Sie sind hier: Fussball > 2. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 2. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 2. Mannschaft:

2:6-Auswärtssieg in Gusternhain – Beilsteiner Reserve auch im Pokalwettbewerb torhungrig und erfolgreich

Spielberichte >> 2. Mannschaft

Die Zweite Mannschaft der SG Beilstein/A./M. hat die zweite Runde im Reservepokal überstanden. Bei der Zweitvertretung der SG Gusternhain/Roth gewann man am heutigen Dienstag mit 6:2. Der am Ende deutliche Erfolg spiegelt die Spielanteile aber nicht vollends wider, die Gastgeber hielten das Geschehen lange Zeit offen. Erst mit einem fulminanten Schlussspurt in den letzten 20 Minuten, in welchem die Beilsteiner auch ihre konditionelle Überlegenheit ausspielen konnten, sorgte die Wölfert-Truppe für klare Verhältnisse.

Wer am heutigen Abend fünf Minuten zu spät auf dem Sportgelände in Gusternhain erschien, hatte etwas verpasst. Beide Mannschaften legten los wie die sprichwörtliche Feuerwehr, auf ein gegenseitiges Abtasten wurde verzichtet. Stattdessen konnte man in den ersten Zuckungen des Spiels bereits drei Treffer vermelden.

Aber der Reihe nach: Den ersten Warnschuss für die SG Beilstein/A./M. konnte Marcel Koob abgeben, der am heutigen Abend unsere Reihen verstärkte. Der Schlussmann der Gusternhainer konnte allerdings per Fußabwehr klären, Marco Petri verpasste anschließend den Abpraller. Praktisch in der gleichen Spielsituation gelang den Gästen dennoch die Führung. Der Ball kam zu Jonathan Enners, der sich über rechts im Strafraum durchtankte und einen scharfen Pass nach innen spielte. Diese Hereingabe wurde von einem Abwehrspieler der Hausherren so unglücklich abgefälscht, dass die Kugel als klassische Bogenlampe über den chancenlosen Keeper zum 0:1 in die Maschen flog (2. Spielminute).

Dieser frühe Treffer sorgte aber nicht für die zu erwartende Ruhe im Spiel der Beilsteiner, die stattdessen nur 120 Sekunden später den Ausgleich hinnehmen mussten. Auch in diesem Falle war eine Bogenlampe ausschlaggebend, als der Stürmer der Gastgeber einen Pass volley verwertete und über den verdutzten Jan Schaffarz hinweg einnetzen konnte.

Doch auch dies sollte noch nicht das Ende einer verrückten Anfangsphase sein, denn die Reaktion unserer Elf ließ nicht lange auf sich warten. Mit dem direkten Gegenzug gelang die abermalige Führung: Ein Traumpass von Jonathan Donner aus dem Mittelfeld segelte über die aufgerückte Abwehr und brachte Jonathan Enners ins Spiel, der alleine vor dem Torwart die Ruhe bewahrte und flach zum 1:2 einschoss.

Im Anschluss beruhigte sich das Spiel ein wenig, wobei Beilstein in dieser Phase aber deutlich überlegen war. Mit der unverkennbar besseren Spielanlage wusste unsere Mannschaft die Defensive der SG Gusternhain/R. immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen. So flog ein schöner Schuss von Marcel Koob nach zehn Minuten knapp rechts am Tor vorbei.

Nach einer Viertelstunde hätte der bis dato schönste Angriff der Gäste das 1:3 mit sich bringen können, als sich zunächst Marcel Koob im Zweikampf behaupten konnte und Nick Fingerhut in der Zentrale sah. Dessen traumhafter Pass brachte Dominique Lengling auf der linken Seite ins Spiel, der aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, jedoch am Torsteher scheiterte.

Gusternhain/Roth kam jetzt nur selten zu Torabschlüssen und Jan Schaffarz musste nur einmal sein Können aufbieten, als er eine Direktabnahme nach einem Eckstoß sicher abfing.

Beilstein war dem 1:3 näher, als die Hausherren dem Ausgleich: Marcel Koobs Freistoß aus 20 Metern konnte der Schlussmann entschärfen, eine sich anschließende Flanke verpasste der freistehende Manuel Seelhof am langen Pfosten.

Nach einer knappen halben Stunde setzte sich Jonathan Enners erneut schön durch, im Strafraum wurden aber die Schussversuche von Dominique Lengling und Manuel Seelhof jeweils im letzten Moment abgeblockt.

Kurz vor dem Wechsel wurde die gastgebende SG wieder stärker: Jan Schaffarz musste bei einem Distanzschuss eingreifen und konnte diesen zur Ecke klären, in der 42. Minute musste er aber dann doch hinter sich greifen: Ein Freistoß der Gusternhainer aus dem Mittelfeld wurde Richtung Strafraum geschlagen, Jan Schaffarz kam aus seinem Gehäuse, konnte das Leder jedoch nicht erreichen, sodass der Stürmer der Heimelf per Hinterkopf den Ausgleich erzielen konnte. Trotz phasenweise großer Überlegenheit musste sich die Wölfert-Truppe mit einem 2:2 zur Pause begnügen.

Die erste Gelegenheit nach dem Pausentee hatte dann aber wieder Beilstein: Nach einer feinen Freistoßflanke von Jonathan Donner kam Marcel Koob am Fünfmeterraum frei an das Spielgerät, traf das Runde aber nicht richtig, sodass der Kopfball nicht den Weg ins Eckige fand.

Im Anschluss drohte die Partie allerdings zu unseren Ungunsten zu kippen. In der 50. Minute pfiff der Referee zur Überraschung vieler einen Elfmeter für die SG Gusternhain. Nach einem langen Freistoß kam es zu einem Luftkampf zwischen Dirk Sauer und seinem Gegenspieler. Letzterer ging zu Boden, der Unparteiische hatte offenbar ein Foulspiel gesehen und zeigte auf den ominösen Punkt. Eine Glanzparade von Jan Schaffarz bewahrte unsere Farben jedoch vor dem Rückstand, indem er den Strafstoß glänzend parierte.

Aber die Gastgeber blieben am Ball: Die nachfolgende Ecke hätte beinahe doch noch das 3:2 bedeutet, als Jan Schaffarz unter der Kugel hindurchtauchte, umgehend jedoch wieder auf dem Posten war und den Versuch des Gusternhainer Spielers auf die Oberkante der Latte lenkte. Weitere vier Minuten später mussten die mitgereisten Beilsteiner Zuschauer einmal mehr den Atem anhalten. Ein Freistoß aus 19 Metern erreichte den Akteur der Hausherren, der völlig freistehend am Tor vorbei köpfte. In dieser Phase hatte Beilstein auch das nötige Quäntchen Glück, nicht in Rückstand zu geraten.

Ab der 60. Minute übernahm Beilstein dann allerdings wieder das Kommando. Nachdem diese Schwächephase überstanden war, besann man sich auf die eigenen Fähigkeiten, spielte zielstrebiger nach vorne und erarbeitete sich gleich gute Möglichkeiten. Nach einem Angriff über links verpasste zunächst Julian Rehorn in der Mitte, Marco Petris Schuss aus spitzem Winkel konnte pariert werden. Auch einen Freistoß von Marcel Koob konnte der Torsteher der SG Gusternhain wenig später entschärfen, wenn auch unkonventionell mit dem Bein.

Doch die Chancen, die sich die Gäste nun erarbeiteten, wurden von Minute zu Minute größer. Jonathan Enners behauptete wunderbar das Leder und steckte dieses genau in den Lauf von Dominique Lengling, dessen Abschluss aus aussichtsreicher Position aber deutlich über den Kasten flog.

Auch nach einem fantastischen Solo von Jonathan Donner, welcher vier Gegenspieler stehen ließ und den besser postierten Marcel Koob bediente, führte nicht zur Führung, da Koob aus zwölf Metern knapp am linken Pfosten vorbei zielte.

Zwanzig Minuten vor dem Ende dann aber doch die erlösende Führung für Beilstein. Nach einer Freistoßflanke von Jonathan Donner spielte ein Defensiv-Akteur der Hausherren den Ball im Sechzehnmeterraum mit der Hand. Zwar kam das Leder zu Jonathan Enners, welcher dieses auch im Gehäuse versenken konnte, der Schiedsrichter hatte jedoch bereits auf den Punkt gezeigt. Marcel Koob ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Elfmeter unhaltbar neben den Pfosten – 2:3!

Nun spielte sich Beilstein/A./M. in einen wahren Rausch. Toller Kombinationsfußball, gepaart mit den notwendigen konditionellen Reserven, sezierte die Gusternhainer Abwehr ein ums andere Mal.

Mit dem 4:2 – nur 120 Sekunden nach dem dritten Treffer – war das Spiel praktisch entschieden. Eine tolle Flanke von Nick Fingerhut aus vollem Lauf fand den Kopf von Marcel Koob, der noch am Keeper scheiterte, doch Dominique Lengling schaltete am schnellsten und drosch die Kugel in die Maschen (74. Spielminute).

In der Gewissheit des sicheren Sieges zeigte unsere Reserve in den Schlussminuten, dass sie nach wie vor torhungrig ist. Nach einem schönen Konter folgte der fünfte Beilsteiner Treffer: Eine feine Kombination über Jonathan Donner und Marcel Koob landete bei Jonathan Enners, der seinen Gegenspieler mit drei Haken schwindelig spielte. Auch hier konnte der Torsteher Enners‘ Schuss noch parieren, doch auch hier hatte unsere Elf das letzte Wort. Diesmal hieß der abstaubende Spieler Dirk Sauer, der wenig Mühe hatte, zum 2:5 einzuschieben.

Die einzig nennenswerte Chance der Gastgeber in den letzten zwanzig Minuten war ein Freistoß, der knapp über die Querstange flog.

In der 86. Minute sorgte Beilstein für den 2:6-Endstand. Marco Petri brachte einen ruhenden Ball nach innen, wo sich Jonathan Enners, Mathias Müller und ein Gusternhainer Abwehrspieler tummelten. Zunächst schien es, als ob sich Mathias Müller in die Torschützenliste habe eintragen können, auch ein weiteres Eigentor schien möglich. Nach Ansicht der Fernsehbilder muss man dieses Tor wohl aber Jonathan Enners zuschreiben, der scheinbar mit der Fußspitze den entscheidenden Impuls gegeben hat.

In den letzten Sekunden spielte unsere Elf die Partie unaufgeregt zu Ende und gewann am Ende diesen Vergleich keineswegs unverdient. Sicherlich fällt das Ergebnis am Ende etwas zu hoch aus, vor allem wenn man bedenkt, dass Gusternhain/Roth zwischenzeitlich der Führung näher war. Dieser Sieg war aber sicherlich ein Sieg der Moral und der Kondition, dass Beilstein spielerisch überlegen war, werden auch die Gastgeber erkannt haben.

Somit setzte unsere Zweite Mannschaft den positiven Trend aus der Meisterschaft auch im Pokal fort und hofft auf ein attraktives Los in der nächsten Runde.

Zuvor steht jedoch die Meisterschaft wieder im Fokus. Hier empfängt unsere Reserve am kommenden Sonntag, dem 18.08., die Zweitvertretung des SSV Medenbach. Die Partie wird um 13:15 Uhr angepfiffen. Die Ersten Mannschaften beider Teams treffen dann ab 15:00 Uhr aufeinander.

Für unsere Mannschaft spielten: Jan Schaffarz, Dirk Sauer, Tobias Unzeitig, Andreas Giel, Nick Fingerhut, Jonathan Donner, Marco Petri, Dominique Lengling, Manuel Seelhof, Jonathan Enners, Nils Neufeld, Jan Schmid, Julian Rehorn und Mathias Müller.

 

Den folgenden Freistoß von Marcel Koob kann der Gusternhainer Schlussmann entschärfen.

 

Manuel Seelhof behauptet den Ball im Mittelfeld.

 

Tohuwabohu in der Beilsteiner Hintermannschaft, Gusternhain kann aber kein Kapital daraus schlagen.

 

 

Zurück

 

  Shopping

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 
 

 Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum