Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

2:0-Erfolg gegen Driedorf – SG Beilstein/A./M. glücklicher Derby-Sieger

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Die Erste Mannschaft der SG Beilstein/A./M. konnte am heutigen Sonntag den zweiten Derbysieg binnen vier Tagen verbuchen. Nach dem 0:3-Erfolg bei der SG Sinn schlug unsere Elf nunmehr den TuS Driedorf mit 2:0, tat sich dabei aber ungleich schwerer als auf dem Fleisbacher Kunstrasen. Die Gäste dominierten die erste Hälfte und vergaben einige gute Möglichkeiten, ehe sie sich kurz vor dem Seitenwechsel mit einem verhängnisvollen Fehler, den Norman Schuster auszunutzen wusste, selbst ins Hintertreffen brachten. Nach dem Wechsel war die Partie ausgeglichener, doch selbst nach Dennis Kunz‘ Treffer zum 2:0 musste Beilstein bis zur letzten Sekunde zittern, ehe der neunte Saisonsieg unter Dach und Fach war.

In den ersten 45 Minuten des heutigen Spitzenspiels war unsere Mannschaft im Vergleich zum souveränen Auftritt in Fleisbach kaum wiederzuerkennen. Die Gäste aus Driedorf gaben von Beginn an den Ton an, die Wölfert-Truppe fand dagegen nicht ins Spiel und hatte kaum Zugriff auf Ball und Gegner.

Die TuS-Spieler wirkten gedanklich frischer und williger, diese Partie für sich zu entscheiden. Es dauerte allerdings einige Zeigerumdrehungen, ehe die erste Torannäherung zu verzeichnen war, doch Dennis Kunz konnte den Schussversuch des Driedorfer Stürmers im letzten Moment noch abblocken. Wenig später musste sich dann Marvin Schuster erstmals auszeichnen, als er einen zu zentral geratenen Flachschuss sicher parierte.

Auf der Gegenseite hatte Norman Schuster die erste Möglichkeit für die Hausherren. Nach einem Ballgewinn fackelte unser Stürmer nicht lange und prüfte den Schlussmann der Gäste mit einem tückisch abgefälschten Distanzschuss, der aber nicht zum gewünschten Ergebnis führte. Es sollte eine der wenigen Chancen der Beilsteiner in der ersten Halbzeit bleiben.

Obwohl die Spielanlage der Gäste recht überschaubar war, kamen die Driedorfer immer wieder zu guten Gelegenheiten. Nach einem per Kopf verlängerten Abschlag war die Beilsteiner Defensive unsortiert, sodass der Spielertrainer des TuS plötzlich auf rechts frei durch war, sein zu schwacher Abschluss aber links am Gehäuse von Marvin Schuster vorbeirollte.

Der Gast blieb jedoch dominant, ohne indes in der Folgezeit die ganz großen Chancen herauszuspielen. Die Überlegenheit im Mittelfeld führte aber dazu, dass Driedorf sich immer wieder bis in Strafraumnähe durch die gegnerischen Reihen kombinieren konnte, wenngleich die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte.

In diese Drangphase der Driedorfer fiel die die größte Gelegenheit der Heimelf. Bezeichnenderweise handelte es sich auch hier nicht um eine herausgespielte Aktion, Felix Danneberg zog vielmehr unvermittelt und aus großer Distanz ab, das Leder klatschte über den verdutzten Keeper der Gäste hinweg auf die Querlatte.

Im Anschluss brachte ein Ballgewinn von Fabrice Reinhardt Philipp Jäger ins Spiel, der – anstatt den besser postierten Norman Schuster im Sturmzentrum anzuspielen, selbst den Abschluss suchte, aber deutlich verzog.

Darüber hinaus hatte Beilstein kaum Offensivaktionen, war allerdings auch über die Maßen mit Defensivaufgaben beschäftigt. Gleich zweimal kombinierte sich der TuS über die linke Angriffsseite in den Strafraum, doch die Beilsteiner Abwehr verhinderte mit Mann und Maus und ein wenig Glück die Gäste-Führung.

Auch die zahlreichen Standardsituationen der Nyga-Truppe führten nicht zu Zählbarem. So rettete sich Beilstein bis zur 45. Minute und wäre glücklich gewesen, mit einem torlosen Remis in die Kabinen zu gehen, bis die Driedorfer dem Gastgeber mit einem Geschenk auf die Siegerstraße verhalfen. Nach einem langen Ball waren sich der letzte Mann der Driedorfer und der herausgeeilte Torsteher uneinig, sodass der Feldspieler das Leder an seinem Schlussmann vorbeilegte. Norman Schuster reagierte gedankenschnell, nahm die Kugel auf und schob zur 1:0-Führung für unsere Farben ein.

Wenig später ertönte der Halbzeitpfiff des Unparteiischen. Der Pausenstand war für Beilstein überaus glücklich, konnte man doch zu keiner Zeit an die gute Leistung der letzten Partie anknüpfen. Driedorf hingegen hätte eigentlich führen müssen, ließ aber zu viele Möglichkeiten liegen.

Nach Wiederbeginn konnte Beilstein das Geschehen immerhin ein wenig ausgeglichener gestalten, was sich auch gleich in einem schönen Schuss des eingewechselten Max Freimüller manifestierte, der knapp über das Quergestänge strich.

Dennoch blieb ein überaus unangenehmer Gegner, der immer wieder seine Möglichkeiten im Spiel nach vorne suchte. Die Zielstrebigkeit ließ der TuS aber zunächst vermissen, sodass lediglich Fernschüsse zu notieren waren.

Die Gastgeber nahmen aber nun öfter am Spiel nach vorne teil und bekamen die große Chance, auf 2:0 zu stellen. Durch gutes Pressing eroberte unsere Mannschaft das Spielgerät, welches Max Freimüller blitzschnell auf den gestarteten Roger Garcia Hortigosa durchzustecken wusste. Dieser wollte den Torwart der Gäste umspielen, wurde von diesem jedoch elfmeterreif gefoult. Zwar zeigte der Referee auf den Strafstoßpunkt, beließ es allerdings bei der gelben Karte für den Schlussmann, der regelkonform eigentlich des Feldes hätte verwiesen werden müssen.

So kam es, dass die Driedorfer Nummer Eins ihren Fehler wiedergutmachen konnte, indem sie den zu schwach getretenen Elfmeter von Roger Garcia Hortigosa entschärfte und so die Gäste im Spiel hielt.

Beinahe wäre Beilstein gar in den folgenden Konter der Driedorfer gelaufen, doch die Gäste wussten den Schnellangriff nicht präzise genug auszuspielen.

In dieser Phase der Begegnung stand das Spiel auf Messers Schneide, doch Beilstein entschied es mit einem Kunstschuss für sich. Nach einem Anspiel Otto Hofman kam Dennis Kunz auf der rechten Außenbahn an den Ball. Ohne Abspielmöglichkeit entschied er sich für eine Kombination aus Flanke und Torschuss, in hohem Bogen segelte das Leder über den Torsteher hinweg und mithilfe des linken Innenpfostens zum glücklichen 2:0 in die Maschen.

Kurz darauf hätte unsere Elf die Partie endgültig zu ihren Gunsten entscheiden können, doch eine Doppelchance blieb ungenutzt. Zunächst fehlten Max Freimüller nur wenige Zentimeter, um eine Freistoßflanke von Dennis Kunz über die Linie zu drücken, dann fehlten Roger Garcia Hortigosa wenige Zentimeter zum Glück: Nach einem Missverständnis zwischen Verteidiger und Keeper stibitzte unser Mittelfeldspieler das Leder fast an der Torauslinie, zog unwiderstehlich nach innen, wurde aber, kurz bevor er das leere Tor anvisieren konnte, gerade noch am Abschluss gehindert.

In den letzten Minuten warf Driedorf alles nach vorne und hatte nun etliche gute Möglichkeiten, um das Ergebnis knapper zu gestalten, scheiterte aber entweder am hellwachen Marvin Schuster oder an der eigenen Unzulänglichkeit. Die beste Chance zum Anschlusstreffer vergaben die Gäste nach einer Kerze in der Beilsteiner Hintermannschaft, als der Stürmer plötzlich in vier Metern Entfernung frei vor Marvin Schuster zum Abschluss kam, den Ball allerdings zu schwach Richtung Tor brachte, dass unser Keeper keine Probleme hatte.

Der gleiche Spieler fand wenig später erneut in Marvin Schuster seinen Meister, als letzterer eine scharfe Freistoßflanke aus dem langen Eck fischte.

Die Driedorfer Spieler überboten sich nun im Auslassen bester Chancen, aber auch, weil sich immer ein Akteur der Heimelf fand, der sich aufopferungsvoll dazwischenwarf, um Schlimmeres zu verhindern.

Nach einem Eckstoß kam ein Gäste-Spieler im Zentrum weitgehend unbedrängt zum Kopfball, doch der auf der Linie postierte Fabrice Reinhardt verhinderte das 1:2.

Auch von einem schmerzhaften Schlag auf den Knöchel ließ sich Marvin Schuster nicht davon abhalten, in den letzten Minuten seinen Kasten sauber zu halten. Bei einer Doppelchance des TuS zeigte unsere Nummer Eins einmal mehr seine Klasse, insbesondere als er den Nachschuss aus kürzester Distanz reflexartig über die Latte lenkte.

Nach einem überharten Einsteigen von Max Freimüller musste die SG Beilstein/A./M. die verbleibende Zeit zu allem Überfluss auch noch in Unterzahl über die Runden bringen, da unser Flügelstürmer mit der Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

Doch da Driedorf auch in der sechsminütigen Nachspielzeit nichts Entscheidendes mehr einfiel, konnte Beilstein den knappen Sieg letztlich ins Ziel bringen.

Alles in allem ist der Erfolg als schmeichelhaft zu bewerten, der TuS Driedorf war am heutigen Tage die bessere Mannschaft, versäumte es jedoch, aus dieser Überlegenheit Kapital zu schlagen. Beilstein hielt kämpferisch dagegen und nutzte die wenigen sich bietenden Gelegenheiten effizienter, wird sich in den kommenden Partien aber vor allem auch spielerisch wieder steigern müssen, um weitere Punkte einfahren zu können. Nach dem guten Auftritt in Sinn war die heutige Begegnung eher ein Rückschritt, wenngleich man das Endergebnis mit Wohlwollen zur Kenntnis nehmen wird.

Bereits am kommenden Samstag, dem 11.10., bestreitet unsere Elf das nächste Meisterschaftsspiel, wenn man ab 15:30 Uhr bei der SSG Breitscheid antritt.

Tags darauf, also am Sonntag, dem 12.10., gastiert unsere Reserve beim SSV Uckersdorf.

Für unsere Mannschaft spielten: Marvin Schuster, Viktor Hofman, Constantin Kunz, Dennis Kunz, Jonathan Donner, Otto Hofman, Felix Danneberg, Philipp Jäger, Fabrice Reinhardt, Roger Garcia Hortigosa, Norman Schuster, Max Freimüller, Kevin Becker und Nico Langner.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum