Sie sind hier: Fussball > 1. Mannschaft > Spielberichte

Spielberichte der 1. Mannschaft

 

Hier finden Sie die Spielberichte der 1. Mannschaft:

 

1:2! SG Beilstein/A./M. kann doch noch gewinnen und tankt Selbstvertrauen für das Spitzenspiel

Spielberichte >> 1. Mannschaft

Nach zwei Remis in Serie konnte die Erste Mannschaft der SG Beilstein/A./M. am heutigen Sonntag endlich den nächsten lang ersehnten dreifachen Punktgewinn feiern. Auf dem Kunstrasenplatz in Eibelshausen besiegte man die gastgebende SG Eschenburg II mit 1:2 (0:2). Betrachtet man die gesamten 90 Minuten war der Erfolg hochverdient und weitgehend ungefährdet, der Anschlusstreffer der Hausherren fiel erst unmittelbar vor dem Abpfiff. Das Spitzenspiel der nächsten Woche, wenn unsere Elf den Tabellenzweiten, die SG Gusternhain/R. empfängt, kann also kommen.

Auf dem schlecht bespielbaren Geläuf in Eibelshausen benötigte der Spitzenreiter einige Zeit, um sich auf Ball und Gegner einzustellen, zeigte dann aber recht bald seine spielerische Klasse. Denn gleich mit dem ersten gelungenen Angriff hätte die Truppe von Trainer Rainer Wölfert in Führung gehen können. Nach einem Anspiel von Otto Hofman steckte Evgenij Huwa das Leder herrlich in den freien Raum zum durchgestarteten Felix Danneberg. Dieser tauchte plötzlich frei vor dem Eschenburger Keeper auf, legte sich das Spielgerät jedoch etwas zu weit nach links, sodass sein Abschluss vom gegnerischen Torsteher pariert werden konnte.

Die nachfolgende Ecke führte noch nicht zum Torerfolg, doch der sich daran anschließende Eckstoß ließ unsere Farben früh jubeln: Felix Danneberg flankte das Leder nach innen, wo die Eschenburger Abwehr nur unzureichend klären konnte. Der Ball kam zum zentral am Sechzehnmeterraum postierten Otto Hofman, welcher direkt abzog. Dennis Kunz hielt geistesgegenwärtig seinen Kopf in die Flugbahn des Spielgeräts und lenkte das Leder, welches das Gehäuse ansonsten verfehlt hätte, an die Unterkante der Latte, von wo aus das Runde hinter die Linie sprang – 0:1 (8. Spielminute).

Diese frühe Führung beruhigte das Beilsteiner Nervenkostüm. Mit einer taktischen Umstellung und einer etwas defensiveren Grundausrichtung beherrschte Beilstein die erste Hälfte beinahe nach Belieben und hätte zeitnah den zweiten Treffer nachlegen können.

So fand ein feines Anspiel von Kevin Becker Max Freimüller auf der rechten Außenbahn, dessen Hereingabe von der Grundlinie Evgenij Huwa aus kürzester Distanz und mit vollem Risiko knapp über den Querbalken drosch.

Wenig später verhinderte eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters das 0:2: Aus dem Zentrum setzte Kevin Becker per Heber erneut Evgenij Huwa in Szene, dessen Gegenspieler im Laufduell aus dem Tritt kam. Unser Stürmer lief alleine auf das Eschenburger Tor zu und traf auch in die Maschen, doch der Unparteiische entschied wohl zu Unrecht auf Stürmerfoul, denn der letzte Mann der SG Eschenburg schien ohne gegnerische Einwirkung gestürzt zu sein.

Nach einer knappen halben Stunde konnte der Gast schließlich aber doch zum zweiten Male einnetzen: Ein für Felix Danneberg gedachter Pass von Otto Hofman geriet eigentlich zu lang, doch unser Flügelstürmer setzte dem Leder energisch nach und so den Gegenspieler unter Druck, sodass dessen Rückpass zum seinem Schlussmann völlig missriet und er den Ball stattdessen mustergültig für Max Freimüller auflegte, der aus acht Metern eiskalt in die rechte untere Ecke vollstreckte – 0:2 (28. Spielminute).

In der verbleibenden Viertelstunde bis zum Pausentee tat sich vor beiden Toren wenig, Beilstein kontrollierte die Begegnung souverän, während die SG Eschenburg II den heute von Christian Unzeitig gehüteten Beilsteiner Kasten kaum in Gefahr bringen konnte. Lediglich bei zwei Standardsituationen mussten die Gäste-Zuschauer kurz die Luft anhalten, doch ernsthaft eingreifen musste Christian Unzeitig nicht.

So ging der Spitzenreiter mit einem komfortablen 0:2-Vorsprung in die Kabinen.

Parallelen zur Partie der Vorwoche waren nach Wiederbeginn zu beobachten. Auch in den heutigen zweiten 45 Minuten agierte Beilstein eine Spur weniger aggressiv und zielstrebig und ließ dem Hausherr im Mittelfeld zu viel Raum, obgleich Eschenburg diesen zunächst nicht zu nutzen wusste.

Die Beilsteiner Offensivbemühungen blieben überschaubar, auch weil man insgesamt zu ungenau und überhastet agierte, die Bälle zu schnell verlor und spielerisch Vieles im Argen blieb. Immerhin ließ Otto Hofmans Sololauf aufhorchen, als er über links kommend in den Eschenburger Strafraum eindrang, gleich drei Gegenspieler umkurvte und aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, welcher das Ziel letztlich aber deutlich verfehlte.

Mit zunehmender Spieldauer zeigte die Heimelf, dass sie dringend Punkte um Kampf um den Klassenerhalt benötigt. So brachte Eschenburg die Beilsteiner Hintermannschaft zunächst in große Verlegenheit, als man nach einem Ballverlust von Dominique Lengling blitzschnell umschaltete und über die rechte Außenbahn einen Querpass zum völlig freistehenden Eschenburger Stürmer brachte, der aus sechs Metern allerdings seine Nerven nicht im Griff hatte und das Leder ungestüm in den kühlen Nachmittagshimmel beförderte.

Die wenigen Chancen der Gäste resultierten jetzt überwiegend aus Standardsituationen. Indes konnten weder Norman Schuster – nach einem Eckstoß von Max Freimüller – noch Evgenij Huwa per Kopf die Entscheidung herbeiführen.

In den letzten Minuten fehlte Beilstein die Entlastung, man ließ sich ohne erkennbaren Grund zu weit in die eigene Defensive drängen und erlaubte Eschenburg ein Fünkchen Hoffnung auf einen Punktgewinn. Einen weiteren Angriff der Heimelf über rechts konnte der bis dato beschäftigungslose Christian Unzeitig problemlos entschärfen.

Dennoch ließ Beilstein eine Reihe von Freistößen rund um den Strafraum zu, was immer wieder zu brenzligen Szenen hätte führen können. In der Schlussphase verteidigte Beilstein resolut und schlug das Spielgerät häufig aus der Gefahrenzone.

Dass man sich aber immer noch nicht vollends sicher sein konnte, bewies die 89. Spielminute: Nach einem unnötigen Foul im Strafraumnähe kam die SG Eschenburg zu einem weiteren Freistoß. Diesen eigentlich recht zentral geschossenen Ball ließ Christian Unzeitig fallen und servierte so einem Akteur der Hausherren das Anschlusstor. Per Kopf nickte dieser den Abpraller aus kürzester Distanz über die Linie.

Doch Beilstein sollte nicht mehr lange zittern müssen, denn bereits wenige Sekunden später beendete der Referee die Partie und verhalf unserer Elf so zum ersten Sieg im Kalenderjahr 2015.

Nach zuletzt eher schwächeren Spielen kann man zumindest die gute erste Hälfte als Schritt nach vorne werten, auch im zweiten Durchgang hatte der Tabellenführer die Begegnung im Großen und Ganzen im Griff, ohne dabei jedoch zu glänzen. Positiv anzumerken sei an dieser Stelle noch, dass der Langzeitverletzte Fabrice Reinhardt heute erstmals wieder zu einem fünfzehnminütigen Kurzeinsatz kam, sodass Trainer Rainer Wölfert auf unseren Spielmacher in den nächsten Wochen wird bauen können.

In der kommenden Woche steigt in der Basaltarena das absolute Spitzenspiel der A-Liga Dillenburg, wenn unsere Mannschaft am Sonntag, dem 22.03., den Zweitplatzierten, die SG Gusternhain/R., empfängt. Sollte Beilstein diese Partie für sich entscheiden können, würde man einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Sicherlich ist eine weitere Leistungssteigerung nötig, um die Niederlage aus der Vorrunde wettmachen zu können. Die Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

Bereits um 13:00 Uhr erwartet unsere Reserve zuvor die Vertretung des SSV Donsbach.

Für unsere Mannschaft spielten: Christian Unzeitig, Viktor Hofman, Nico Langner, Philipp Jäger, Jonathan Donner, Otto Hofman, Felix Danneberg, Max Freimüller, Kevin Becker, Dennis Kunz, Evgenij Huwa, Norman Schuster, Dominique Lengling und Fabrice Reinhardt.

 

 

Zurück

 

Hilf unserem Verein auf Klubkasse.de
 

  Projekte

 

  Sponsoren

 
 

HIER KÖNNTE IHR NAME STEHEN

 

  Besucher seit 06.01.2015

 

  Facebook

 

TuSpo Nassau Beilstein - Impressum