabrice Reinhardt das Spielgerät mit dem linken Fuß wieder in den Strafraum befördern konnte. Am zweiten Pfosten hielt Norman Schuster den Fuß in die Hereingabe, die sich ergebende Bogenlampe entschärfte der gegnerische Torhüter mit Mühe zur Ecke.

Es folgte eine kurze, aber intensive Drangphase unserer Elf, in welcher man auch viel Pech hatte, nicht weiter heranzukommen. Für ein Raunen sorgte beispielsweise wenig später Philipp Buschmann, als er eine lange Freistoßflanke von Joshua Sattler aus dem Halbfeld rechts im Strafraum einmal aufspringen ließ und dann – wie einst Marco van Basten bei der Fußball-EM 1988 – mit vollem Risiko abzog. Unglücklicherweise segelte dieser tolle Versuch lediglich ans Quergestänge.

Die Heimelf blieb am Drücker und kam hin und wieder auch zu herausgespielten Torraumszenen. Ein feiner Angriffszug über Fabrice Reinhardt fand schließlich Philipp Buschmann auf dem rechten Flügel, dessen flache Hereingabe Norman Schuster im Zentrum knapp verpasste.

Eine weitere Chance entstand kurz darauf eher zufällig: Ein zunächst geklärter Ball wurde wieder in den Burgsolmser Sechzehnmeterraum gespielt, wo Felix Danneberg mit Fortune auf Norman Schuster weiterleiten konnte. Unser Stürmer verpasste freistehend und aus kurzer Distanz den Abschluss, der der Schuss in höchster Not noch abgeblockt wurde. Norman Schuster setzte indes nach und kam links noch einmal ans Leder, doch der gegnerische Keeper vereitelte auch seinen zweiten Versuch.

Je länger die Partie aber dauerte, desto weniger hatte man das Gefühl, dass Beilstein das Unmögliche möglich machen könnte, zumal unsere Elf sehr offensiv agierte und sich für Burgsolms nunmehr immer wieder Räume zum Kontern ergaben.

Nach einem fahrlässigen Ballverlust von Fabrice Reinhardt in der Vorwärtsbewegung hätte es beinahe erneut im Beilsteiner Kasten geklingelt, als Burgsolms über links in den Strafraum eindrang und per Querpass scharf an den zweiten Pfosten brachte. Der dort postierte Spieler legte die Kugel überlegt noch einmal quer zu seinem Mannschaftskollegen, der aus kürzester Distanz an Marvin Schuster scheiterte, welcher sich vor den Ball warf und so zur Ecke klären konnte.

Der Treffer zum 2:6 schien jetzt nur noch eine Frage der Zeit. Nach einer Kombination auf der rechten Seite kam das Leder per Steilpass zu einem Burgsolmser Akteur im Sechzehnmeterraum, der aus spitzem Winkel am langen Eck vorbeizielte.

Die Beilsteiner Offensivbemühungen fanden in dieser Phase der Partie eher sporadisch statt. Nach einer Freistoßflanke von Fabrice Reinhardt fast von der Grundlinie kam Philipp Buschmann im Zentrum zum Kopfball, doch brachte er nicht genügend Druck hinter das Leder, sodass der FC-Torsteher keine Mühe hatte.

Nach einer weiteren Beilsteiner Ecke zeigte der Gast einmal mehr seine Konterstärke, als sich Constantin Kunz als einziger Abwehrspieler plötzlich einer Armada von gleich vier Burgsolmser Stürmer gegenübersah. Letztlich wurde der Angriff von der rechten Seite auf die linke verlagert, den Abschluss aus kurzer Distanz parierte Marvin Schuster glänzend.

Ein Burgsolmser Eckstoß, der dem Schützen offenbar abgerutscht war, klatschte wenig später an den Außenpfosten, ohne dass ein Beilsteiner Akteur eingreifen musste.

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende sollte Burgsolms das halbe Dutzend aber dann doch vollmachen: Einen zu lässig gespielten Pass von Fabrice Reinhardt antizipierte ein FC-Akteur und legte die Kugel mit Übersicht auf den rechten Flügel. Der dort alleinstehende Gäste-Spieler hob die Kugel mit der rechten Innenseite über den zu weit vorne postierten Marvin Schuster in den langen Winkel – 2:6 (76. Spielminute).

Auch ein Fehler von Jonathan Donner wäre kurz darauf beinahe bestraft worden, als ein Burgsolmser Spieler auf der rechten Seite auf und davon war und von der Grundlinie scharf nach innen spielen konnte. Der Schuss seines Mitspielers, der an der Fünfmeterraumlinie freistand, konnte im allerletzten Moment geblockt werden, sodass Marvin Schuster das Leder aufnehmen konnte.

Auf der Gegenseite nickte der eingewechselte Fabian Müller einen Eckstoß von Fabrice Reinhardt knapp am  linken Pfosten vorbei.

Die größeren Gelegenheiten ergaben sich aber weiterhin für Burgsolms. Nach einem Einwurf schlief die Beilsteiner Verteidigung, sodass das Spielgerät per Kopf unbehelligt in den Strafraum verlängert werden konnte. Aus spitzem Winkel fand der FC-Stürmer seinen Meister allerdings in Marvin Schuster, der das kurze Eck zustellte.

Darius Herzler hatte noch zwei Mal ein wenig Ergebniskosmetik auf dem Fuß. Zunächst wurde er von Fabrice Reinhardt auf die Reise geschickt, ließ im Sechzehnmeterraum seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen und löffelte mit der Fußspitze die Kugel auf die Querlatte.

Wenig später versuchte er sein Glück aus knapp vierzig Metern, nachdem der Burgsolmser Keeper nach einer Faustabwehr zu weit vor der Linie stand, doch der Schuss unseres Flügelspielers segelte lediglich gegen das linke Außennetz.

Den Schlusspunkt in einer letztlich doch recht einseitigen Partie setzte Burgsolms: Nico Langner bereinigte eine brenzlige Situation mit einem Rückpass zu Marvin Schuster, der sich spielerisch zu befreien suchte. Doch sein Pass landete genau im Fuß des Gegners, dessen Schuss ins verwaiste Beilsteiner Tor flog – 2:7 (90. Spielminute).

Unmittelbar darauf erlöste der Schiedsrichter unsere Farben, die heute einen rabenschwarzen Tag erwischten. Allein die Tatsache, dass man heute mit fünf Treffern Differenz verlor, während man bisher doch immer einigermaßen ebenbürtig agierte, spiegelt die Leistung deutlich wider. Dies soll die gute Leistung unserer Gäste keineswegs schmälern, dennoch hätte man bei größerer Gegenwehr gewiss realistische Chancen auf einen Punktgewinn gehabt.

Nun heißt es, dieses Spiel möglichst schnell abzuhaken und nach vorne zu blicken, denn die nächsten Aufgaben warten bereits. Am kommenden Sonntag, dem 18.10., gastiert unsere Elf bei der SG Oberbiel, also bei einer Mannschaft, die sich ebenfalls noch im Dunstkreise der SG Beilstein bewegt. Vielleicht kann man mit einem guten Auswärtsspiel den heutigen Auftritt in Vergessenheit geraten lassen. Anstoß dieser Begegnung ist um 15:00 Uhr.

Unsere Reserve tritt am gleichen Tage bei der Zweitvertretung des VFL Fellerdilln an. Die Partie wird auf dem Kunstrasenplatz in Fellerdilln ausgetragen und bereits um 13:00 Uhr angepfiffen.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Viktor Hofman, Constantin Kunz, Nico Langner, Otto Hofman, Philipp Buschmann, Max Freimüller, Felix Danneberg, Fabrice Reinhardt, Norman Schuster, Darius Herzler, Jonathan Donner und Fabian Müller.

 

 

Zurück

 

  Shopping

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 
 

 Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum